Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Über das Rechenzentrum

Willkommen bei uns im Rechenzentrum der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden!

Wir sind IT-Dienstleister für alle Organisationseinheiten der Hochschule und bilden ein IT-Kompetenzzentrum für den Hochschulbetrieb. Mit einem breiten Spektrum an Informations- und Kommunikationsleistungen für die Forschung, Lehre und Verwaltung stellen wir die Grundversorgung der Hochschule mit einer modernen und hocheffizienten IT-Infrastruktur sicher.

Wir betreiben die Serversysteme, das Datennetz, die Arbeitsplatzinfrastruktur, die VoIP-TK-Anlage und bieten umfassenden Service und Support für alle Angehörigen der Hochschule.

Aktuelles

News des Rechenzentrums als RSS-Feed abonnieren

Raum Für Raum

Das System funktioniert im Moment nicht ordnungsgemäß. An der Behebung des Problems wird gearbeitet.

RZ-Info: eFax Phisingwelle, mit RansomWare

seit heute Mittag werden E-Mails von der Absenderadresse efax@efaxdeliver.site verbreitet. Diese geben vor, von der Firma eFax EU zu stammen und unterstreichen dies durch eine Verlinkung auf die FAQ des Unternehmens unter https://www.efax.eu/faq. In der E-Mail wird auf den angeblichen Erhalt eines einseitigen Fax verwiesen und über einen Link ein Word-Dokument zum Download angeboten. Der Aufforderung ist auf keinem Fall Folge zu leisten, kein enthaltener Link soll angeklickt werden. Es handelt sich hierbei um Phishing in Verbindung mit dem Versuch, Malware (Ransomware) zu verbreiten.

Es sind bereits einige Universitäten betroffen bzw dem zum Opfer gefallen.
Dabei gab es 2 Opfer, wo Rechner verschlüsselt wurden!!!

Daher erneut die DRINGENDE BITTE AN SIE: Handeln Sie bei Öffnen von Emailanhängen und auch ganz besonders beim Klicken auf Links in Emails äußerst überlegt, vorsichtig und verantwortungsvoll.

Wie immer: Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihre Workgroupmanager oder die Mitarbeiter des Rechenzentrums

Für weitere Informationen siehe auch:
lsi.bybn.de/archiv/announcements/BC19-254_5.php

Webmail für neue Studenten funktioniert wieder

Das Problem wurde behoben. Webmail steht nun wieder allen zur Verfügung.

Groupwisewartung beendet

Die Wartung wurde um 8:15 erfolgreich beendet. Alle Systeme stehen wieder zur Verfügung.

Groupwisewartung

Die Wartung des Groupwise-Systems dauert unterwartet länger. Voraussichtlicht steht es um ca. 9 Uhr wieder zur Verfügung.

Webmail für neue Studenten

Zur Zeit existiert ein Problem mit der Anmeldung am Webmail für neue Studenten.

Bis zur Behebung der Störung kann alternativ der Groupwise Client in den Amberger EDV-Räumen benutzt werden. Der Client steht auch zum Download auf den Webseiten des Rechenzentrums bereit. Konfigurationsanweisungen sind unter FAQ zu finden.

RZ-Pools

Es stehen im Amberger MB/UT Gebäude insgesamt 8 PC-Pools des Rechenzentrums zur Verfügung:

Raum 107 - 31 PCs
Dell Optiplex 7050, i7, 16 GB, 256 GB SSD, DVD/CD-RW; 27"TFT; Win10;

Raum 108 - 13 PCs
Dell Optiplex 980, i7, 8 GB, 300 GB, DVD/RW; 24"TFT; Win10;

Raum 109 - 4 PCs (Printer-Pool)
Dell Optiplex 980, i7, 8 GB, 300 GB, DVD/RW; 24"TFT; Win10; - 2x Bizhub C554 - Multifunktionskopierer (Print Anywhere)

Raum 124 - 31 PCs
Dell Optiplex 9020, i7-4790, 16 GB, 256 GB SSD, DVD/RW; 24"TFT; Win10;

Raum 125 - 13 PCs
Dell Optiplex 9020, i7-4790, 16 GB, 256 GB SSD, DVD/RW; 24"TFT; Win10; - 1x Bizhub C554 - Multifunktionskopierer (Print Anywhere)

