Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Erfolgreiche Partnerschaft des Kompetenzzentrums KWK mit der Jiangsu University

Vortrag beim China National Symposium on Combustion 2017

| Hochschulkommunikation, International | Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung

Die Dual-Fuel Technologie erlaubt die hocheffiziente gleichzeitige Nutzung von gasförmigen und flüssigen Biobrennstoffen in Kraft-Wärme-Kopplung mit variablen Brennstoffanteilen. Aufgrund der hohen Brennstoffflexibilität und Robustheit ist das Verfahren u.a. Grundlage für die Umsetzung von neuartigen Biobrennstoffen, die aus organischen Reststoffen gewonnen werden können. Prof. Dr. Markus Brautsch, wissenschaftlicher Leiter des Kompetenzzentrums für Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), und M.Sc. Raphael Lechner, Geschäftsführer des Kompetenzzentrums KWK, stellten beim China National Symposium on Combustion in Nanjing die Grundlagen des Verfahrens und die aktuellen Forschungsergebnisse zu Effizienz und Verbrennungscharakteristika vor.

Raphael Lechner, Prof. Luo Fuqiang, Prof. Dr. Markus Brautsch (von links)

Die Einladung zur Tagung folgte auf eine gemeinsame Veröffentlichung des Kompetenzzentrums KWK mit dem Institut für Energietechnik an der OTH Amberg-Weiden und der Jiangsu University, die in einem Peer-Review Verfahren zur Veröffentlichung in den Proceedings des China National Symposium of Combustion angenommen wurde. Organisiert wurde die Tagung von der Chinese Section of the Combustion Institute. Das Combustion Institute bündelt als Dachorganisation die jeweiligen Landesverbände, in denen weltweit die renommiertesten Forscher im Bereich Verbrennung organisiert sind. An der diesjährigen Veranstaltung in Nanjing nahmen mehr als 1.500 Fachleute aus Forschung und Industrie teil, erstmals wurde auch eine Session für internationale Referenten ausgerichtet.

Die Reise wurde mit einem Besuch der Forschungspartner an der Jiangsu University verbunden, bei dem Prof. Brautsch und Raphael Lechner jeweils eine Gastvorlesung hielten und eine verstärkte Kooperation in den aktuellen Forschungsbereichen Dual-Fuel und KWK vereinbarten.
Die Jiangsu University in Zhenjiang, China, ist eine der Top 50 Universitäten Asiens und mit über 40.000 Studierenden ein wichtiger Impulsgeber in der Jiangsu Provinz, dem Wirtschaftsmotor Chinas. Mit der OTH Amberg-Weiden verbindet die Jiangsu University eine mehr als 15-jährige Partnerschaft im Bereich der Energie- und Verbrennungsmotortechnologie, die auf erste Besuche im Jahr 2001 zurückgeht. Im Jahr 2014 wurde Prof. Brautsch zum Gastprofessor an der Jiangsu University berufen und mit dem Kompetenzzentrum KWK ein „Joint Laboratory on Combined Heat and Power“ gegründet, über das gemeinsame Forschungsaktivitäten initiiert werden und der Austausch von Studierenden, Forscherinnen und Forschern sowie Professorinnen und Professoren erfolgt. Im Zuge des Besuchs wurde eine verstärkte Zusammenarbeit insbesondere im Bereich der Forschung und internationalen Publikationen vereinbart. Noch in diesem Jahr ist ein Gegenbesuch der chinesischen Partner geplant.
Ab März 2018 wird im Rahmen der Partnerschaft ein Postgraduate Student der Jiangsu University das Team des Kompetenzzentrums KWK für drei Monate verstärken.

Gastvorlesung von M.Sc. Raphael Lechner an der Jiangsu University

Prof. Dr. Markus Brautsch, Prof. Sun Ping, Raphael Lechner (von links)

Nach oben