Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Projektauftakt an der Technischen Universität in Prag

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, International | Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung

Gemeinsam Mikroexpansionsturbinen für die Energierückgewinnung mittels Organic Rankine Cycle (ORC) entwickeln, die ganz oder teilweise aus Kunststoffen additiv gefertigt werden, daran arbeiten die OTH Amberg-Weiden und die Technische Universität Prag. Da in einer ORC-Anlage anstatt Wasserdampf organische Arbeitsmittel eingesetzt werden, die im Vergleich zu Wasser bei niedrigeren Temperaturen sieden, erscheint dies prinzipiell möglich und soll in dem gemeinsamen Projekt theoretisch und auch praktisch untersucht werden.

Projektleiter Václav Nowotný (TU Prag) mit Prof. Dr. Prof. Dr.-Ing. Andreas P. Weiß (KoKWK der OTH Amberg-Weiden)

Die Fakultät Maschinenbau (Fakulta Strojní) der TU in Prag.

Zum ersten Arbeitstreffen im Projekt „Low cost turboexpanders for decentralized energy applications – possibilities of 3D print manufacturing from modern plastic materials“ trafen sich Prof. Ing. Michal Kolovratník, CSc., sein Mitarbeiter Václav Nowotný (beide TU Prag) und Prof. Dr.-Ing. Andreas P. Weiß vom Kompetenzzentrum für Kraft-Wärme-Koppung (KoKWK) der OTH Amberg-Weiden am Zentrum für Energieeffiziente Gebäude der TU in Prag. Die Forscher erhoffen sich von dem Projekt, das von der Bayerisch-Tschechischen Hochschulagentur (BTHA) mit 75.000 € über drei Jahre finanziert, eine größere Gestaltungsfreiheit bei der Auslegung der Turbinen und vor allem eine wesentliche Kostenreduktion.

Nach oben