Raum 126 - 13 PCs
Dell Optiplex 9020, i7-4790, 16 GB, 256 GB SSD, DVD/RW; 24"TFT; Win10; - 1x Bizhub C554 - Multifunktionskopierer (Print Anywhere)

Raum 127 - 31 PCs
Dell Optiplex 3060, i7 3,1 GHz, 16 GB, 500 GB SSD PCIe, DVD/RW; 24"TFT; Win10;

Raum 224 - 31 PCs
Dell Optiplex 7040, i7 3,4 GHz, 16 GB, 256 GB SSD, DVD/RW; 24"TFT; Win10;

Raum 240 (Weiden) - 31 PCs
Dell Optiplex 960, Core 2 Quad 2,83 GHz, 4 GB, 160 GB, DVD/RW; 24"TFT; Win10;

Softwareinstallationen

Software Raum 107 Raum 108/109 Raum 124 Raum 125/126 Raum 127 Raum 224
@risk 7.6.0 x x x
Abaqus/Simulia x x x
Adams
Altair Hyperworks 2019.1 x
Anaconda mit Python x x
Android Studio x x
Ansys 2019 R2 x x x
Ansys Electronics 2019 R2 x
APIS IQ-RM Pro 6 x x x
ArcGIS x x
Arduino x x x
AspenONE V10.1 x x
Autodesk Moldflow 2019 x x
Borland Together x x
CATIA V5R20 x x x
Code::Blocks x x
Creo 3.0 (M170) x x x
Creo 4.0 (M090) x x x
Dreamweaver x x
Eclipse x x
eLamX2 2.5.2 x x
Excel Solver x x x
FreeMind x x
g++ Compiler x x
GeoGebra x x
Google Chrome inkl. Startpage x
Graphviz x x
IQ-RM/Apis x x x
JabRef x x
JDK (openJDK oder AdoptOpenJDK)
JPicEdit x x
KiCAD 5.14 x
Kisssoft 03-2018 x x x
LyX
Magna FEMFAT 5.3 x x x
MathCAD Prime 4.0 x x x x
MatLab 2018a x x x
M-Design x x x
MDesign2018 (180629) x x x
MS Project x
MSC Adams 2019.2 x x x
OrCAD x x
Processing x x
Siemens TIA Portal V15 ++ x
Simulia 2019.1923 x x x
Sinutrain x
Solver-Tool f. Excel x x x
Sourcetree x x
SpeedCrunch x x
SQL Server Management Studio x x
StarCCM 13.04.010 x
TeXLive x x
VirtualBox x x
Visual Studio x x
WIAM® fatigue RIFEST 2.1.9 x x x
XAMPP x x
Zotero (Firefox-Plugin) x x

Standardsoftware

  • 7-Zip
  • Acrobat Reader
  • Internet Explorer
  • OpenJDK oder AdoptOpenJDK
  • Mozilla Firefox
  • MS-Office
  • OES-Client
  • Sophos
  • VLC-Player

In der Fakultät BW stehen Ihnen 3 EDV-Labore zur Verfügung. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit die Räume der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen zu nutzen.

Öffnungszeiten der EDV-Labore

während des Semesters + während der vorlesungfreien Zeit montags bis freitags 7 Uhr bis 21 Uhr

Softwareinstallationen

Anhand der nachfolgenden Liste sehen Sie, welche betriebswirtschaftliche Anwendungssoftware Sie in welchem Raum vorfinden:

SoftwareRaum 106Raum 124Raum 206Raum 232Raum 233Raum 240
Aris Business Designer XX X
Autodesk Moldflow X
CATIA V5 R20 X XXX
ChemCAD XX
Cygwin X
DASYLab S X
Datastream XX
Eclipse XXXXXX
Energieberater XXX
Enterprise Architect XXX
Eviews XXX
Gimp X X
IrfanView XX
KISSsoft
Maple XX
Marc XXX
MatLab X
Mendeley Desktop XXX X
MS-Office Project X X
MS-Office Visio X
MSC Adams X
MySQL Workbench XXX
NI LabVIEW (Circuit Design) XXX
Putty X
RecurDyn XXX
SAP Dashboard Design XXX
SAP GUI Client XXXXXX
SiProSys X
SPSS X
Star-CCM+
Stata X
Tecnomatix Plant Simulation XXXXXX
VMG (virtual magnifying glass) X

