Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

„Transformation jetzt!“ lautete das Motto des 53. BME-Symposium Einkauf und Logistik in Berlin. Die TeilnehmerInnen beschäftigten sich mit Fragen wie: Wohin steuern die Märkte? Wie beherrsche ich Risiken? Was sind die richtigen Strategien und Organisationsformen? Und welche Unterstützung bieten neue Technologien? Fünf Studierende des Studiengangs Internationales Technologiemanagement an der OTH Amberg-Weiden suchten und fanden Antworten auf der Veranstaltung.

Die Studierenden beim Symposium

Das BME-Symposium ist mit rund 2.000 TeilnehmerInnen einer der größten Kongresse für Einkauf & Supply Management

Es gab Fachausstellungen zu den Themen „Einkauf & SCM 2025“, „Supply Networks“, „Business Analytics“, „Risiken managen“, „Bots, KI & Co“ sowie Fachvorträge, interaktive Sessions und Diskussionsrunden mit Fach- und Führungskräften aus Einkauf, Supply Chain Management und Projektmanagement.

Die Studierenden hatten neben dem umfangreichen Programm auch die Möglichkeit einer Karriereberatung sowie eines professionellen Bewerbungsfotoshooting. Beim Speed Dating der Young Professionals konnten sie innerhalb kürzester Zeit viele neue Kontakte zu anderen Studierenden und Absolventinnen knüpfen.

Veranstaltet wurde das Symposium vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME). Es ist mit rund 2.000 TeilnehmerInnen, 100 Ausstellern und 100 ReferentInnen einer der größten Kongresse für Einkauf & Supply Management. Grund für die Teilnahme war die Idee, eine BME-Hochschulgruppe zu gründen. Die Gründungsmitglieder trafen in Berlin ihre Ansprechpersonen sowie andere Hochschulgruppen und holten sich Tipps und Anregungen. Das Kick-Off Meeting zur Gründung ist nun in Planung. Finanzielle Unterstützung bekamen die Studierenden von der Hochschule.

Wer Interesse an den Themen Einkauf, Supply Chain Management und Logistik hat, kann der Hochschulgruppe beitreten. Einfach melden bei Prof. Dr. Julia Heigl.

Nach oben