Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

DEKRA ermöglicht Motorsport Engineering-Studierenden Blick hinter die Kulissen des Norisrings

| Hochschulkommunikation, ILO, Pressemeldungen, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, Alumni

Motorsport zählt zweifelsohne zu den spannendsten, faszinierendsten und vielseitigsten Einsatzbereichen der Fahrzeugtechnik. Und weil Praxisorientierung an der OTH Amberg-Weiden großgeschrieben wird, hatten Studierende des Studienganges Motorsport Engineering im Sommersemester die Chance, bei den DTM-Meisterschaften am Norisring live hinter den Kulissen dabei zu sein.

Der Bachelorstudiengang Motorsport Engineering an der OTH Amberg-Weiden vermittelt Kenntnisse vom Maschinenbau über elektrische Antriebstechnik und autonomen Fahren bis zur Informationstechnik. Neben der eigenständigen Entwicklung und Konstruktion, also dem Anwenden der ingenieurwissenschaftlichen Erkenntnisse, liegt der Fokus auf einer engen Verzahnung von Theorie und Praxis – unter anderem durch regelmäßige Exkursionen. Auf Einladung von DEKRA, ein Innovativer LernOrt der OTH Amberg-Weiden, durften Studierende nicht nur als Zuschauer das Renngeschehen der DTM-Meisterschaften verfolgen, sondern die Arbeit der Technischen Kommissare des DEKRA, die die Rennfahrzeuge auf Reglementkonformität prüfen müssen, begleiten.

Ein weiteres Highlight der Exkursion war der Gang durch die Startaufstellung des GT3-Rennens, kurz bevor die Fahrerinnen und Fahrer die Startflagge sahen. Das Rennen verfolgten die Studierenden anschließend von der berühmten Steintribüne des Norisringes. „Es ist toll, bei Exkursionen aktiv eingebunden zu werden und zu sehen, was im Vorfeld bei den Rennfahrzeugen alles überprüft wird“, so ein Motorsport Engineering-Student.

Eine Bewerbung für den Studiengang Motorsport Engineering ist noch bis zum 15. September möglich.

Mehr Information 

Sicherheit im Motorsport: Studierende konnten den Technischen Kommissaren der DEKRA über die Schulter blicken

Gang durch die Startaufstellung

Nach oben