Standardsoftware

  • 7-Zip
  • Acrobat Reader
  • Internet Explorer
  • Java
  • LibreOffice
  • Mozilla Firefox
  • MS-Office Enterprise
  • Novell Client
  • PDF Creator
  • Roxio Brennsoftware
  • Sophos
  • VLC-Player

FAQ

Account/Zugangsdaten

/

Wie bekomme ich einen Benutzeraccount?

Es gibt verschiedene Varianten:

1. Studenten erhalten die Kennung automatisch bei der Online-Immatrikulation im Bewerberportal. Die Nutzerkennung und das Startpasswort können über das PRIMUSS-Portal eingesehen werden.

Dazu einfach anmelden, dann auf der (Start-)Seite „Bewerbungsübersicht“ auf „Bewerbungsstatus“ klicken. Dann erscheint die „Infoseite“ und ganz unten stehen die Zugangsdaten..

Sie müssen dazu vorher die Nutzerordnung von Bibliothek und Rechenzentrum akzeptieren. Diese Anmeldedaten gelten für alle Dienste (Rechneranmeldung, Mail, Blackboard, NetStorage, etc.).

2. Professoren und Bedienstete der Hochschule erhalten am ersten Arbeitstag einen verschlossenen Umschlag mit Ihren Zugangsdaten und Telefoninformationen. In Amberg kann dieser Umschlag im Rechenzentrum abgeholt werden. In Weiden liegt er beim zuständigen Workgroupmanager bereit.

3. Alle anderen Nutzer (Gaststudenten, Lehrbeauftragte) stellen auf den Seiten des Rechenzentrum unter "Anträge und Anfragen" den Antrag auf eine Nutzerkennung.

Wichtig ist, dass die das Startpasswort sofort ändern. Dies können Sie über unseren Passwortmanager ganz einfach durchführen.

Ich kann mich nicht (mehr) anmelden. Was kann ich tun?

Es gibt verschiedene Ursachen.

1. Sie wurden exmatrikuliert bzw. ihr Arbeitsverhältnis ist beendet.
In diesem Fall stehen ihnen die EDV-Einrichtungen der Hochschule nicht mehr zur Verfügung.

2. Ihr Account wurde wegen zu häufiger Falscheingabe des Passworts gesperrt.
Wenn Sie ihr Passwort mehrmals hintereinander falsch angeben wird ihr Account für 30 Minuten gesperrt. Danach können Sie sich mit dem richtigen Passwort wieder anmelden.
Falscheingaben kommen häufig zustande weil die Feststelltaste aktiviert ist, die Tastatursprache nicht deutsch ist oder die Finger nicht richtig auf der Tastatur liegen.

3. Es liegen Unstimmigkeiten mit Ihren Unterlagen oder Einzahlungen im Studienbüro vor.
Ihr Account wird deaktiviert, wenn Zahlungen oder Unterlagen nicht korrekt geleistet bzw. abgegeben wurden. Bitte wenden Sie sich an das Studienbüro . Nach erfolgter Klärung kann das Studienbüro ihren Account wieder freigeben.

4. Ihr Passwort enthält ungültige Sonderzeichen.
Ein Symptom dafür ist, dass Sie sich an verschiedenen Diensten anmelden können, bei anderen nicht. Ändern Sie bitte über den Passwortmanager (unter Services) ihr Passwort und versuchen Sie es erneut.

Meine Kennung hat sich geändert. Warum?

Die Kennungen der Hochschulangehörigen sind vierstellig.

Sollte ein Studierender schon länger an der Hochschule studieren, so hat er eine achtstellige Kennung. Wechselt dieser Studierende den Studiengang oder wird neu immatrikuliert (nicht bei Rückmeldung!), dann wird die alte Kennung stillgelegt und eine neue generiert.

Bei Rückmeldung bleibt die Kennung erhalten.

Wer schon eine vierstellige Kennung hat, wird diese für immer behalten.

