Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Innovationspreis: Vier Ideen werden ausgezeichnet

| Hochschulkommunikation

Laden beim Parken, eine Schwimmbeckenüberlaufturbine, der Energie-Mix einer autarken Siedlung und effiziente Straßenbeleuchtung – diese vier Arbeiten wurden mit den Anerkennungspreisen zum Innovationspreis der Stadtwerke Amberg ausgezeichnet.

Übergabe der Anerkennungspreise zum Innovationspreis 2017 der Stadtwerke Amberg an die Studierenden. Eine Bewerbung für den Innovationspreis 2018 ist ab sofort unter Innovationspreis@stadtwerke-amberg.de möglich. (Foto: Karoline Gajeck-Scheuck/Stadtwerke)

Der Einsatz innovativer Technologien und Konzepte – hierauf legen die Stadtwerke Amberg ein großes Augenmerk. Vor diesem Hintergrund ist die Ausschreibung und Vergabe des Innovationspreises seit Jahren als Anreiz zu sehen, Potentiale für neue Ideen ausfindig zu machen und deren Entwicklung zu fördern. In der Region soll durch diesen Preis die vorhandene Innovationskraft für eine praktische Umsetzung in der Wirtschaft verfügbar gemacht werden.

Die Jury, bestehend aus den OTH-Professoren Prof. Dr.-Ing. Stefan Beer, Prof. Dr.-Ing. Magnus Jaeger, dem Referatsleiter Umwelt und Verbraucherschutz der Stadt Amberg, Dr. Bernhard Mitko sowie Prof. Dr. Stephan Prechtl und Dipl. Ing. (FH) Martin Malitzke (Stadtwerke Amberg), hat sich entschieden, alle eingereichten Arbeiten mit einem Anerkennungspreis zu würdigen. Das Engagement neben den Anforderungen des regulären Studiums wird mit einem Preisgeld von 250 € pro eingereichter Arbeit honoriert. Die Preisträger sind:

  • Lorenz Lutz, Andreas Kraus, Sven Mindel, Nico Giesen – Thema: „Laden beim Parken“
  • Marco Held, Maximilian Spieß, Benjamin Hirschmann – Thema: „Energieerzeugung, Erneuerbare Energien, Energieverteilung, Energieeffizienz, Wirtschaftlichkeit/Betriebswirtschaft, Versorgungstechnik, Klima- und Umweltschutz“
  • Andreas Mark – Thema: „Idee Straßenbeleuchtung“
  • Sophie Scharpe – Thema: „Schwimmbeckenüberlaufturbine“
Nach oben