Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Digitale Transformation erfolgreich gestalten: OTH Amberg-Weiden und Stadt Neumarkt starten Digitales InnovationsLabor (DIL)

| Digitales InnovationsLabor, Hochschulkommunikation, Weiterbildung, Pressemeldungen, Alumni

Anwendungsorientierte Qualifizierungs- und Kooperationsangebote für Unternehmen, Institutionen, Schulen und kommunale Einrichtungen mit Fokus auf Digitalisierung – das ist das Ziel des neuen Digitalen InnovationsLabors (DIL) der OTH Amberg-Weiden. Dabei arbeitet die Hochschule eng mit der Stadt Neumarkt i.d.OPf. zusammen. Mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung durch Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, und Oberbürgermeister Thomas Thumann, am Mittwoch, den 17. Februar 2021, geht das DIL nun an den Start.

Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, und Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann unterzeichnen den Kooperationsvertrag. Von links: Josef Graf, Leitender Verwaltungsdirektor Neumarkt, Oberbürgermeister Thomas Thumann, Prof. Ralph Hartleben, Wissenschaftlicher Leiter des DIL, Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug, Wolfgang Wittl, Leiter Amt für Wirtschaftsförderung

„Die Digitalisierung greift in alle Lebensbereiche ein. Mit dem Digitalen InnovationsLabor werden wir als Hochschule vor Ort in Neumarkt präsent sein, insbesondere mit Angeboten in Studium und Weiterbildung, in der Studienvorbereitung, der Nachhaltigkeit und Ethik sowie in der Unterstützung von Gründungsideen. Auf diesem Weg sollen vor allem regionale Unternehmen bei der Gestaltung ihrer digitalen Transformation unterstützt werden. Dabei richten sich unsere Angebote und Dienstleistungen an den Bedarfen der Wirtschaft im Raum Neumarkt aus“, sagt OTH-Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung.

„Wir haben in guten Gesprächen und konstruktiven Schritten diese Kooperation der Stadt Neumarkt i.d.OPf. mit der OTH Amberg-Weiden erfolgreich vorbereitet und können nun mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages den Startschuss für diese zukunftsweisende Zusammenarbeit geben. Für mich ist dies ein wichtiges Element für unsere Bemühungen, Neumarkt als Standort wichtiger Hochschuleinrichtungen zu etablieren. Dass wir mit dem gewählten Thema Digitalisierung einen Bereich abdecken, der eine eminente Bedeutung für unser aller Berufs- und Privatleben besitzt, war uns bei der Initiierung der Einrichtung durchaus bewusst. Dass dieser Sektor durch die Corona-Pandemie einen so deutlichen Schub erhalten wird, war damals noch gar nicht absehbar. Ich freue mich sehr, dass die OTH Amberg-Weiden mit uns diesen Weg einer an den Anwendern orientierten Digitalisierung gehen wird und ich bin zuversichtlich, dass wir damit eine Entwicklung anstoßen, die auf viel Nachfrage treffen wird“, sagt Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann.

Mit dem immer schnelleren technologischen Wandel wird lebenslanges Lernen immer mehr zum Schlüssel für Erfolg – bei Unternehmen für nachhaltigen Erfolg am Markt, für ArbeitnehmerInnen für Erfolg im Beruf, für SchülerInnen und Studierende für Erfolg bei der Bewerbung um eine gut dotierte Stelle. Genau hier wird die OTH Amberg-Weiden mit dem DIL in Kooperation mit der Stadt Neumarkt und in Zusammenarbeit mit der IHK, der HWK, dem BayernLab, anderer regionaler Initiativen und benachbarter digitaler Gründerzentren die Menschen, die Wirtschaft und die Institutionen in der Region Neumarkt unterstützen.

Von Studienvorbereitung über berufsbegleitendes Studium bis hin zu Zertifikaten

BeVorStudium, Mathebrückenkurs, Fit ins Studium – das sind bestehende Formate der OTH Amberg-Weiden zur Studienvorbereitung, die künftig auch in Neumarkt angeboten werden sollen. Ebenso die Angebote im Weiterbildungsbereich wie berufsbegleitende Studiengänge, modulare Weiterbildung und Zertifikatskurse. Ein weiterer Baustein liegt auf den Schwerpunkt Ethik und Nachhaltigkeit: Veranstaltungen wie das EthikForum, Assessoren-Training, das ETHNA-Zertifikat der OTH Amberg-Weiden oder Unterstützung bei Umweltschutz & Klimazielen sind hier geplante Angebote. Der vierte Kooperationsansatz besteht in der Förderung von innovativen digitalen Gründungsprojekten und einer branchenübergreifenden Vernetzung von innovativen Start-ups mit etablierten Unternehmen.

Das DIL vorerst im BayernLab Neumarkt

Mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung nimmt das Digitale InnonationsLabor (DIL) die Arbeit auf. Bis die von der Stadt Neumarkt vorgesehenen Büroräume bezugsfertig sind, werden Prof. Ralph Hartleben, Wissenschaftlicher Leiter des Digitalen InnovationsLabors, und Projektmitarbeiter Philipp Hermannsdörfer, von einem Projektbüro in den Räumen des BayernLab Neumarkt im Neuen Markt aus agieren.

 

Nach oben