Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Erstes Ziel ETZ-Projekt der OTH Amberg-Weiden erfolgreich beendet

Finales Netzwerktreffen der bayerischen und tschechischen Kooperationspartner

| Hochschulkommunikation, International | Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung

Die Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) im bayerisch-tschechischen Grenzgebiet stärken – das ist das Ziel des Ziel-ETZ-Projektes #53 „Grenzüberschreitendes F&I Netzwerk für Energieeffizienz und Kraft-Wärme-(Kälte)-Kopplung“. Nach drei Jahren Projektlaufzeit ging nun Ende September das Projekt erfolgreich zu Ende. Zu dem letzten Netzwerktreffen sind die Projektpartner von der University of West Bohemia (UWB) aus Pilsen und den beteiligten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) an die OTH Amberg-Weiden gekommen. Auch wenn dieses Projekt beendet ist, weitere Kooperationen und Projekte sind bereits geplant, denn darüber waren sich alle einig: Die fruchtbare Zusammenarbeit soll weitergehen.

Prof. Dr. Andreas P. Weiß (OTH AW) fasst die Ergebnisse der Kooperation mit der Pilsener Universität und der UAS zusammen

Durch das Programm des Netzwerktreffens führte Laura Weber, Projektkoordinatorin auf der bayerischen Seite. Sie begrüßte alle Teilnehmer und informierte über den aktuellen Stand des Projekts und über die noch ausstehenden Erfordernisse im Hinblick auf den bevorstehenden Projektabschluss. Darüber hinaus ließ sie die Aktivitäten der vergangenen Jahre Revue passieren, die im Wechsel auf bayerischer oder tschechischer Seite stattgefunden haben: Neben den 7 Netzwerktreffen waren zahlreiche Arbeitsgruppentreffen erforderlich. Außerdem wurden 4 öffentliche Workshops veranstaltet – zuletzt im Juni 2019 der erste ORC-Workshop der OTH Amberg Weiden unter Federführung von Prof. Dr. Andreas P. Weiß (KoKWK). Auch wurde eine Vielzahl von technischen Berichten über die Forschungsfortschritte bzw. -ergebnisse der Arbeitsgruppen erstellt, die teilweise auch schon veröffentlicht wurden.

Nach den allgemeinen Informationen stellten die verschiedenen Kooperationsteams den technischen Inhalt ihrer Zusammenarbeit vor. Ausgehend von praktischen Aufgabenstellungen der Industriepartner stand die Herausarbeitung von Optimierungspotentialen für KWK-Systeme und energietechnische Anlagen mit Hilfe moderner computergestützter Ingenieurmethoden im Fokus. Im Laufe des Projekts konnten u.a. eine Turbine simuliert und Optimierungspotentiale herausgearbeitet, stählerne Turbinenlaufräder mit einem 3D-Drucker hergestellt und die Strömungseigenschaften der Harnstoffeindüsung eines SCR-Katalysatorsystems von Blockheizkraftwerken simuliert werden.  Darüber hinaus wurden auch Materialien hinsichtlich ihrer Verträglichkeit gegenüber organischen Medien getestet, die bei ORC-Anlagen zum Einsatz kommen. Die Vertreter der beteiligten Unternehmen bestätigten allesamt den gewinnbringenden Output der Zusammenarbeit.
Nach der anschließenden Diskussion und dem abschließenden Projektrückblick ließen alle Beteiligten beim gemeinsamen Abendessen den Abend in entspannter Atmosphäre ausklingen.

Von Seiten der Industrie waren die AGO AG Energie und Anlagen (Kulmbach), die AM-C.M.E. s.r.o. (Přeštice), die Susteen Technologies GmbH (Sulzbach-Rosenberg), die UAS Messtechnik GmbH (Viechtach), das Institut für Energieverfahrenstechnik und Fluidmechanik GmbH (Schönsee) und das Institut für Energietechnik (Amberg) an der Kooperation beteiligt.

Das Projekt wurde im Rahmen der Strukturförderung der Europäischen Union Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit dem Gesamtfördervolumen von 1,41 Mio. Euro gefördert.
Dem Ziel ETZ-Projekt #53 folgten an der OTH Amberg-Weiden innerhalb der Förderperiode von 2014 bis 2020 noch drei weitere Ziel ETZ-Projekte.

Die Projektpartner aus der bayerisch-tschechischen Grenzregion

Projektkoordinatorin Laura Weber informiert über den allgemeinen Projektstatus.

Josef Schottenbauer gibt einen Überblíck über seine Materialanalysen in Kooperation mit der UAS

Tomáš Syka (UWB) präsentiert die Ergebnisse der Kooperation mit UAS und der OTH AW

Jan Sedláček (UWB) berichtet von seiner Kooperation mit Susteen Technologies GmbH

Daniel Hummel (OTH AW) stellt die Ergebnisse Kooperation mit dem IfE vor

Nach oben