Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Nachwuchsforscher an der Hochschule: VDI-Schülerforum lockt Schülerteams an die OTH Amberg-Weiden

| Studien- und Career Service, Hochschulkommunikation, Junge Hochschule, Pressemeldungen

Vom Bau eines Energiesparhauses über die Hyperlooptechnologie bis hin zur Stromgewinnung durch Farbe – das VDI-Schülerforum an der OTH Amberg-Weiden lockte auch dieses Jahr wieder zahlreiche Jungforscherinnen und Jungforscher an die Hochschule, um ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse und Experimente vorzustellen. Am 26. Juli stellten 10 Schülerteams von der 5. bis zur 11. Jahrgangsstufe einer Fachjury ihre monatelang vorbereiteten Experimente und Vorträge aus Naturwissenschaft und Technik zu dem diesjährigen Motto „Energie- und Ressourceneffizienz“ vor.

Mit dem VDI-Schülerforum als Angebot vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden (OTH) erreichen die Veranstalter ihr gemeinsames Ziel: „Wir wollen Schülerinnen und Schüler für Technik und Wissenschaft begeistern. Sie tüfteln gemeinsam im Klassenverbund an Experimenten, sie erarbeiten Lösungen und stellen ihre Ergebnisse am Ende vor einer Jury vor – damit führen wir die Schüler an das wissenschaftliche Arbeiten und an die Ingenieurwelt heran. Das macht jedes Mal sehr viel Spaß – nicht nur den Schülerinnen und Schülern, sondern auch uns Professoren und VDI-Mitgliedern hier an der OTH Amberg-Weiden“, so Prof. Dr.-Ing. Werner Prell, der als Vorsitzender der VDI-Bezirksgruppe in Amberg-Weiden und Professor an der OTH Amberg-Weiden das VDI-Schülerforum fachlich leitet.

Nach einer Begrüßung der teilnehmenden Schülerteams durch die Präsidentin der Hochschule ging es für die Vortragsgruppen ab in die Hörsäle. In jeweils 10 Minuten stellten die Schülerteams ihre erarbeiteten Projekte und Themen vor und beantworteten Fragen einer Fachjury. Aus drei Altersgruppen wurden nach Abschluss der Präsentationen die jeweiligen Siegerteams im Siemens Innovatorium der Hochschule gekürt.

Gleich zwei Siegerteams konnte das St. Gotthard Gymnasium aus Niederalteich für sich verzeichnen. Die Schülerinnen und Schüler waren mit ihrer Lehrkraft extra aus dem Landkreis Deggendorf nach Amberg gereist, um an dem Junior-Science-Slam teilzunehmen. In der Altersgruppe der 5./6. Jahrgangsstufe überzeugte die niederbayerische Schülergruppe mit dem Vortrag „Ab in die Zukunft, Mister Daniell“ über das Daniell-Element als ein Sonderfall des Galvanischen Elements, die der Stromerzeugung dienen und die Grundlage von Batterien darstellen. Die zweite Gruppe aus Niederalteich konnte sich die begehrte Siegesprämie in Höhe von 300 Euro in der Altersgruppe der Jahrgangsstufen 9.-11. mit dem Vortrag „Strom durch Farbstoffe“ sichern, in dem fünf Schülerinnen anschaulich die Funktionsweise einer Grätzel-Zelle darstellten, anhand derer, ähnlich einer Solarzelle, Lichtenergie in elektrische Energie umgewandelt werden kann.

In der Mittelstufen-Gruppe setzte sich ein Schülerteam des Gregor-Mendel-Gymnasiums Amberg erfolgreich durch. Mit ihrem Vortrag „Die Hyperlooptechnologie - Energie sparen durch Vakuum?“ griffen die Schülerinnen und Schüler ein brandaktuelles Technik-Thema auf, das derzeit im Fokus von Wissenschaft und Entwicklung steht. Ein Hyperloop ist ein Hochgeschwindigkeitstransportsystem, das im Vakuum mit stark verringerten Reibungswiderständen funktioniert und eine mögliche Transporttechnologie der Zukunft darstellt.

Nach oben