Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

AUSGEZEICHNET!: Besondere Leistungen werden gewürdigt

| Hochschulkommunikation, Preise und Stipendien, Alumni

Engagement für die Hochschule und im Studium – das hat für die OTH Amberg-Weiden große Bedeutung. Bei der Preisefeier AUSGEZEICHNET! werden jedes Jahr Förderpreise an Absolventinnen und Absolventen mit hervorragenden Studienabschlüssen vergeben. Darüber hinaus werden mit den Hochschulpreisen Studierende, Lehrende, Forschungsteams und Servicestellen gewürdigt, die sich mit innovativen Ideen für die Hochschule einsetzen.

Elf AbsolventInnen wurden für hervorragenden Leistungen in ihren Abschlussarbeiten prämiert.

„Besondere Leistungen in den Abschlussprüfungen, besondere Leistungen in der Forschung, in der Entwicklung von Lehrkonzepten, in der Erarbeitung neuer Ideen für unsere Hochschule und besondere Leistungen im ehrenamtlichen Engagement zum Wohle der Studierenden und der Hochschulfamilie – alle diese Leistungen stehen im Fokus unserer Preisefeier“, sagt Prof. Dr. Andrea Klug bei ihrer Begrüßung. „Es ist wichtig, Leistung wertzuschätzen“, betont Michael Cerny, Oberbürgermeister der Stadt Amberg.

Förderpreise

Elf AbsolventInnen wurden für hervorragenden Leistungen in ihren Abschlussarbeiten prämiert. Die Förderpreise, dotiert zwischen 1.000 und 1.500 Euro, werden von den Förderpartnern der Hochschule finanziert. Diese Auszeichnung erhielten: Daniel Geitner, Katja Hampel, Juliane Gentner, Sinja Moller, Patrick Eggmeier, Stephan Lindner, Jakob Hüttner, Pius Stahl, Magdalena Meier, Max Becker und Daniel Voit.

OTH AW Preise

„Engagiert. In der Lehre“ wird für innovative Lehr-/Lern- und Prüfungskonzepte vergeben, die durch didaktische Neuansätze und Ideen den Kompetenzerwerb der Studierenden fördern und so zu deren Studienerfolg beitragen. In diesem Jahr geht er an Prof. Dr. Stefan Sesselmann von der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen für den „Ortho-Kongress der Master“. Die Veranstaltung wird vollständig von Studierenden des Masterstudiengangs Medizintechnik geplant und realisiert.

 „Engagiert. Auf dem Campus“ wird an Studierende verliehen, die sich in herausragender und vorbildlicher Weise für Ihre KommilitonInnen und das Miteinander am Campus einsetzen. Für ihr langjähriges Engagement erhält Christina Stollner die Auszeichnung. Sie studiert seit 2014 (Bachelor Umwelttechnik und Master Interkulturelles Unternehmens- und Technologiemanagement) an der OTH Amberg-Weiden. Und von Beginn an ist Christina Stollner in der Studierendenvertretung, unterstützt bei verschiedenen Projekt, zuletzt organisierte sie die Tanzkurse für den Jubiläumsball der Hochschule.

Engagiert. Im Service“ honoriert Projekte und Konzepte, die dazu beitragen, die Betreuung und Beratung der MitarbeiterInnen und Studierenden weiter zu entwickeln. Für das Konzept „Modulhandbuch 2.0“ bekommen Prof. Dr. Christian Schieder und sein studentisches Team diesen Preis.

Die Hochschule lobt einmal jährlich den mit 10.000 Euro dotierten Preis „best project“ für die Durchführung besonders innovativer und beispielhafter Projekte in Forschung und Lehre an der Hochschule aus. In diesem Jahr bekommen Prof. Burkhard Stolz, Prof. Dr. Jörg Holzmann und Alexander Herzner für ihr Projekt „Entwicklung einer frugalen Open-Source-Medizintechnik-Plattform“ diesen Preis. Gemeinsam mit Medizintechnikstudierenden entwickeln sie ein EKG-Gerät, das in Entwicklungsländern nachgebaut werden soll.

