Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

KoKWK bei der 8. Heat Power Cycles Conference an der Universität Bayreuth stark vertreten

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik | Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung

Technologien und Prozesse, die für die Energieversorgung eine nicht zu unterschätzende Bedeutung haben, standen bei der internationalen Konferenz „Heat Power Cycles (HPC)“ im Mittelpunkt. Die Konferenz fand bereits zum achten Mal statt und wurde dieses Jahr vom Zentrum für Energietechnik (ZET) an der Universität Bayreuth organsiert und durchgeführt. Das Kompetenzzentrum für Kraft-Wärme-Kopplung (KoKWK) der OTH Amberg-Weiden arbeitet seit vielen mit dem ZET erfolgreich zusammen und so war es klar, dass sich das KoKWK mit eigenen Forschungsbeiträgen auf der HPC 2018 präsentieren wird.

M.Eng. Michael Steiner vom KoKWK bei seinem Beitrag über „Ultra-clean Biomass Gasification/Combustion Unit for Micro CHP based on a Stirling Engine“

Von links: M.Eng. Tobias Popp (KoKWK), Dr.-Ing. Florian Heberle, Geschäftsführer des ZET, und Prof. Dr.-Ing. Andreas P. Weiß (KoKWK) auf der HPC 2018

Prof. Dr.-Ing. Andreas P. Weiß stellt „A Micro-Turbine-Generator-Construction-Kit (MTG-c-kit) for Small-Scale Waste Heat Recovery ORC-Plants“ vor

M.Eng. Michael Steiner vom KoKWK referierte über „Ultra-clean Biomass Gasification/Combustion Unit for Micro CHP based on a Stirling Engine“ (Koautoren: Prof. Dr.-Ing. S. Beer und M.Sc. D. Hummel M.Sc., beide KoKWK). Prof. Dr.-Ing. Andreas P. Weiß (KoKWK) stellte „A Micro-Turbine-Generator-Construction-Kit (MTG-c-kit) for Small-Scale Waste Heat Recovery ORC-Plants“ vor, der gemeinsam mit dem Zentrum für Energietechnik und der Fa. DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO. in Amberg entwickelt wurde (Koautoren: Prof. Dr.-Ing. D. Brüggemann (ZET), Prof. Dr.-Ing. M. Preißinger (FH Voralberg), Dipl.-Ing. G. Zinn(DEPRAG) und M.Eng. T. Popp (KoKWK)).

Die rund 90 Tagungsteilnehmer aus der ganzen Welt diskutierten rege miteinander und nahmen auch die Gelegenheit war, die Versuchseinrichtungen am ZET zu besichtigen.

Nach oben