Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

EMI-Forum: Spielen, testen, staunen – Digitalisierung gemeinsam erleben

| Hochschulkommunikation, Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik, Veranstaltungen

Integration, Medienkompetenz, Anschaulichkeit von Inhalten und individuelles Lerntempo treten immer mehr in den Vordergrund, wenn es um Bildung im digitalen Bereich geht. Schon im Kindergarten spielen diese Begriffe eine immer größere Rolle und stellen sowohl die Lehrenden als auch die Lernenden vor Herausforderungen. Wie kann frühkindliche Bildung aussehen?

Ein virtuelles Tischtennis demonstriert, wie Augmented Reality spielerisch genutzt werden kann.

Eva Opitz, wissenschaftliche Referentin des Zentrums für Medienkompetenz in der Frühpädagogik (ZMF) Amberg, gab beim EMI-Forum Einblicke in die Arbeit des ZMF. Sie warf auch einen Blick in die Zukunft des Lernens. Digitale Wegbegleiter wie Tabletts, Smartphones oder Lerncomputer geben den Heranwachsenden die Möglichkeit, sich zum einen spielerisch mit den Technologien selbst auseinander zu setzen, zum anderen können mit diesen neuen Ansätzen Lerninhalte aus anderen Blickwinkeln beleuchtet werden. Lehrende können z.B. Tabletts nutzen, um neue Lehrformate zu erzeugen, die den Schülerinnen und Schülern unter anderem das selbstständige Suchen von Informationen, Vertiefen und Verknüpfen von Inhalten oder die eigenständige Erstellung von Erklär-Videos vermitteln sollen.

Prof. Dr. Gerald Pirkl, Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik (EMI), ging in seinem kurzen Vortrag auf die Digitalisierung in der Bildung ein. Lernmanagementsysteme, Interaktion, Darstellung komplexer Zusammenhänge – Digitalisierung ist in der Lehre nicht Mittel zum Zweck, sondern ein Werkzeug.

Da das EMI-Forum unter dem Motto „Spielen, testen, staunen – Digitalisierung gemeinsam erleben“ stand, blieb es nicht bei theoretischen Vorträgen, die zeigen, wie aktuelle Technologien für den Einsatz im Lehralltag, wie z.B. Makey Makey, VR Brillen Oculus Quest oder Augmented Reality Systeme, genutzt werden können. An diesem Abend wurde gemeinsam getestet und ausprobiert.

Mit VR-Brille in eine andere Welt wechseln

Testen und Staunen

Prof. Dr. Gerald Pirkl

Mitmach-Stationen, u.a. wie man aus einem Smartphone eine Brille für Virtual Reality machen kann

Vor allem Interessierte auch aus dem Bildungsbereich sind zum EMI-Forum gekommen

Eva Opitz, wissenschaftliche Referentin des Zentrums für Medienkompetenz in der Frühpädagogik (ZMF) Amberg

Digitale Bildung zum Anfassen

Nach oben