Der Preis für Internationalisierung dient der Würdigung eines von Studierenden mitgestalteten Projekts zum Thema „Internationales“. Im Sommersemester 2019 starteten drei Medientechnik-Studenten, unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Nailja Luth, ein ambitioniertes Filmprojekt. Sie machten sich auf den langen Weg nach Kenia um von der spannenden Geschichte und den Menschen eines ganz besonderen Ortes zu erzählen – dem Schul- und Waisenhaus Pehucci. Für den Dokumentarfilm „MAKAO – Mein Zuhause“ erhalten die Studierenden den Preis für Internationalisierung.

Der Preis für Mittel- Osteuropa wird in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen und würdigt Projekte, die dazu beitragen, Mittel-Osteuropa an der Hochschule bekannter und attraktiver zu machen. Sie sollen das Interesse für diese Region, ihre Vielfalt, ihre Sprachen und Potenziale wecken. Dieser Preis bekommt eine studentische Gruppe, die einen Film mit dem Titel „Tschernobyl – Aufstieg aus der Asche“ umsetzen wollen.

Zertifikat für Hochschullehre

Lehrende an einer Hochschule sind die Experten, die ihr Wissen und ihre Erfahrung weitergeben und lehren, aber keine Didaktiker wie Lehrer. Das DiZ - Zentrum für Hochschuldidaktik bietet entsprechende Seminare an. Neben dem Pflichtprogramm können Dozierende auf freiwilliger Basis weitere Seminare besuchen. Das Zertifikat Hochschullehre Bayern wird für mindestens 120 Arbeitseinheiten zu je 45 Minuten verliehen. Prof. Dr. Gerald Pirkl und Stefan Breunig haben das Programm absolviert und bekommen dafür das Zertifikat verliehen.

Förderpreis der Edmund-Bradatsch-Stiftung

Die Edmund-Bradatsch-Stiftung (www.edmund-bradatsch-stiftung.de) unterstützt mit ihrer Studienförderung begabte und engagierte Studierende aus technischen Studiengängen durch die Vergabe von Stipendien. Aber nicht nur Studierende werden gefördert, sondern auch Wissenschaftler und Forschungsprojekte. Den Förderpreis der Edmund-Bradatsch-Stiftung erhält Prof. Dr. Christoph Lindenberger.

Fotowettbewerb

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der OTH Amberg-Weiden wurden die besten Bilder, die das Leben und den Alltag der Studierenden und MitarbeiterInnen, den Campus und besondere Momente zeigen, gesucht. Bei der Preisefeier wurden in den Kategorien „Lieblingsort an der OTH AW“, „Menschen an der OTH AW“, „Die Hochschule aus einem anderen Blickwinkel“ und „Das lustigste Foto“ die jeweils drei besten Fotos prämiert. Die Gewinnerfotos sind auf der Jubiläumsseite veröffentlicht.

 

 

 

Der „best project"-Preis wurde an Medizintechnikstudierende übergeben.

Prof. Dr. Christian Schieder und sein studentisches Team wurden für ihr Konzept „Modulhandbuch 2.0“ mit dem Preis „Engagiert. Im Service“ ausgezeichnet

Preis für Mittel- Osteuropa ging an Studierende, die einen Film über Tschernobyl produzieren wollen.

Christina Stollner erhält die Auszeichnung „Engagiert. Auf dem Campus“ für ihr Engagement

Stellvertretend für das MAKAO-Filmteam nahm Prof. Dr. Naila Luth den Preis für Internationalisierung entgegen.

Prof. Dr. Gerald Pirkl und Stefan Breunig bekamen das Zertifikat Hochschullehre Bayern verliehen.

Den Förderpreis der Edmund-Bradatsch-Stiftung bekam Prof. Dr. Christoph Lindenberger.

Die PreisträgerInnen der Hochschulpreise

Bei der Preisefeier wurden auch die Siegerfotos des Fotowettbewerbs prämiert.

Nach oben