Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Auftakt zur Lehrveranstaltung „Projektbezogene empirische Forschung“

| Hochschulkommunikation, Fakultät Betriebswirtschaft

Wie treffen Menschen ökonomische Entscheidungen? Welche Kriterien beeinflussen ihr Konsumverhalten? Und was können und sollten Unternehmen daraus lernen?

Die Auftaktveranstaltung zur Lehrveranstaltung „Projektbezogene empirische Forschung“ im Masterstudiengang „Angewandte Wirtschaftspsychologie“

Diese und weitere Fragen beschäftigt die Masterstudierenden des Studiengang „Angewandte Wirtschaftspsychologie“ an der OTH Amberg-Weiden. Um sie zu beantworten fand letzte Woche die Auftaktveranstaltung der Lehrveranstaltung „Projektbezogene empirische Forschung“ statt. Die rund 50 Studierenden aus dem 1. und 2. Semester erwartete dabei einiges an Input: Denn „Projektbezogen“ bedeutet, dass sie reale Aufgaben in Zusammenarbeit mit verschiedenen Firmen durchführen:

Dafür waren Laura Piper, Head of People & Culture, und Robin Schreiner, Head of Product, der be+ GmbH aus Schwabach (www.beplus.de) sowie Ralf Moser, Gruppenleiter für Entwicklung strategischer Geschäftsfelder der Sparkasse Oberpfalz Nord anwesend. Außerdem haben sich Dr. Natalie Rudolph und Milena Riedl von der NETZSCH AG virtuell zugeschaltet und auf diese Weise die Projekte im Rahmen der studentischen Unternehmensberatung vorgestellt.  

 

 

 

Laura Piper und Robin Schreiner von der be+ GmbH aus Schwabach erläuterten den Studierenden die Aufgabenstellung.

Nach oben