Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Erfolgsgeschichte Digitale Gründerinitiative Oberpfalz (DGO) – zweiter DGO-Standort in Weiden eröffnet

| Hochschulkommunikation, Pressemeldungen, Alumni

700 Quadratmeter Raum für kreative Ideen, für wachsende Start-ups, erfolgreiche Existenzgründungen, lebendigen Austausch und wichtiges Netzwerken. Die Eröffnung des zweiten Standorts in Weiden ist ein Meilenstein des erfolgreichen Projektes „Digitale Gründerinitiative Oberpfalz (DGO)“, mit dem die dynamische Entwicklung des Gründungs-Ökosystem in der Region weiter bestärkt und gefördert wird. Die neuen Räume im Business Park in der Böttgerstraße erweitern das bestehende Angebot für Gründerinnen und Gründer mit den Gründungszentren in Weiden (eHouse) und Amberg (Fleurystraße).

Prof. Dr. Christiane Hellbach, Vizepräsidentin der OTH Amberg-Weiden, bei der feierlichen Eröffnung der neuen DGO-Flächen

Prof. Dr. Christiane Hellbach, Vizepräsidentin der OTH Amberg-Weiden, freut sich über „die Notwendigkeit der Erweiterung der Fläche der DGO hier in der nördlichen Oberpfalz“, die zeige, dass auch außerhalb der Zentren wie München, Nürnberg oder Regensburg viele Gründungsideen mit digitalem Bezug bestehen. Auch Prof. Dr. Wolfgang Weber, Leitung Grundsatzangelegenheiten und Hochschulentwicklung und Mitglied der Hochschulleitung der OTH Amberg-Weiden, betont, dass die erfolgreiche und dynamische Entwicklung der digitalen Gründerinitiative das Potential an jungen Unternehmen in der Region beweise.

Die DGO ist ein gemeinschaftliches Verbundprojekt von fünf Partnern (R-Tech GmbH, OTH Amberg-Weiden, IT-Sicherheitscluster e. V., OTH Regensburg und Universität Regensburg), die das Ziel hat, eine nachhaltige Gründungskultur im Bereich Digitalisierung in der Oberpfalz aufzubauen. Gefördert wird das Projekt durch das bayerische Wirtschaftsministerium sowie Unternehmen und die Politik aus der Region.

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung ging Dank an die Unternehmenspartner, deren Kofinanzierung der Netzwerkaktivitäten eine Voraussetzung für die Förderung der DGO war. Diese sind die Sparkasse Oberpfalz Nord (Weiden), emz-Hanauer Gmbh (Nabburg), Volks- und Raiffeisenbank Nordoberpfalz (Weiden), Siemens AG (Amberg), BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau (Weiherhammer), Conrad Electronic SE (Hirschau), Josef WITT (Weiden), HÖR Technologie (Weiden), Cherry (Auerbach) und Steuerkanzlei Keller (Weiden). Außerdem dankte Prof. Dr. Wolfgang Weber besonders dem Landtagsabgeordneten Dr. Stephan Oetzinger, der aus Fraktionsmitteln der CSU-Landtagsfraktion 55.000 Euro für die Ausstattung der DGO-Flächen einbringen konnte sowie der R-Tech GmbH, der Regierung der Oberpfalz, der Stadt Weiden und ihrer Wirtschaftsförderung, der BHS Tabletop Weiden sowie dem Projektmanager André Pscherer.

Moderne Ausstattung – hohe Nachfrage

Die zusätzlichen 700 Quadratmeter bieten 44 Co-Working-Spaces, von denen 32 bereits reserviert sind, fünf individuellen Büros, drei flexibel nutzbare Meeting-Räume sowie eine voll ausgestattete Küche, die ebenso wie diverse MeetUp- und Loungebereiche zum gemeinsamen Austausch der Gründer und Gründerinnen untereinander einlädt. Ein Aspekt, den auch einer der zukünftigen Mieter Stefan Mutzbauer, Geschäftsführer der yourhealthfit GmbH, einem digitalen Sanitätshaus, hervorhebt: „Das Gute sind zum einen die Büroräume mit modernem Equipment und zum anderen der Austausch mit Digital Natives, um sich Ideen und Impulse außerhalb des eigenen Start-ups zu holen.“

Gründungsförderung an der OTH Amberg-Weiden

Das Thema Gründen hat an der OTH Amberg-Weiden einen hohen Stellenwert. Vielfältige Veranstaltungen, Beratungsangebote und Netzwerkaktivitäten tragen dazu bei, eine Innovations- und Gründungskultur zu etablieren und unternehmerisches Denken und Handeln zu fördern und die Realisierung von Gründungsideen zu unterstützen.

André Pscherer, Projektmanager der DGO, und Prof. Dr. Wolfgang Weber, Leitung Grundsatzangelegenheiten und Hochschulentwicklung und Mitglied der Hochschulleitung der OTH Amberg-Weiden

André Pscherer führte die anwesenden Gäste durch die neuen Räume

Nach oben