Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Studierendenvertretung

Fachschaft, Fakultätsrat, Konvent, Senat – Studierende an der OTH Amberg-Weiden können sich in den verschiedenen Gremien einbringen und so etwas bewirken.

Das Video erklärt die Strukturen und die Verhältnisse der einzelnen Organe.

Hochschulwahlen

Bei der jährlichen Hochschulwahl können wir als Studierende unsere Verteter wählen und selbst im Fakultätsrat, dem studentischen Konvent oder Senat aktiv zu werden.

Falls ihr motiviert seid, kommt uns einfach bei der Fachschaft vorbei oder schreibt uns. Gerne erzählen wir euch mehr über unsere Aktivitäten. Über neue Gesichter freuen wir uns immer!

Bis zum Mittwoch, 2. Mai kannst du dich über die Gremien informieren, dich in die Wahllisten eintragen und die Zukunft der Hochschule mitgestalten!

Wie kann ich mich aufstellen lassen?

In Amberg kannst du dich bei der jeweiligen Fachschaft eintragen.
In Weiden ist dies im jeweiligen Dekanat möglich.

Termine zur Hochschulwahl

  • Einreichung der Wahlvorschläge bis zum 2. Mai
  • Wahl am 5. Juni von 9:00 bis 16:00 Uhr
  • Amtszeit vom 01.10. bis 30.09.

Wahllokale

Amberg: Fakultät EMI, Raum 002
Weiden: Hörsaalgebäude, Multifunktionsraum

Informationen zu Fakultätsrat, Konvent und Senat

Zwei Studierende eurer Fakultät werden in den Fakultätsrat entsandt.

Neben den zwei studentischen Vertretern befinden sich in jedem Fakultätsrat 6 ProfessorInnen, 2 wissenschaftliche MitarbeiterInnen sowie 1 sonstige/r MitarbeiterInnen. Der Vorsitz des Fakultätsrat liegt bei dem jeweiligen DekanIn.

Der Fakultätsrat entscheidet über Angelegenheiten der jeweiligen Fakultät. Diese sind zum Beispiel Studien- und Prüfungsordnungen, dem Verfahren zur Berufung neuer Professoren und die Vergabe der finanziellen Mittel die der Fakultät zugewiesen sind.

Aktuelle Mitglieder findest du auf der Seite Gremien.

Der Studentische Konvent beschäftigt sich fakultätsübergreifend mit fachlichen, musischen, kulturellen, sozialen und sportlichen Interessen der Studierenden. Er bildet eine Art Studierendenparlament aus den 8 gewählten Fakultätsvertretern (jeweils die ersten zwei gewählten Studierendenvertreter jedes Fakultätsrates), den 8 direkt gewählten Studierendenvertretern, sowie den zwei studentischen Senatoren.

Der Konvent wählt aus seinen Reihen, neben einem Vorsitzenden/ einer Vorsitzenden und einen Stellvertretern, vier Sprecherräte aus verschiedenen Fakultäten, denen das Tagesgeschäft übertragen wird. Mitglieder des Sprecherrats sind auch die beiden studentischen Senatoren/Senatorinnen.

Dem Studentischen Konvent steht jedes Jahr ein Haushalt zur Verfügung, zur Erfüllung seiner Aufgaben. Des Weiteren hat er, vertreten durch den Sprecherrat, Mitspracherecht bei der Vergabe vieler anderer finanzieller Mittel.

Aktuelle Mitglieder findest du auf der Seite Gremien.

In den Senat wählt ihr zwei studentische VertreterInnen. Neben den studentichen SenatorInnen gehören dem Senat sechs ProfessorInnen, ein wissenschaftlicher MitarbeiterIn, ein sonstiger MitarbeiterIn sowie eine Frauenbeauftragte an.

Der Senat beschließt Satzungen und Ordnungen wie die Studien- und Prüfungsordnungen (Studiengang) oder die Allgemeine Prüfungsordnung (Hochschulübergreifend). Des Weiteren berät der Senat über die Einführung neuer Studiengängen und die Listen zur Berufung neuer Professoren.

Die zwei studentischen Senatoren sind automatisch auch Mitglieder des Hochschulrats. In diesem Gremium wird die Einführung neuer Studiengänge beschlossen, die strategische Ausrichtung der Hochschule festgelegt und der Präsidenten sowie dessen Vizepräsidenten gewählt.