Was passiert mit meiner Kennung nach der Exmatrikulation/dem Ausscheiden aus dem Dienst?

Mit der Exmatrikulation bzw. dem Ausscheiden aus dem Dienst erlischt die Legitimation die IT-Einrichtungen der Hochschule zu nutzen. Die Kennung wird daher bei Studenten nach der Exmatrikulation automatisch am Montag nach dem Exmatrikulationstermin deaktiviert. Damit stehen Mail, Blackboard, Netstorage, WLAN-Zugang, Drucken, VPN und alle weiten IT-Dienste nicht mehr zur Verfügung. Bei Bediensteten und Professoren wird der Account am Tag nach dem Dienstende deaktiviert.

Beachten Sie daher vor der Exmatrikulation bzw. dem Ausscheiden die folgenden Punkte:

1. Sichern Sie ihre persönlichen Daten von ihrem H:/-Laufwerk auf einen ihrer Datenträger.

2. Sichern Sie ihre Mails, die Sie noch benötigen und sorgen Sie dafür, dass alle Sender, die an ihre Hochschul-Mailadresse versendet haben, informiert werden, dass diese Adresse stillgelegt wird. Sie haben nach dem Montag nach der Exmatrikulation KEINEN Zugriff mehr auf ihr Postfach.

3. Verbrauchen Sie ihr Guthaben ihres Druckkontos, da es sonst verfällt.

Wie kann ich mein Passwort ändern?

Am einfachsten geht das über diesen Link: https://sspr.oth-aw.de.
Diesen Link finden Sie immer auf der Webseite des Rechenzentrums.

Alternative

Sie können Ihr Passwort an jedem Windows-Rechner in der Hochschule ändern, an dem Sie sich anmelden können - z.B. in den EDV-Pools, der Bibliothek oder an Ihrem Arbeitsplatz.

Drücken Sie nach der Anmeldung die Tasten <Strg><Alt><Entf> gleichzeitig.

Dann klicken Sie in dem erscheinenden Menü: Kennwort ändern.

Nun werden Sie aufgefordert, das alte Kennwort und zweimal das neue Kennwort einzugeben.

Die Länge beträgt mindestens 10 Zeichen und darf 32 Zeichen nicht überschreiten. Sonderzeichen sind zulässig aber nicht vorgeschrieben. HINWEIS: Sonderzeichen können Schwierigkeiten bei verschiedenen Diensten bereiten (siehe FAQ Warum kann ich mich nicht mehr anmelden?)

Klicken Sie ok bzw. auf den Pfeil nach rechts.

Im folgenden Fenster sind u. U. links oben zwei Zeilen zu sehen. Existiert eine Zeile mit der Kennung STUD und eine weitere mit ihrer persönlichen Kennung, dann klicken Sie in diesem Fall auf das Baumsymbol (ihre Kennung), damit nur diese Blau hinterlegt ist.

Nun klicken Sie OK. Ihr Passwort wurde geändert.

WLAN

/

Welche Einstellungen benötige ich für WLAN OTH-AW (802.1X)?
  • Unbedingt vorher Zertifikate importieren
  • Sicherheitstyp: WPA2-Enterprise
  • Datenverschlüsselung: AES
  • Netzwerkauthentifizierung (Phase2): MSCHAPv2
  • EAP-Methode: PEAP
  • Anonyme Identität: <leer lassen>
Zertifikatsfehler bei WLAN-Anmeldung. Was kann man machen?

Das Problem ist relativ leicht zu lösen!

Im Firefox: Man muss das bisherige Zertifikat, vorausgesetzt man hat es dauerhaft akzeptiert, löschen (im Browser)

Dies findet man (am Beispiel Firefox) unter:

Extras - Einstellungen - Erweitert: - Register: Verschlüsselung - Button: Zertifikate anzeigen - Register: Websites: - Da dann unter: SomeOrganization "localhost.localdomain (Client,Server,Statusresponder)" markieren und löschen.

Beim nächsten Browserstart, bzw. Anmeldeversuch wird das Zertifikat neu abgefragt. Dann einfach bestätigen. Fertig.

In anderen Browsern bitte analog vorgehen.

