Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kunststoffe – Mythen, Recycling und Alltagsbegleiter

Besuch der Kooperationsschule Erasmus-Gymnasium Amberg

| Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, Hochschulkommunikation | Schulkooperation

Die Welt der Kunststoffe ist vielfältig. Von den Begriffen wie Monomer, Polymer und Makromoleküle haben die SchülerInnen der Jahrgangsstufe 11 des Erasmus-Gymnasiums Amberg schon im Chemieunterricht gehört. Den praktischen Bezug zur Kunststoffverarbeitung und zum Kunststoffrecycling lernten sie bei einem Besuch an der OTH Amberg-Weiden kennen.

Thermoformen

Gestartet wurde der Besuch mit einer Vorlesung. Prof. Dr. Tim Jüntgen gab den SchülerInnen einen Einblick in die Welt der Kunststoffe: Kunststoff ist ein Alltagsbegleiter, Mythen rund um Kunststoffe gibt es viele. Doch eine Welt ohne Plastik ist nicht möglich. Deshalb ist das Thema Verwertung und Recycling von Kunststoffen wichtig.

Im Anschluss an die Vorlesung besichtigten die SchülerInnen die Labore für Kunststofftechnik und Recycling. Laboringenieurin Josefa Lobinger zeigte, wie Stehaufkreisel im Spritzgussverfahren hergestellt werden und bedruckt werden. Das Thermoformen konnten die SchülerInnen an der Laboranlage dann selbst ausprobieren: Sie stellten Schraubensortierkästen her.

Im Gelben Sack landen unter anderem Joghurtbecher, Milchtüten, Aluminiumdeckel. Doch wie wird der Abfall sortiert und getrennt? Das zeigte Laboringenieur Helmut Mayer. Er erklärte im Recyclinglabor die Verpackungssortierung mit der Nahinfrarottechnik. Dabei wurde den meisten SchülerInnen bewusst, dass es zwar richtig ist, den Joghurtbecher im Gelben Sack zu entsorgen, eine Trennung aber schwierig wird, wenn zum Beispiel der Deckel noch auf dem Becher ist.

Stehaufkreisel herstellen und bedrucken

Sortieranlage

Nach oben