Aktuelle Mitglieder findest du auf der Seite Gremien.

Warum wählen gehen?

  • Jeder hat eine Stimme, die nicht weggeworfen werden sollte
  • Jeder der ein Stimmrecht hat, hat die Pflicht wählen zu gehen
  • Unterstützung für ein starkes Mitspracherecht bei Gelderverteilungen und Professorenberufungen

DU in der Studierendenvertretung

Du interessierst dich für unsere Arbeit oder willst dich für die Wahlliste aufstellen lassen?
Melde dich doch unter Kontakt

Wahlvorschläge

Hier findest du frühzeitig im Sommersemester diejenigen Studierenden, die sich in der Studierendenvertretung engagieren wollen. Mit dieser Übersicher der Wahlvorschläge wollen wir dir auch ein besseres Bild geben, wer für dich der richtige Kandidat bei der Wahl ist. Bis dahin kannst du hier die Ergebnisse der vergangenen Wahlen einsehen.

FAQ der Studierendenvertretung

Warum sollte man Mitglied in der Studierendenvertretung werden?
Durch dein Engagement in der Studierendenvertretung lernst du viele neue Leute kennen und verbesserst deine sozialen Kompetenzen. Hier lernst du dich selbst oder eine Gruppe zu organisieren und einzuschätzen. Die oft gewünschten Soft Skills wie Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit,... sind bei uns nötig, werden erlernt und weiter gestärkt.

Wie viel Arbeit bedeutet die Studierendenvertretung?
Jeder kann so viel investieren, wie er Zeit und Lust hat. Das Wichtigste ist, dass man Spaß daran hat, was man macht. Mit einer Mitgliedschaft in der Studierendenvertretung gehst du keine vertraglichen Verpflichtungen ein. Jeder gibt das, was er hat, und engagiert sich für das, was ihn interessiert. Bei der Arbeit ist man nicht an feste Arbeitszeiten gebunden, sondern kann sich die Zeit so einteilen wie, man will. Zur Prüfungszeit und den Semesterferien wird natürlich auch deutlich weniger oder auch nichts gemacht, da wichtigere Dinge anstehen.

Sind nur die mit einem guten Notendurchschnitt in der Studierendenvertretung?
Keineswegs. Von uns ist keiner hochbegabt. Wir sind normale Studierende, die sich engagieren wollen und Verbesserungsbedarf an der Hochschule und der Fakultät sehen. Jeder hat so seine Schwierigkeiten im Studium, sei es mit oder ohne Studierendenvertretungsarbeit. Sich in der Studierendenvertretung zu engagieren bedeutet aber auch, sich selbst gut organisieren zu können und Prioritäten zu setzen.

Was macht die Studierendenvertretung so und was hat sie erreicht?
Über die Jahre hat die Studierendenvertretung schon so einiges erreicht. Sei es ein erweitertes Sprachangebot, die Parkplatzerweiterung, Kopierer oder die Schließfächer in der Fakultät. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Fakultät und der Verwaltung lassen sich gute Ideen immer umsetzen. Aktuell versuchen wir uns für einen Kickerraum, weitere Lernräume, einen Ruheraum und mehr Steckdosen in den Vorlesungsräumen einzusetzen. Weitere Informationen findest du unter der Rubrik "Projekte".

Wie profitiere ich von der Studierendenvertretung?
Durch eine starke Studierendenvertretung können mehr Projekte umgesetzt werden, von denen du profitieren kannst. Eine aktive und gut besetzte Studierendenvertretung fördert das Leben auf dem Campus. Durch starken Rückhalt von euch können Beschwerden besser angebracht und umgesetzt werden. Du fühlst dich zu wenig wahrgenommen? Dann sag uns doch einfach, wo wir noch ansetzen und was wir besser machen können.

Was ist die Studierendenvertretung? Was macht sie?
Ein Erklärungsvideo folgt demnächst...

News

Zum Semesterstart wird sich der eine oder andere Studierende vermutlich gewundert haben was da in der Nähe der Hochschule wieder gebaut wird. Mittlerweile wurde hierüber auch schon in der örtlichen Presse berichtet. Das jahrelange Warten auf zusätzliche Parkplätze wird bald zu Ende sein.

Beitrag lesen

Wer am Dienstag vor Ostern über den Campus in Amberg ging, wird sich verwundert die Augen gerieben haben. Drei lebensgroße Hasen hoppelten über das Grün. Im Schlepptau hatten diese einen Bollerwagen, voll mit bunt gefärbten Ostereiern.