E-Mail

/

Wie konfiguriere ich den GroupWise-Client?

1. Wenn nur eine Eingabeaufforderung für ein Passwort erscheint - "Abbrechen" klicken

2. Ein kleines Fenster "Novell GroupWise Startup" erscheint

3. Bei "Benutzer-ID" ihren Benutzernamen eingeben

4. Bei Adresse: "po-user01.oth-aw.de", bei Port: "1677" eintragen

5. Richtiges Passwort eingeben und OK klicken

6. Nach erfolgreicher Anmeldung wird die Adresse für ihr Postfach umgestellt

Nun funktioniert Groupwise innerhalb sowie außerhalb der Hochschule!

Werden meine Emails gesichert?

Die E-Mails der Studierenden werden nicht gesichert. Eine Archivierung ist allerdings mit Boardmitteln von Groupwise jederzeit möglich. Dadurch haben sie außerdem die Möglichkeit ihren Mailbestand zu reduzieren falls sie an die Postfach-Grenze stossen.

Beim Personal sowie den Professorinnen und Professoren werden die Emails automatisch gesichert. Das versehentliche Löschen einer Mail wird durch Mechanismen von Groupwise verhindert. Durch Wechsel auf das "Archiv/Backup" haben sie Zugriff auf ihre kürzlich gelöschten Emails.

Welche Servereinstellungen sind für alternative Mail-Clients notwendig?

Die Hochschule hat für gängige eMail-Clients eine Autokonfiguration implementiert. Das heißt, dass die Eingabe der Emailadresse und des Passwortes im Client ausreichend ist.

Für eine manuelle Konfiguartion verwenden Sie bitte folgende Einstellungen für die imap- bzw. smtp-Server:

smtp: smtp.oth-aw.de Port 465 oder 587 (SSL), Port 25 (mit TLS)

imap: imap.oth-aw.de Port 993 (SSL)

Als Anmeldedaten verwenden Sie Ihre Emailadresse und Ihr Passwort.

Wichtig: SSL/TLS ist generell zu aktivieren!

Warum kann man keine Nachrichten von fremden Webseiten an die Hochschule senden lassen?

Auf manchen Webseiten ist es möglich, den angezeigten Artikel per Mail zu versenden.

Dabei ist zu beachten, dass als Absender-Adresse keine OTH-AW.DE - Mailadresse angegeben werden darf, wenn der Empfänger auch eine OTH-AW.DE - Mailadresse hat.

Bitte verwenden Sie dann als Absender Ihre private Mailadresse oder eine Fantasie-Adresse, falls dies möglich ist.

Unerwünschte Mails (SPAM) in meinem Hochschul-Postfach?

Kein SPAM-Filter erzielt 100%ige Ergebnisse, da die Entscheidung, ob eine Mail Spam ist von sehr vielen Faktoren abhängt. Die Trefferquote liegt bei über 90%. Dies rechtfertigt den Einsatz.

Spam sofort löschen und in keinster Weise darauf reagieren!

Also: nichts anklicken, nicht weiterleiten, nicht anrufen, nicht antworten, nicht kaufen!

Sie können Spam melden indem Sie die Mail als Anhang an spam@oth-aw.de senden.

Verwenden Sie bitte Ihren gesunden Menschenverstand.

Kann ich meine Emails auch ohne Mailprogramm lesen?

Dies geht am einfachsten in dem Sie Webmail der Hochschule benutzen. Sie finden den Link auf den WWW-Seiten des Rechenzentrums.

Wie groß ist das Emailpostfach?

Die Größe des Postfaches auf dem Mailserver beträgt für Studierende 1 GB, für Bedienstete 20 GB. Es ist ratsam, das Postfach zu pflegen und regelmäßig zu archivieren.

Wie kann ich mein Postfach mit dem Smartphone abrufen?

Hierzu wird vom Rechenzentrum ein Dienst angeboten der unter "Services/Smartphone-Synchronisation" genauer beschrieben wird.

Was ist die maximale Größe für eine eMail?

Die maximale Gesamtgröße (Text+Anhang) einer Email ist auf 30 MB begrenzt.

