Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

SAP-Factory: Exkursion zur HORSCH Maschinen GmbH in Schwandorf

| Hochschulkommunikation, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Im Sommersemester 2019 wurden auf der Lehr- und Forschungsplattform SAP-Factory der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen wieder zwei Kurse angeboten: zur „Prozesskette Beschaffung“ und zur „SAP-Anwendungsentwicklung für Logistik 4.0“. Als ergänzender Einblick in die betriebliche Praxis wurde in diesem Zusammenhang von Prof. Dr.-Ing. Günter Kummetsteiner eine Exkursion zur HORSCH Maschinen GmbH in Schwandorf organisiert. Vorträge zur SAP-basierten Beschaffung sowie eine Betriebsbesichtigung bildeten die Schwerpunkte dieser Exkursion.

Die Exkursionsgruppe zusammen mit Christian Wolf (1. von links) sowie Nicole Herrmann und Matthias Spork (1. und 2. von rechts) und Tobias Grünwald (4. von rechts) vor einer Scheibensämaschine Pronto 3 DC.

Zunächst stellte Frederike Igl (Personalentwicklung) das Unternehmen vor. Sie schilderte, wie die HORSCH Maschinen GmbH 1984 am Standort Sitzenhof in Schwandorf gegründet wurde und sich aus einem Landwirtschaftsbetrieb zu einem der führenden Hersteller von Bodenbearbeitung, Sätechnik und Pflanzenschutz entwickelt hat. Neben Entwicklung, Produktmanagement, Einkauf und weiteren Zentralbereichen sind eine Lackierung, die Endmontage von Kleinserien und Prototypen sowie ein Logistikzentrum in Sitzenhof angesiedelt. Insgesamt sind an den drei Produktionsstandorten Schwandorf, Ronneburg und Landau a.d. Isar sowie den weltweiten Vertriebs- und Serviceniederlassungen ca. 1.600 Mitarbeiter beschäftigt. Zusammen mit einem aktuellen Praktikanten, Tobias Grünwald (Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen), stellte Frederike Igl noch die Einsatzmöglichkeiten für Studierende dar.

Anschließend erläuterte Dr. Johann Neidl die Organisation, den Beschaffungsumfang und den vielfältigen Aufgabenbereich des von ihm geleiteten Bereichs Beschaffung & Lieferantenmanagement. Sehr anschaulich stellte er den Bezug zwischen den „theoretischen“ Grundlagen dieses Fachgebietes und der praktischen Umsetzung bei HORSCH dar. Zudem gewährt er eine hochinteressante Vorschau in die für die nächsten Jahre geplante Roadmap zur weiteren Optimierung dieses Bereiches.  

Im nächsten Teil der Exkursion stellten Nicole Herrmann (Beschaffung & Lieferantenmanagement, selbst eine Absolventin der OTH in Weiden) und Matthias Spork (IT) live im SAP-Entwicklungssystem ausgewählte Prozessschritte der Beschaffung vor – u.a. mit beeindruckenden Anwendungen zur digitalen Vernetzung mit den Lieferanten. Zudem zeigten sie auch das in Entwicklung befindliche neue Lieferantenportal der HORSCH Maschinen GmbH. Dabei wurde auch deutlich, wie wichtig für derartige Prozessoptimierungen eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Fachbereich und der IT ist. Ergänzend erläuterte Matthias Spork noch die Möglichkeiten im SAP zur Integration unternehmensspezifischer Anwendungen – inkl. live-Demo eines kleinen ABAP-Programmierbeispiels. Da die teilnehmenden Studierenden im Laufe des Semesters selbst mit SAP gearbeitet hatten, waren natürlich gerade diese verschiedenen Einblicke ins SAP-System eine hervorragende Ergänzung zu den beiden Kursen. 

Ein Rundgang durch das weitläufige Betriebsgelände bildete den nächsten Programmpunkt. Christian Wolf (Marketing) erläuterte ausführlich die Arbeitsschritte u.a. zur Lackierung, Vormontage und in den Montagelinien. Auch das im Jahr 2011 gebaute Logistikzentrum mit Automatischen Kleinteilelager (AKL) und Hochregallager (HRL) zur Ersatzteilversorgung konnte dabei besichtigt werden.

Auch beim abschließenden gemeinsamen Mittagessen gab es die Möglichkeit für Gespräche mit den HORSCH-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern, so dass auch hier noch Eindrücke und Fragen diskutiert werden konnten.

Nach oben