Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Nicht nur die Studierenden fangen neu an – Neuer Präsident der OTH Amberg-Weiden begrüßt 946 neue Studierende

| Hochschulkommunikation, Pressemeldungen

Es ist eine Premiere für beide Seiten: Nicht nur rund 950 junge Frauen und Männer treten ihr Studium an der OTH Amberg-Weiden an, sondern auch derjenige, der sie dort herzlich begrüßt. Auch für Prof. Dr. Clemens Bulitta ist es der erste Tag in seinem neuen Amt als Präsident der Hochschule. Die traditionelle Erstsemesterbegrüßung wird aufgrund der großen Teilnehmerzahl coronabedingt virtuell stattfinden – das Studium selbst wird in Präsenz ablaufen.

20211001 79 Erstsemesterbegruessung

Per Livestream begrüßt Prof. Dr. Clemens Bulitta an seinem ersten Tag als Präsident die Studienanfängerinnen und -anfänger.

Insgesamt nehmen 946 junge Menschen ein Studium an der OTH Amberg-Weiden auf, davon 409 in Amberg, 515 in Weiden und 22 standortübergreifend, 772 in Bachelorstudiengängen, 152 für den Master sowie 22 im Orientierungsstudium prepareING.

Zu den beliebtesten Studiengängen am Standort Weiden zählen „Angewandte Wirtschaftspsychologie“, „Betriebswirtschaft“, „Physician Assistance – Arztassistenz“, „Wirtschaftsingenieurwesen“ und der englischsprachige Studiengang „International Business“.

In Amberg sind die Studiengänge „Medienproduktion und Medientechnik“, „Motorsport Engineering“, „Maschinenbau“ und „Künstliche Intelligenz“ am gefragtesten.

Bei den Masterstudiengängen stehen die englischsprachigen Studiengänge „International Management & Sustainability“ und „International Energy Engineering“ ganz oben sowie der weiterbildende Masterstudiengang „Steuerrecht und Steuerlehre“.

„Unsere Hochschule versteht sich als wichtiger Innovationsmotor in der Region und für die Region. Wir tragen durch unser vielfältiges Studienangebot maßgeblich dazu bei, die Herausforderungen unserer Zeit zu meistern. Die damit verbundene Verantwortung nehmen wir sehr ernst und leben sie konsequent“. Präsident Bulitta lädt daher die Studienanfängerinnen und Studienanfänger ein, sich aktiv am Hochschulleben zu beteiligen. „Wir sind eine Mitmach-Hochschule!“

Nach dem digitalen Sommersemester setzt die OTH Amberg-Weiden im Wintersemester 2021/22 auf Präsenzlehre – soweit es die geltenden Vorschriften zum Infektionsschutz erlauben, startet der Vorlesungsbetrieb vor Ort am Montag.

Der Präsident freut sich, dass er die Studierenden wieder auf dem Campus willkommen heißen kann: „Für eine Technische Hochschule mit starker Anwendungsorientierung ist praxisnahes Lehren und Lernen der wichtigste Erfolgsfaktor, das lässt sich Online nur begrenzt umsetzen.“ Noch wichtiger für den späteren Erfolg im Leben und im Beruf sei es aber Sozial- und Selbstkompetenz zu entwickeln. Das gehe nur im direkten, persönlichen Miteinander, ist Bulitta überzeugt.

 

Nach oben