Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die T4M – Technology for Medical Devices öffnete zum ersten Mal ihre Tore in Stuttgart und zeigte den ganzen Pioniergeist der Medizintechnikbranche – das wollten sich auch Nachwuchstalente aus Weiden nicht entgehen lassen.

Die Studierenden vor der Abfahrt an der OTH in Weiden

19 Studierende aus den Studiengängen Medizintechnik und Internationales Technologiemanagement lernten in Stuttgart, Firmen sowie deren Produkte und Dienstleistungen aus dem Bereich der Medizintechnik kennen. Moderne, attraktive Stände und spannende Exponate prägten das Bild der T4M. Das vielseitige Rahmenprogramm bestand aus Fachvorträgen, Guided Tours, Workshops und täglichem XING Breakfast. Zu den Highlights zählten auch die Präsentationen von mehr als 50 Nachwuchsunternehmern in der T4M-Startup World. Die Studierenden nahmen an der Führung „Kunststoffe in der Medizintechnik“ teil und hörten sich Vorträge zu den Themen Digitalisierung, personalisierte Medizin, Kunststoff, Reinigung und additive Fertigung an.

Die BME Hochschulgruppe hat die Fahrt organisiert. Dabei wurde sie von der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen finanziell unterstützt. Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) kooperierte erstmals mit einer Medizintechnikmesse und veranstaltete sein Format „BME-Forum Einkauf in der Medizintechnik“ samt angebundenen Workshop auf der T4M. Daher war es selbstverständlich, dass zwei der Mitglieder der Weidner BME Hochschulgruppe auch einmal in der BME Buyers Lounge vorbeischauten. 

Von den Studierenden gab es positives Feedback, die Messe hat ihnen einen sehr guten Überblick der Branche gegeben und war daher ein voller Erfolg.  

Nach oben