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation, Fakultät Betriebswirtschaft, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, Studierendenvertretung

Eine großzügige Spende für die Engel: Studierende der OTH Amberg-Weiden übergaben in der vergangenen Woche 400 Euro an die Stiftung „Engel für Kinder“. Das Geld kommt Schulprojekten in Laos zugute.

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation, Studierendenvertretung | Forschungsvorlesung

„Dezentrale Verstromung von Niedertemperaturwärme mittels ORC-Minikraftwerke“ – Das war das Thema der 9. Forschungsvorlesung. Der Experte auf diesem Gebiet, Prof. Dr. Andreas Weiß von der Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik, erklärt, wie Turbinen funktionieren.

Beitrag lesen

Die Prüfungszeit rückt näher und immer wieder tauchen Fragen rund um diese auf, nicht nur bei den Erstsemestern. Deswegen veranstaltete die Studierendenvertretung in Amberg und Weiden eine Informationsveranstaltung zum Prüfungsablauf. Das wichtigste Wissen wurde in einer Präsentation zusammengefasst.

Beitrag lesen

„… und plötzlich ergibt alles einen Gin“

4. „Angewandte Cocktailforschung“ an der OTH Amberg-Weiden

| Studierendenvertretung

Der von der Studierendenvertretung geplante Studiengang „Angewandte Cocktailforschung“ mit extrem hohem Praxisanteil lässt viele aufhorchen. Da für diesen Elitestudiengang jedoch nicht alle Bewerber geeignet sind, fand am 23. November im Wintergarten der OTH in Amberg ein Aufnahmetest statt.

Beitrag lesen

Events

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Veranstaltungen im gewählten Monat

[AM] Gesprächsrunde Semesterticket

| Studierendenvertretung

Donnerstag, 12.04.2018, 15.15 Uhr – 16.00 Uhr, EMI 202
Veranstalter: Studierendenvertretung

Lange Verhandlungen mit diversen Verkehrsbetrieben liegen hinter uns. Nun haben wir ein Ergebnis, das wir mit euch diskutieren wollen.

Also nehmt euch die Zeit, kommt zu unseren Gesprächsrunden und entscheidet mit über die Zukunft des Semestertickets an der OTH. Die Einführung des Tickets wäre bei positiver Rückmeldung zum Wintersemester 2018/2019 geplant.

Freitag, 13.04.2018, 22.30 Uhr – Montag, 16.04.2018, 23.55 Uhr, Genf, Schweiz
Veranstalter: Studierendenvertretung

Anmeldung unter www.oth-aw.de/freizeitfahrt

Beitrag lesen

[WEN] Gesprächsrunde Semesterticket

| Studierendenvertretung

Dienstag, 17.04.2018, 13.15 Uhr – 14.00 Uhr, BW/WI 220
Veranstalter: Studierendenvertretung

Lange Verhandlungen mit diversen Verkehrsbetrieben liegen hinter uns. Nun haben wir ein Ergebnis, das wir mit euch diskutieren wollen.

Also nehmt euch die Zeit, kommt zu unseren Gesprächsrunden und entscheidet mit über die Zukunft des Semestertickets an der OTH. Die Einführung des Tickets wäre bei positiver Rückmeldung zum Wintersemester 2018/2019 geplant.

[WEN] Gesprächsrunde Semesterticket

| Studierendenvertretung

Dienstag, 17.04.2018, 15.30 Uhr – 16.15 Uhr, BW/WI 205
Veranstalter: Studierendenvertretung

Lange Verhandlungen mit diversen Verkehrsbetrieben liegen hinter uns. Nun haben wir ein Ergebnis, das wir mit euch diskutieren wollen.

Also nehmt euch die Zeit, kommt zu unseren Gesprächsrunden und entscheidet mit über die Zukunft des Semestertickets an der OTH. Die Einführung des Tickets wäre bei positiver Rückmeldung zum Wintersemester 2018/2019 geplant.

[AM] Brauereiführung

| Studierendenvertretung

Dienstag, 17.04.2018, 18.00 Uhr, Brauerei Bruckmüller
Veranstalter: Studierendenvertretung

Anmeldung ab dem 04.04.2017 in der Sprechstunde der jeweiligen Fachschaft! Die Plätze sind auf beide Fakultäten aufgeteilt und begrenzt.

