Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Vernetzung berufliche und akademische Bildung

MdB Albert Rupprecht im Dialog mit der OTH Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation

Berufsbiographien sind heute vielfältiger denn je – und genauso vielfältig müssen auch die Bildungswege sein: Deshalb treibt die OTH Amberg-Weiden die Verzahnung beruflicher und akademischer Bildung mit frischen Ideen und innovativen Projekten voran. Darüber informierte sich heute der Bundestagsabgeordnete Albert Rupprecht, bildungs- und forschungspolitische Sprecher der CDU/CSU im Deutschen Bundestag, bei einem Besuch an der OTH in Weiden.

Sabine Märtin, MdB Albert Rupprecht, Prof. Dr. Andrea Klug, Prof. Dr. Christiane Hellbach und Anja Wurdack

Die OTH Amberg-Weiden fördert die Durchlässigkeit im Bildungssystem seit vielen Jahren. Eines der wichtigsten Projekte ist OTH mind. Das Verbundprojekt der OTH Regensburg und der OTH Amberg-Weiden wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 2,5 Millionen Euro unterstützt und startete Anfang Februar in die zweite Förderrunde. Es richtet sich an beruflich Qualifizierte, Berufstätige und StudienzweiflerInnen mit dem Ziel des lebenslangen Lernens.

Anja Wurdack, Projektleiterin OTH mind, ging insbesondere auf BeVorStudium ein. Die berufsbegleitende Vorbereitung auf ein Studium für beruflich Qualifizierte umfasst Module aus den Bereichen Mathematik, Physik und Studienkompetenz. Die Kurse bieten die Möglichkeit, Vorwissenslücken zu schließen, und erleichtern den Einstieg in das akademische Lernen und Arbeiten. Das Angebot wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung über die Initiative „Aufstieg durch Bildung“ gefördert. Deshalb ist die Teilnahme in diesem Jahr noch kostenfrei.

OTH Professional: Master nach Maß für die Arbeitswelt vom Morgen

Immer mehr Menschen streben parallel zu ihrer Arbeit einen Bachelor oder Master an. Die OTH Amberg-Weiden unterstützt diese Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer – und hat für das Wintersemester 2017/18 vier neue berufsbegleitende Master konzipiert: Digital Business Management, Technologiemanagement 4.0, Angewandte Wirtschaftspsychologie sowie Steuerrecht und Steuerlehre. Sabine Märtin, Leiterin OTH Professional, stellte die neuen Studienangebote kurz vor. Gemeinsam mit Vizepräsidentin Prof. Dr. Christiane Hellbach erklärte sie, wie präzise die neuen Master auf die Anforderungen von Berufstätigen und die Bedarfe von Unternehmen zugeschnitten sind.

Diese Beispiele zeigen: Die OTH Amberg-Weiden ist eine offene Hochschule, an der akademische und berufliche Bildung zusammengedacht und zusammengebracht werden. Kein Nebeneinander, sondern ein „Miteinander“, so Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden. Auf diese Weise eröffnet die Hochschule Chancen für individuelle Lebens-, Bildungs- und Berufswege. Das ist gut für die Region – und die Menschen, die in dieser Region leben.

Nach oben