Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Lehren und Teilen im digitalen Hochschulzeitalter – Virtuelle Hochschule Bayern

12. DidaktikForum

| Hochschulkommunikation

Welche Möglichkeiten gibt es, als Hochschullehrende die Entwicklung von Kursen und digitalen Lerneinheiten fördern zu lassen? Wie funktioniert die Betreuung? Wie können Blended Learning Einheiten erstellt und Angebote anderer Hochschullehrender in die Präsenzlehre integriert werden? Antworten auf diese und weitere Fragen bekamen die TeilnehmerInnen beim 12. DidaktikForum der OTH Amberg-Weiden, das als Leitthema „Die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb): Einsatzmöglichkeiten in der Lehre und Förderkonzepte“ hatte.

Dr. Holger Kächelein, stellvertetender Geschäftsführer der Virtuellen Hochschule Bayern

„Im Zuge der Digitalisierung nimmt die Bedeutung der Online-Lehre einen immer höheren Stellenwert ein. Dieser Entwicklung möchte auch die Hochschule Rechnung tragen und ihren Lehrenden bei der Konzeption und dem Angebot von digitalen Lerneinheiten unterstützen“, erläuterte Prof. Ulrich Müller in seinen Eingangsworten. Sein Dank galt auch Prof. Dr. Franz Seitz, vhb-Beauftragter an der Hochschule, der den Stellvertetenden Geschäftsführer der Virtuellen Hochschule Bayern, Dr. Holger Kächelein als Referenten gewinnen konnte.

Lehren ist das Teilen von Wissen. Die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) als  Verbundeinrichtung von 31 Hochschulen in Bayern geht noch einen Schritt weiter: Seit dem Jahr 2000 verfolgt sie den Gedanken des Teilens und Vernetzens von digitaler Lehre. Die vhb  fördert und unterstützt die Entwicklung digitaler Lehreinheiten und setzt sich vor allem für einen Austausch und eine hochschulübergreifende Nutzung ein. Alle Kurse werden von Professorinnen und Professoren der Trägerhochschulen entwickelt und sind über Hochschulgrenzen hinweg nutzbar. 

In den Fokus seines Vortrages stellte Dr. Kächelein die Förder- und Nutzungsmöglichkeiten von Kursen und Lerneinheiten in der Online-Lehre: Die CLASSIC vhb-Kurse, die SMARTvhb (Blended Learning –Einheiten) und demnächst neu OPEN vhb, ein Kursangebote, das von jeder und jedem genutzt werden kann, ohne an einer Hochschule eingeschrieben sein zu müssen.

Und, wie sieht dann die gelungene Umsetzung einer Digitalen Lerneinheit aus? Dies zeigte Prof. Dr. Stefan Sesselmann, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, im Anschluss an den Vortrag mit einer von ihm entwickelten Online-Lerneinheit aus der Medizintechnik.

Die Zahlreiche Fragen und die regen Diskussionen während und nach den Vorträgen spiegelten das große Interesse der Professorinnen und Professoren an dem Thema Digitale Lehre und an der Virtuellen Hochschule Bayern wider.

Die Veranstaltung war ein weiterer Baustein der Vortragsreihe zum Thema „Digitalisierung der Lehre“ an der OTH Amberg-Weiden.

Lehrende erhalten Unterstützung bei der Konzeption und dem Angebot von digitalen Lerneinheiten

Nach oben