[AM] Gesprächsrunde Semesterticket

| Studierendenvertretung

Mittwoch, 18.04.2018, 11.15 Uhr – 12.00 Uhr, EMI 108
Veranstalter: Studierendenvertretung

Lange Verhandlungen mit diversen Verkehrsbetrieben liegen hinter uns. Nun haben wir ein Ergebnis, das wir mit euch diskutieren wollen.

Also nehmt euch die Zeit, kommt zu unseren Gesprächsrunden und entscheidet mit über die Zukunft des Semestertickets an der OTH. Die Einführung des Tickets wäre bei positiver Rückmeldung zum Wintersemester 2018/2019 geplant.

[AM] Gesprächsrunde Semesterticket

| Studierendenvertretung

Mittwoch, 18.04.2018, 16.15 Uhr – 17.00 Uhr, MBUT 206
Veranstalter: Studierendenvertretung

Lange Verhandlungen mit diversen Verkehrsbetrieben liegen hinter uns. Nun haben wir ein Ergebnis, das wir mit euch diskutieren wollen.

Also nehmt euch die Zeit, kommt zu unseren Gesprächsrunden und entscheidet mit über die Zukunft des Semestertickets an der OTH. Die Einführung des Tickets wäre bei positiver Rückmeldung zum Wintersemester 2018/2019 geplant.

Donnerstag, 19.04.2018, 13.00 Uhr – 18.00 Uhr, Pleystein
Veranstalter: IG Metall und Studierendenvertretung

Alle Informationen unter https://www.facebook.com/events/191092128163041/ oder über das Schwarze Brett

Beitrag lesen

[WEN] Gesprächsrunde Semesterticket

| Studierendenvertretung

Donnerstag, 19.04.2018, 15.30 Uhr – 16.15 Uhr, BW/WI 118
Veranstalter: Studierendenvertretung

Lange Verhandlungen mit diversen Verkehrsbetrieben liegen hinter uns. Nun haben wir ein Ergebnis, das wir mit euch diskutieren wollen.

Also nehmt euch die Zeit, kommt zu unseren Gesprächsrunden und entscheidet mit über die Zukunft des Semestertickets an der OTH. Die Einführung des Tickets wäre bei positiver Rückmeldung zum Wintersemester 2018/2019 geplant.

[WEN] Gesprächsrunde Semesterticket

| Studierendenvertretung

Donnerstag, 19.04.2018, 17.00 Uhr – 17.45 Uhr, BW/WI 118
Veranstalter: Studierendenvertretung

Lange Verhandlungen mit diversen Verkehrsbetrieben liegen hinter uns. Nun haben wir ein Ergebnis, das wir mit euch diskutieren wollen.

Also nehmt euch die Zeit, kommt zu unseren Gesprächsrunden und entscheidet mit über die Zukunft des Semestertickets an der OTH. Die Einführung des Tickets wäre bei positiver Rückmeldung zum Wintersemester 2018/2019 geplant.

[AM & WEN] Fahrt zur Hannover Messe

Technik hautnah erleben!

Dienstag, 24.04.2018, 03.00 Uhr – 23.00 Uhr, Messegelände Hannover
Veranstalter: IG Metall und Studierendenvertretung

Alle Informationen unter https://www.facebook.com/events/422877988141527/ oder auf dem Schwarzen Brett

Beitrag lesen

Um die Veranstaltungen im eigenen Kalenderprogramm zu abonnieren, benutzt bitte folgenden Link: https://www.oth-aw.de/events-studvertretung.ics.

Umfragen der Studierendenvertretung

Hier könnt Ihr alle aktuellen und vergangenen Umfragen und deren Ergebnisse einsehen. Bitte beachtet dabei das einige Umfragen nur für bestimmte Personenkreise sichtbar sein können.

Aktuelle Umfragen

Einführung eines nachhaltigen Mehrwegkaffeebechers an der OTH
Umfrage ist nur für teilnehmende Studierende erreichbar, Ergebnisse sind im März hier einsehbar.

Vergangene Umfragen

Verbesserung des studienbegleitenden Kursangebotes
Zur Umfrage

Verlängerung der Mittagspause in Amberg
Zur Umfrage
Zur Meldung auf der Startseite

Umfrage zur Präsidentschaftswahl 2015
Zur Umfrage
Zur Meldung auf der Startseite

Rätsel der Studierendenvertretung

Wer ist’s?

