Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Studienlandschaft in Deutschland ist bunt und vielfältig. Allein in Deutschland gibt es 19.000 Studiengänge. Wie finde ich den richtigen für mich? Für welche Hochschule soll ich mich entscheiden. Gute Fragen. Gute Antworten holten sich 990 SchülerInnen beim Studientag der OTH Amberg-Weiden.

Schülerinnen bewundern den MiR 100 an der OTH in Weiden.

Die Gäste kamen aus Gymnasien, FOS/BOS und Realschulen der Region nach Amberg und Weiden. Sie informierten sich über Klassiker wie BWL , Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen oder Patentingenieurwesen, aber auch über neue Studiengänge wie Logistik & Digitalisierung, International Business, Industrie-4.0-Informatik, Mechatronik & digitale Automation oder Geoinformatik und Landmanagement. In Weiden konnten die BesucherInnen bereits einen ersten Blick auf neue Studienangebote im Gesundheitswesen werfen.

An beiden Standorten nutzen die BesucherInnen die Möglichkeit, Fragen direkt an ProfessorInnen zu stellen oder sich mit Studierenden zu unterhalten. Besonderes Highlight ist dabei jedes Jahr der Blick hinter die Kulissen und in die Labore: Hier wird experimentiert, es werden Maschinen vorgeführt und die Theorie in der Praxis angewendet. Das betonte auch Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidenten der OTH Amberg-Weiden, die die SchülerInnen in Amberg begrüßte: „Sie besuchen heute eine Hochschule, die keine Elfenbeintürme baut. An unserer Hochschule wird die praxisnahe Ausbildung auf akademischem Niveau großgeschrieben. Sie, liebe Schülerinnen und Schüler, können das heute hautnah erleben.“ Detailliert beschrieb die Präsidentin, wie sich das Thema Klima- und Umweltschutz in Bachelorstudiengängen wie Bio- und Umweltverfahrenstechnik sowie Energietechnik und Energieeffizienz widerspiegele.

Auch Vizepräsidentin Prof. Dr. Christiane Hellbach ging in ihrem Grußwort in Weiden auf „Nachhaltigkeit“ und die Bewegung „Fridays for future“ ein. Sie wies dabei auf das Institut für Nachhaltigkeit hin, das wichtige Aspekte wie nachhaltige Unternehmensführung oder verantwortungsbewussten Umgang mit Daten und Informationen in die Studiengänge einbringe.

Neben den Studieninhalten und den Laboren werden beim Studieninformationstag auch weitere Angebote vorgestellt: etwa, wie ein duales Studium aufgebaut ist, welche Möglichkeiten es zur Studienfinanzierung gibt oder welche Unterstützung es im Studium für Studierende mit Kind oder mit Erkrankungen gibt. MitarbeiterInnen des Studien- und Career Service, des International Office, des Studienbüros, der Hochschulseelsorge, des Zentrums für Gender und Diversity, des Zentrums für Ethik und Nachhaltigkeit sowie der Fakultäten informierten vor Ort.

Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidenten der OTH Amberg-Weiden, begrüßte die Gäste in Amberg.

In Weiden begrüßte Vizepräsidentin Prof. Dr. Christiane Hellbach.

Die Altersbrillen des Studiengangs Medizintechnik eignen sich auch zum Posen.

Die SchülerInnen informierten sich an den Ständen über die Angebote der Hochschule.

In Amberg wurden Roboter-Autos auf Kurs gebracht.

Running Snail stellte den Rennwagen der Saison 2018 vor.

Technik-Vorführung am Campus in Amberg

B.Eng. Julius Seidler demonstrierte Motorentypen.

Schülerinnen informieren sich in der Bibliothek in Weiden.

So geht Schmitz – Einblicke in das Magazin der Studierenden des Studiengangs Medienproduktion und Medientechnik

Prof. Dr. Stephanie Abels-Schlosser stellte den neuen Studiengang Logistik & Digitalisierung vor.

Die Fakultät Betriebswirtschaft in Weiden zeigte den BesucherInnen, wie Eye-Tracking funktioniert.

SchülerInnen im Lehr- und Forschungs-OP in Weiden

Prof. Dr. Julia Heigl informiert über Studienangebote der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen.

Prof. Dr. Tim Jüntgen informierte über Kunststoffverarbeitungstechnik.

Prof. Martin Frey stellt Studienangebote der Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik vor.

Projektingenieur Matthias Pohl mit SchülerInnen

Nach oben