Beachten Sie bitte, dass Anhänge beim Mailversand um ca. 30% größer werden. Daher sollte der Anhang entsprechend kleiner sein als die maximale Gesamtgröße.

Sollte es unbedingt notwendig werden, größere Anhänge zu versenden, so könnte man den Anhang z.B. mit einem Zip-Programm aufteilen.

Netzwerk

/

Welche Netzlaufwerke stehen zur Verfügung?
Buchstabe:Zweck:Berechtigung für:
h:\Persönliches NetzwerklaufwerkLesen/Schreiben: Nur jeweils der Anwender selbst. Jeder hat ein eigenes H:/Laufwerk
i:\Systemlaufwerk des RZ(pro Standort) Lesen: ALLE
Schreiben: Nur RZ
j:\ Abteilungslaufwerk(pro Abteilung)

Lesen/Schreiben: Alle Mitglieder einer Abteilung (z.B. Beschaffung)

Jede Abteilung hat ein eignes J:\-Laufwerk
l:\

Lehrelaufwerk

(pro Standort)

Lesen: Alle Anwender eines Standorts
Schreiben: Nur berechtigte Personen

u:\

Gemeinsames Laufwerk

(Bibliotheken)

Lesen/Schreiben: Nur Berechtigte aus den Bibliotheken
v:\

Verwaltungslaufwerke

(pro Standort)
Lesen/Schreiben: Nur Berechtigte aus den Verwaltungen
w:\

Standordübergreifendes Laufwerk

Lesen/Schreiben: Berechtigte

Ausnahme: Verzeichnis D-Pool. Hier kann jeder schreiben. Dieses Verzeichnis wird jeden Freitag abend gelöscht.

Infos für MAC-Benutzer

Das L-Laufwerk ist das des anderen Standorts. Was tun?

Sie haben wahrscheinlich den Studienort gewechselt. Bitte melden Sie sich einfach kurz im Rechenzentrum. Dort wird man den Account dem neuen Studienort anpassen.

Kann man auf einem Netzlaufwerk gelöschte Dateien wiederherstellen?

Wenn eine Datei auf einem Netzlaufwerk gelöscht oder überschrieben wird, so kann sie solange wiederhergestellt werden, solange die Dateien nicht unwiderruflich entfernt wurden. (vgl. Löschen des Papierkorbes unter Windows)


Um eine Datei wiederherzustellen, klicken Sie im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste auf das Verzeichnis, in dem Sie die Daten wieder herstellen möchten. Wählen Sie dann im erscheinenden Kontextmenü den Punkt "Dateien zurückholen...". Sie bekommen eine Auswahl der Dateien, die wiederhergestellt werden können. Wählen Sie die entsprechende Datei aus und klicken Sie auf "Datei zurückholen". Falls diese Datei schon existiert, müssen Sie einen neuen Dateinamen angeben.

Wo kann man temporär größere Dateien ablegen?

Auf dem Netzwerklaufwerk W:\D-Pool kann man temporär größere Dateien ablegen. Da hier jeder beliebige Dateien ablegen kann, wird der Inhalt dieses Verzeichnisses jeden Freitag nachts ohne Ankündigung gelöscht.

Wie groß ist die Kapazität des persönlichen Laufwerks?

Der Speicherplatz auf dem persönlichem Netzwerkwerk H beträgt für Professoren und Bedienstete 5 GB, für Studierende 2 GB.

Der belegte Speicherplatz kann bestimmt werden, indem man im Windows-Explorer im Laufwerk H: alle Dateien und Ordner gleichzeitig markiert und dann die Eigenschaften betrachtet (Dazu mit rechter Maustaste auf einen der markierten Ordner klicken und im erscheinenden Kontextmenue "Eigenschaften" wählen.)

Studierende von Studiengängen der Multimediatechnik erhalten ggf. von der Fakultät größere Laufwerkskapazitäten.

Wohnheime

/

Wie bekommt man Zugang zum Hochschul-Netzwerk in einem Studentenwohnheim?

WICHTIG: Deaktivieren Sie in den Adaptereinstellungen der LAN-Verbindung das IPv6-Protokoll.

Falls das Wohnheim einen Anschluss an das Datennetz der Hochschule besitzt, dann schließen Sie ihren Rechner einfach an die Netzdose an und öffnen Sie einen WebBrowser.