Schreit ohne Stimme.
Fliegt ohne Schwinge.
Beißt ohne Zahn.
Murmelt und pfeift -
kein Mund hat’s getan.
               (J.R.R.Tolkien)

Der Wind :-)

Das Mittelalterfestival

Ein Student jobbt, als Bettler verkleidet, auf einem Mittelalterfestival. Dort wird er plötzlich von Soldaten festgenommen und des Diebstahls angeklagt. Das eilends einberufene Gericht teilt ihm folgenden Entschluss mit: "Für dein Vergehen wirst du mit dem Tode bestraft. Von deiner nächsten Aussage wollen wir abhängig machen, wie du stirbst. Sagst du die Wahrheit, so wirst du enthauptet. Lügst du aber, so sollst du hängen." Nachdem der Student jedoch seine Aussage gemacht hatte, musste das Gericht ihn laufen lassen.

Was hat er gesagt?

 

Lösung:

Der Student sagte: "Ich werde hängen." Wenn er nun enthauptet würde, so hätte er gelogen, hätte also eigentlich hängen müssen. Würde er hängen, dann hätte er aber die Wahrheit gesagt und hätte somit enthauptet werden müssen. Das Gericht war also nicht in der Lage, die Todesstrafe korrekt auszuführen.

Professorenkinder

Um zu Semesterbeginn ein gutes Verhältnis zu seinen Studierenden herzustellen, erzählt ein Professor von seinen drei Kindern.

„Wie alt sind denn Ihre Kinder?“, fragt eine Studentin.
„Die Summe der drei Zahlen ergibt 13“, antwortet der Professor.
Die Studenten sind ratlos. Also gibt der Professor einen weiteren Tipp: „Das Produkt der drei Zahlen ergibt die Zahl, die hier an der Tafel steht.“
Doch ein Student beschwert sich: „Das ist noch immer nicht eindeutig!“
„Stimmt“, gibt der Professor zu. „Also gut, meine Jüngste ist blond.“

Wie alt sind die drei Kinder?

Lösung:

Nach dem ersten Hinweis des Professors sind noch alle Zahlenkombinationen möglich, deren Summe die Zahl 13 ergibt, also

0,0,13
0,1,12
0,2,11 usw.

Der zweite Hinweis des Professors in Kombination mit dem Einwand des Studenten deutet darauf hin, dass es mindestens zwei unterschiedliche Zahlenkombinationen geben muss, deren Produkt die gleiche Zahl ergibt. Da jedes Produkt 0 sein muss, sobald ein Kind 0 ist, gehen wir davon aus, dass alle Kinder mindestens 1 Jahr alt sind. (Anderenfalls hätte der Professor sich den Hinweis sparen können.) Nun gibt es noch genau zwei Möglichkeiten, nämlich die Kombinationen 1,6,6 und 2,2,9, deren Summe jeweils 13 und deren Produkt jeweils 36 ergibt.

Durch den letzten Hinweis des Professors wissen wir aber, dass es ein jüngstes Kind geben muss. Daher können wir die Möglichkeit 2,2,9 ausschließen und wissen, dass der Professor sechsjährige Zwillinge und eine einjährige Tochter hat.

Ein Professor versteckt im Multiple-Choice-Teil seiner Prüfung die folgende Aufgabe:

Welche Antworten sind korrekt (Mehrfachantwort möglich)?
a) Genau zwei Antworten sind korrekt.
b) Mindestens zwei Antworten sind falsch.
c) Antwort b) ist falsch.
d) Höchstens eine der Antworten ist korrekt.

Die korrekte Lösung der Aufgabe gibt einen Zusatzpunkt. Würdet ihr den Punkt bekommen?

Lösung:
Die Antworten a) und b) sind korrekt.

  • Die Antworten a) und d) stehen im Widerspruch zueinander. Es ist also klar, dass mindestens eine der Antworten falsch sein muss.
  • Angenommen, Antwort d) wäre korrekt, dann müssten folglich alle anderen Antworten falsch sein. Wenn Antwort b) falsch ist, ist Antwort c) aber richtig. Somit muss Antwort d) falsch sein und es gibt mehr als eine richtige Antwort.
  • Angenommen, Antwort c) wäre richtig, dann wäre Antwort b) zwingend falsch. Es dürfte daher maximal eine falsche Antwort geben. Da aber b) und d) falsch wären, kann auch die Antwort c) nicht richtig sein.
  • Antwort a) und b) sind daher korrekt: es gibt genau zwei richtige Antworten, nämlich a) und b), und mindestens zwei falsche, nämlich c) und d).

