Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

OTH-Professoren erhalten Wissenschaftspreis der Edmund-Bradatsch-Stiftung

| Hochschulkommunikation, Pressemeldungen, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen und Gesundheit, Alumni

Bessere Lichtverhältnisse für kollaborative Roboter und kompakte Übertragungsleitungen für hohe Gleichspannungen – Prof. Dipl.-Ing. Burkhard Stolz von der OTH Amberg-Weiden und Prof. Dr.-Ing. Thomas Neidhart von der OTH Regensburg erhalten den Wissenschaftspreis der Edmund-Bradatsch-Stiftung. Das Preisgeld in Höhe von jeweils 5.000 Euro fließt in individuelle (Forschungs-)Projekte der beiden Professoren.

Stiftungsgründerin Helga Bradatsch mit Prof. Dipl.-Ing. Burkhard Stolz, OTH Amberg-Weiden (links) und Prof. Dr.-Ing. Thomas Neidhart, OTH Regensburg (rechts) bei der Urkundenübergabe

Die Fördersumme von Prof. Stolz kommt – in Form von verbesserter Laborausstattung – direkt den Studierenden Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen und Gesundheit zugute. Für diese wurden in der Vergangenheit kollaborative Roboter angeschafft, die den Studierenden ermöglichen, sich selbst auszuprobieren, z. B. beim Programmieren. Leider komme es bei den Lichtverhältnissen im Labor aber immer wieder zu Problemen bei der Objekterkennung und dem Greifen, wie Prof. Stolz berichtet. Mit der Fördersumme könne dieses Problem nun gelöst werden.

Das Forschungsprojekt des Regensburger Geotechnikers Prof. Dr.-Ing. Thomas Neidhart befasst sich mit kompakten Übertragungsleitungen für hohe Gleichspannungen – speziell um die Langzeituntersuchungen an einer erdverlegten Versuchsanlage. Die bisherigen Forschungsergebnisse zeigen dabei, wie mit einem alternativen Verfüllbaustoff bei Erdverkabelungen bestehende Probleme bei Stromtrassen umgangen werden können, erläutert Prof. Neidhart.

Über die Edmund-Bradatsch-Stiftung

Etwas Gutes zurückzugeben – mit diesem Ziel wurde die Edmund-Bradatsch-Stiftung im Jahr 1999 von Edmund Bradatsch und seiner Frau Helga gegründet. Die private Stiftung setzt sich besonders für Studierende ein, die auf dem zweiten Bildungsweg zum Studium gelangt sind. Dafür vergibt sie jährlich Stipendien und ist Förderpartner des Deutschlandstipendiums an der OTH Amberg und Weiden sowie an der OTH Regensburg. Darüber hinaus lobt die Stiftung regelmäßig den Wissenschaftspreis aus.

An der OTH Amberg-Weiden wird mit der Fördersumme die Kameraausleuchtung kollaborativer Roboter verbessert werden

VertreterInnen der Edmund-Bradatsch-Stiftung sowie der OTH Amberg-Weiden und der OTH Regensburg bei der Urkundenübergabe

Nach oben