Es erscheint nach dem Eingeben einer beliebigen URL das Login-Fenster. Dort melden Sie sich mit ihren Zugangsdaten an. Nun können sie das Datennetz nutzen.

Sollte sich kein Login-Fenster zeigen, gehen Sie wie folgt vor:

Stellen Sie in den Adaptereinstellungen TCP/IP auf "automatische Adressvergabe" (DHCP).

Ist der Rechner für andere aus dem Internet erreichbar?

Nein. An der Firewall erfolgt eine Adressübersetzung, so dass der Rechner nicht aus dem Internet über eine bestimmte IP-Adresse erreicht werden kann.

Wieso funktionieren manche Internetprogramme nicht?

Wohnheime, die an das Netzwerk der Hochschule angeschlossen sind, unterliegen den Regeln der Firewall, die das Netzwerk der Hochschule vom Internet trennt. Somit sind auch die Dienste, die genutzt werden können, eingeschränkt. Erlaubt sind http, ftp, pop3, irc, imap und smtp mit wohlbekannten smtp-Servern. Die Nutzung der Server der Hochschule ist begrenzt auf die Novell-Server und die Internet-Server. Die Freigabe erstreckt sich auch hier nur auf die erforderlichen Dienste.

Telefonie & Fax

/

Wie nutze ich die Fax to Mail bzw. Mail to Fax funktion?

Eine ausführliche Anleitung (PDF-Dokument) finden Sie hier.

Wie ändert man die PIN des AVAYA-Telefons?

Vom Hauptmenü aus:

1. "PHONE-Taste" drücken

2. * 22 # eingeben, und "SPEAKER-Taste" drücken (Sie hören 1 - 2 kurze Bestätigungstöne)

3. altes Passwort/Pin 0xxxx eingeben gefolgt von # (bisher die 0 und die Nebenstelle 4-stellig xxxx)

4. neues Passwort/Pin (z.B. 23689536) eingeben (mind. 5-stellig, max. 8-stellig) gefolgt von #

5. neues Passwort/Pin (z.B. 23689536) erneut eingeben (Bestätigung) gefolgt von #

Danach hören Sie eine schnelle Folge von Tönen = Änderung erfolgreich.

Wo findet man die Bedienungsanleitungen zu den AVAYA Telefonen?
Avaya one-X IP-Telefone Benutzerhandbücher:

Sonstiges

/

Wieso verschwinden meine eigenen Dateien vom Laufwerk C:?

Bei jedem Neustart der öffentlichen Rechner (z.B. RZ-Pools, Bibliothek) wird die Festplatte in den original Installationszustand zurückgesetzt.

Ergo: LOKAL auf dem Rechner (C:, evtl. auch D:) gespeicherte Daten sind als temporär vorhanden anzusehen. Möchten Sie die Dateien für eine spätere Verwendung speichern, so müssen Sie diese auf Ihrem persönlichem H:-Laufwerk ablegen!

Wie kann man eine Fehlermeldung zur weiteren Behebung besser dokumentieren?

Taucht eine Fehlermeldung oder sonstiges Unerwartetes auf dem Bildschirm auf und Sie möchten jemanden um Hilfe bitten, so dokumentieren Sie diesen Fehler, indem Sie einen "Screenshot" anfertigen und speichern. Dazu drücken Sie die Taste "Druck" (Windows) oder Cmd+Shift+4 und anschließend die Leertaste (Mac OSX). Damit wird der aktuelle Bildschirminhalt in die Zwischenablage gespeichert (Windows) oder liegt auf dem Desktop (Mac OSX). Nun öffnen Sie eine Anwendung, die Bilder verarbeiten kann (z.B. Word, Paint) und fügen Sie den "Screenshot" an einer geeigneten Stelle ein, indem Sie in der Anwendung unter dem Menüpunkt "Bearbeiten" den Punkt "Einfügen" wählen. Der Bildschirminhalt wird dann in das Dokument eingefügt und Sie können es zur Dokumentation speichern oder versenden.
Sehr hilfreich sind auch Informationen darüber, welche Aktionen vorher durchgeführt wurden.

Nach oben