Zwei Studenten ist in der Vorlesung langweilig. Beide haben kaum noch Akku und müssen sich daher anders ablenken. Student A hat eine Tüte Gummibärchen dabei und legt 100 davon auf das Pult. „Jeder von uns darf abwechselnd zwischen 1 und 6 Gummibärchen essen. Gewonnen hat derjenige, der das letzte Gummibärchen nimmt“, schlägt er vor. Student B überlegt kurz und sagt dann: „Okay, aber ich fange an.“

Wie kann Student B sicher stellen, dass er das Spiel gewinnt?

Lösung:
Er muss zunächst 2 Gummibärchen essen, auf dem Tisch liegen jetzt also noch 98. Anschließend muss er immer genau so viele Gummibärchen essen, dass er in jeder Runde zusammen mit Student A genau 7 Gummibärchen isst. (Wenn Student A also 6 Gummibärchen nimmt, nimmt Student B nur eines. Nimmt A 2, nimmt B 5, usw.) Auf diese Weise liegen vor dem letzten Zug von Student A noch 7 Gummibärchen auf dem Tisch, von denen er aber nur maximal 6 essen darf. In jedem Fall isst Student B das letzte Gummibärchen.

Im E-Technik-Labor ist ein Netzteil unbeschriftet, sodass man nicht erkennt, welcher der beiden Ausgänge die für einen Versuch benötigte Spannung liefert. Legt man die falsche Spannung an, ist der komplexe Versuchsaufbau zerstört. Der Laboringenieur kennt zwar die Lösung aus Erfahrung, treibt aber gern Schabernak. Wenn man ihn nach dem richtigen Ausgang fragt, sagt er immer abwechselnd an einem Tag die Wahrheit, am anderen lügt er.

Wie muss man die Frage an ihn formulieren, um hinterher sicher den richtigen Ausgang zu kennen?

Lösung:
Die Frage muss lauten: "Wenn ich morgen nach dem richtigen Ausgang fragen würde, welchen würden Sie mir nennen?"

  • Sagt der Laboringenieur heute die Wahrheit, dann weiß er, dass er morgen lügen und daher den falschen Ausgang empfehlen wird. Er nennt also den falschen Ausgang.
  • Lügt er dagegen heute, so weiß er, dass er morgen die Wahrheit sagen und den richtigen Ausgang nennen wird. Da er jedoch heute lügt, nennt er ebenfalls den falschen Ausgang.

Man muss also den Ausgang wählen, den der Laboringenieur nicht empfiehlt.

In einer Prüfung sind alle Studierenden durchgefallen. Der Dozent ist sehr verwundert und beschließt daher, dem Kurs noch eine Chance zu geben. Er setzt einigen Studierenden graue und den übrigen orangene Mützen auf und erklärt: „Wenn Sie es schaffen, sich so nebeneinander aufzustellen, dass alle mit den grauen Mützen links und die mit den orangenen Mützen rechts stehen, trage ich Ihnen allen eine 2,3 ein.“
Wie müssen die Studierenden vorgehen?

Lösung:
Die Studierenden können zwar die Farbe ihrer eigenen Mütze nicht sehen, die der anderen aber sehr wohl. Der erste Student, der die "Reihe" beginnt, stellt sich einfach hin. Für die folgenden Studierenden gelten folgende Regeln:

  • Sind in der Reihe nur graue Mützen zu sehen, dann stell dich ganz nach rechts für den Fall, dass deine eigene Mütze orange ist.
  • Sind in der Reihe nur orange Mützen zu sehen, dann stell dich ganz nach links für den Fall, dass deine eigene Mütze grau ist.
  • Sind bereits links graue und rechts orange Mützen zu sehen, dann stell dich genau zwischen die Studierenden mit den grauen Mützen auf der einen und die mit den orangen Mützen auf der anderen Seite. So stehst du in jedem Fall richtig, egal welche Farbe deine Mütze hat.

