Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Russischer Nachwuchswissenschaftler an der OTH Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, Zentrum für Sprachen, Mittel- und Osteuropa

Auf Einladung des Zentrums für Sprachen, Mittel- und Osteuropa besuchte Maksim Smirnov M.Sc., Universität St. Petersburg, für drei Tage die Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik der OTH Amberg-Weiden. Der Nachwuchswissenschaftler wollte die technische Ausstattung der Hochschule in Augenschein nehmen und herausfinden, ob er die für seine Dissertation benötigte Messung im Labor Strömungsmaschinen von Prof. Dr.-Ing. Andreas P. Weiß durchführen könne.

Maksim Smirnov mit seiner Frau und Prof. Dr.-Ing. Andreas P. Weiß (Foto: Herbert Pöhnl)

Maksim Smirnov M.Sc. beim Vortrag vor Studierenden im 6. Semester des Studiengangs „Erneuerbare Energien“

Am Tag der offenen Tür nutzte Maksim Smirnov die Gelegenheit, viele Labore und damit auch das Profil der OTH Amberg-Weiden kennenzulernen. In der darauf folgenden Woche stellte ihm Prof. Dr.-Ing. Andreas P. Weiß, Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik, Arbeitsgebiete und die Prüftstände in seinem Labor vor. Am Dienstag hielt Maksim Smirnov einen Vortrag über sein Arbeitsgebiet „Energierückgewinnung mittels Reaktionsturbinen in Erdgasleitungen“ vor Studierenden im Studiengang „Erneuerbare Energien“. Am Dienstagnachmittag ging es für Maksim Smirnov und seine Frau (beide Turbomaschinen-Ingenieure) wieder zurück nach St. Petersburg.

Nach oben