Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Vortragsreihe: Patentingenieure in der Industrie

GastGastvortrag von B. Eng. Florian Brandt im Studiengang Patentingenieurwesen

| Hochschulkommunikation, Patentingenieurwesen, Gastvorträge Patentingenieurwesen

Seit sechs Monaten steht Florian Brandt jetzt seinen „Patentingenieur“ im Berufsleben bei der Firma Elkamet Kunststofftechnik GmbH in der Abteilung Strategische Planung/Patente. Den Studierenden im dritten Semester des Studiengangs Patentingenieurwesen konnte Florian Brandt einiges aus der Praxis erzählen. Nichtsdestotrotz ist er – nach eigener Aussage – immer noch in der Einarbeitungsphase.

Prof. Dr. Ursula Versch und B. Eng. Florian Brandt, Patentingenieur

Und es wird auch noch etwas dauern, bis er sich allen Tätigkeiten voll gewachsen sieht, da Zugewinn an Erfahrung und Einarbeitung in die speziellen Technikgebiete Zeit brauchen. Die Aufgaben erstrecken sich von Recherchen zum Stand der Technik bis zu Anmelde- und Streitverfahren. Und anhand dieser Aufgaben, wird deutlich, wie sich die einzelnen Vorlesungen aus dem Studium wie Puzzleteile im Berufsleben zu einem Gesamtbild zusammenfügen.

Ein Beispiel ist die Vorlesung Recherchetechnik. Freedom-To-Operate-Recherchen werden bei Elkamet oft durchgeführt. Dabei wird die vorhandene Handlungsfreiheit festgestellt, die ein wesentlicher Punkt in der strategischen Planung und damit in der Entwicklung von Produkten ist. Geringe Handlungsfreiheit schränkt den Spielraum für technische Entwicklungen ein. So meldet Elkamet aktiv eigene Schutzrechte an, um sich ausreichende Handlungsfreiheit in den gewünschten technischen Bereichen zu sichern.

Zum Schluss zeigte Florian Brandt anschaulich anhand von Produkten der Firma Elkamet – Kunststoffprofilen für die Automobilindustrie und Leuchten – welche Aufgaben für die Abteilung Strategische Planung/Patente dabei anfielen und wie sie gelöst wurden. Auch lud er die Studierenden ein, sich bei Elkamet für einen Praktikumsplatz im Industriesemester zu bewerben.

Nach oben