Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ostbayerisches ScienceCamp 2018: Auf ins Abenteuer Wissenschaft!

| Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, Hochschulkommunikation | MINTBrücke

„Aha“ kann man nicht lernen – „Aha“ muss man erleben. Wenn aber die richtigen Menschen am richtigen Ort zur richtigen Zeit zusammenkommen, entstehen Aha-Erlebnisse wie von selbst. Die OTH in Weiden war in den vergangenen drei Tagen so ein richtiger Ort. Ein Rückblick auf das ScienceCamp 2018 ...

ScienceCamperInnen bei EKG-Versuchen

Grau ist alle Theorie? Nicht an der OTH Amberg-Weiden! 16 ScienceCamperInnen stürzten sich kopfüber ins Abenteuer Wissenschaft. Die ZehntklässlerInnen aus ostbayerischen Gymnasien, allesamt überdurchschnittlich gute SchülerInnen, tauchten tief in der Welt der Biophysik ein und bargen jede Menge Wissensschätze.

Sezieren geht über Studieren

Selber forschen macht schlau. Deshalb setzten die ScienceCamperInnen auf eine gesunde Mischung aus Theorie und Praxis: Nach kurzen Ausflügen in die Welt der Anatomie, Medizin oder Biophysik starteten die SchülerInnen eigene Studien. Bereits am ersten Tag sezierten sie ein Schweineherz und analysierten den komplizierten Aufbau des Organs. Am zweiten Tag ging’s in die Labore – auf dem Programm standen EKG-Versuche und Cold Pressure Tests, mit denen sie die Auswirkungen von Kälte auf den Körper erforschten. Am Nachmittag unternahmen die ScienceCamperInnen dann einen Ausflug in die eigene Zukunft ...

Einmal 70 und zurück

Sie schlüpften in einen Altersanzug und packten über 50 Lebensjahre zusätzlich auf den Körper: Gewichtsmanschetten erschwerten Gang und Bewegungen, Kopfhörer schränkten das Hörvermögen, eine Brille das Sichtfeld ein. Steife Gelenke machten das Treppen-Steigen zur Herausforderung, ungelenke Finger erlaubten es kaum, eine Maus zu bedienen. Tja, alt werden ist nichts für Feiglinge, wusste schon Hollywood-Diva Bette Davis. Und jetzt wissen es auch die 16 ScienceCamperInnen.

Um diese Erfahrung reicher und einige Kilo leichter ging’s dann in den Business Knigge-Kurs. Auch hier gelang es, Theorie und Praxis vortrefflich zu kombinieren – nach einer fundierten Einführung in gute Tischsitten gingen die TeilnehmerInnen zum Abendessen in die Weidener Altstadt.

Früchte der Forschung

Am dritten Tag stellten die SchülerInnen die Früchte ihrer Forschungsarbeit vor. In Vierer-Gruppen präsentierten sie ihre Ergebnisse vor großem Publikum: Neben Prof. Dr. Christiane Hellbach, Vizepräsidentin der OTH Amberg-Weiden, und dem Ministerialbeauftragten Franz X. Huber, ltd. Oberstudiendirektor, besuchten zahlreiche LeiterInnen und LehrerInnen der beteiligten Schulen die Veranstaltung. Wer da überzeugend und eloquent spricht, hat ohnehin schon gewonnen. Einen ersten Preis für die beste Präsentation gab's dennoch – der ging an Johanna Ziegler, Jonas Hammerschmid, Dennis Lehner und Nicolas Nolte.

Über das Ostbayerische ScienceCamp

Das ScienceCamp wird auf Initiative des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums Schwandorf mit Unterstützung der OTH Amberg-Weiden und in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Forschung durchgeführt. Mit der Veranstaltung werden begabte und interessierte SchülerInnen der 10. Jahrgangsstufen im MINT-Bereich gezielt gefördert. Das Ostbayerische Science Camp 2018 fand im Winter an der OTH in Weiden statt – im Sommer 2018 schlägt es seine Zelte an der OTH in Amberg auf.

Forschung ist der OTH Amberg-Weiden eine Herzensangelegenheit.

Einmal 70 und zurück: Treppensteigen im Altersanzug

Business Knigge-Kurs mit Sabine Märtin, Leiterin OTH Professional

Das Gewinner-Team mit Prof. Dr. Günter Kummetsteiner, OTH Amberg-Weiden (links), sowie STRin Silke Höger (3.v.links) und OStR Markus Anthofer (5.v.links), beide Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Schwandorf

VeranstalterInnen, TeilnehmerInnen und BesucherInnen bei der Abschlussveranstaltung des ScienceCamps 2018

Nach oben