Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Antrittsbesuch: Dr. Rolf-Dieter Jungk informiert sich über die OTH Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation

Ministerialdirektor Dr. Rolf-Dieter Jungk, der neue Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, ist am 14. Mai 2019 an die OTH Amberg-Weiden gekommen. Das Programm des rund dreistündigen Austausches umfasste neben der Diskussion mit der Hochschulleitung die Vorstellung der Kompetenzen mit dem Schwerpunkt Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, verbunden mit einer Präsentation ausgewählter Labore der Fakultäten Elektrotechnik, Medien und Informatik sowie Maschinenbau/Umwelttechnik auf dem Campus Amberg.

Führung über den Campus

Bei seinem Amtsantritt im Januar habe sich Ministerialdirektor Dr. Rolf-Dieter Jungk vorgenommen, in seinem ersten Amtsjahr alle bayerischen Hochschulen zu besuchen. „Das ist wichtig und wertvoll, denn über die Zukunft der Hochschulen kann man nur mitreden, wenn man sie gesehen und mit den Präsidentinnen und Präsidenten gesprochen hat“, so Jungk zu Beginn seines Besuchs.

Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug betonte bei ihrer Begrüßung des hochrangigen Gastes aus München in einer Darstellung der aktuellen Entwicklungen sowie Strategien zusammen mit den weiteren Mitgliedern der Hochschulleitung den Fokus auf die Qualität in Kernaufgaben, die Herausforderungen heute und in Zukunft sowie die hiermit verbundenen, definierten Handlungsfelder. So kann die Hochschule auf 25 Jahre ihrer Gründung zurückblicken, mit einem heutigen Angebot von 32 Studiengängen, in die aktuell rund 3.000 Studierende eingeschrieben sind. Im Rückblick und auch Ausblick bestehen die aktuellen Herausforderungen der Hochschule und ihrer Region in der demographischen Entwicklung, im Standort in einem ländlichen Raum, in der Digitalisierung, Globalisierung und dem Erfordernis der Nachhaltigkeit. „Unsere Strategie umfasst daher insbesondere die Themenfelder Studium und Lehre, Angewandte Forschung und Transfer, Weiterbildung, die Bildungs-, Wissens- und Technologieregion Oberpfalz sowie unsere Sichtbarkeit“, so Präsidentin Prof. Dr. Klug.

Im Rahmen von Laborführungen auf dem Campus bei Prof. Dr. Matthias Wenk, Prof. Dr. Markus Brautsch (Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung), Prof. Dr. Daniel Loebenberger und Vizepräsident Prof. Dr. Alfred Höß – jeweils mit MitarbeiterInnen –  wurden die Kernfelder der weiteren Positionierung bis hin zu den Alleinstellungen der OTH Amberg-Weiden vorgestellt.

Vor diesem Hintergrund wurden mit Ministerialdirektor Dr. Jungk Strategieansätze im Rahmen der weiteren Schärfung des Profils der OTH Amberg-Weiden bis hin zu einer Verankerung individueller Initiativen in den neuen Zielvereinbarungen 2019 – 2022 der bayerischen Hochschulen mit dem Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst diskutiert. Eine zentrale Rolle besitzt hierbei das Konzept „Digitaler Campus“ der OTH Amberg-Weiden, das in vier Ausbaustufen mit finanzieller Unterstützung durch den Freistaat Bayern in Personal und Investitionsmitteln diesen Weg in die digitale Gesellschaft vorbereitet und in den kommenden Jahren umsetzen wird.

Kennzahlen, Entwicklung, Ziele – Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug gibt einen Überblick

Einblick in das Forschungsprojekt zum hochautomatisierten Fahren

Nach oben