Aus hygienischen Gründen darf das Essen in der Mensa nicht mehr offen in der Ausgabe stehen, sondern nur noch auf Wunsch direkt vom Herd ausgegeben werden. Aus Protest hat das Personal keine Speisekarte aufgehängt, sondern nur die drei folgenden Informationen:

  1. Gericht 3 ist nicht die Currywurst.
  2. Gericht 2 ist nicht die Currywurst.
  3. Gericht 3 ist die Currywurst.

Nur eine dieser drei Informationen ist richtig.Welches Gericht müssen diejenigen bestellen, die Currywurst essen möchten?"

Lösung:
Information 1) und 3) widersprechen einander, es muss also zwangsläufig eine von beiden richtig und eine falsch sein. Da bekannt ist, dass nur eine der drei Informationen richtig ist, muss Information 2) zwingend falsch sein. Wer Currywurst essen will, muss daher Gericht 2 bestellen.

Herr Kurzweil benötigt in der Weihnachtsvorlesung Assistenten und holt zwei Studierende nach vorn. "Wenn ich "Los" sage, geben Sie mir 45 Sekunden später Bescheid", erklärt er. "Nein, nicht mit dem Handy! Das machen wir ganz stilecht." Er reicht jedem der beiden eine Zündschnur. "Die hier brennen jeweils genau eine Minute. Aber jetzt nicht einfach nach Augenmaß vierteln, das wird sowieso nichts. Denken Sie mal scharf nach, das kriegen Sie auch so hin." Wie?

Lösung:
Ein Student muss beide Enden seiner Zündschnur gleichzeitig anzünden, während zur selben Zeit der andere Student nur ein Ende seiner Zündschnur anzündet. Wenn die beidseitig brennende Zündschnur abgebrannt ist, sind 30 Sekunden vorbei, die zweite Zündschnur würde also noch 30 weitere Sekunden brennen. Nun wird diese auch am zweiten Ende angezündet, sodass sie 15 Sekunden später ebenfalls vollständig abgebrannt ist.

Ein Student zählt die Stufen einer fahrenden Rolltreppe. Steigt er die Rolltreppe entgegen der Fahrtrichtung hoch, so zählt er 90 Stufen. Geht er die Treppe mit der gleichen Geschwindigkeit in Fahrtrichtung hinunter, so zählt er nur noch 60 Stufen.Wie viele Stufen müsste er steigen, wenn die Rolltreppe still stehen würde?

Lösung:
Nehmen wir an, die Anzahl der Stufen, die der Student "einspart", wenn er mit der Fahrtrichtung geht, bzw. verliert, wenn er gegen die Fahrtrichtung geht, sei x (bei konstanter Geschwindigkeit). Das bedeutet, die "stehende Treppe" lässt sich durch folgenden Zusammenhang beschreiben:

60+60x = 90-90x

Durch Auflösen der Gleichung erhält man für x = 0,2. Die Stufenzahl der "stehenden" Treppe beträgt also 60 + (60*0,2) = 90 - (90*0,2) = 72

Beim Backpacking in den Semesterferien kommen 4 Studierende nachts an eine Brücke. Sie haben genau ein Handy mit Taschenlampenfunktion dabei, dessen Akku aber nur noch 1h hält. Die Brücke ist so baufällig, dass max. 2 Personen sie gleichzeitig betreten können. Ohne Licht gerät man in Gefahr abzustürzen, doch die Brücke ist zu lang, um das Handy hin und her zu werfen. Die Studierenden brauchen unterschiedlich lang, um die Brücke zu überqueren (A: 5, B: 10, C: 20 und D: 25 min). Wie kommen die 4 rechtzeitig über die Brücke?

Lösung:
A und B überqueren die Brücke zuerst (10 min). Dann läuft A mit dem Handy zurück (5 min), sodass nun C und D gemeinsam gehen können (25 min). Zuletzt läuft B noch einmal mit dem Handy zurück (10 min) und holt A auf die andere Seite (10 Min).

Ein Student sagt zu seinem Freund: "Hier stehen acht Schnapsgläser mit Wasser und eines mit Wodka, aber die Gläser sehen alle identisch aus. Wenn du es schaffst, nur mithilfe einer sehr genauen Balkenwaage herauszufinden, in welchem Glas der Schnaps ist, bekommst du die restliche Flasche geschenkt. Du darfst aber nur zweimal wiegen. Riechen oder probieren gilt nicht." Wie kann sich der Freund die Flasche Schnaps sichern?

Lösung:
Der Student muss zunächst auf jede Waagschale drei Gläser stellen und die übrigen drei daneben stehen lassen. So kann er heraus finden, in welchem "Gläser-Trio" der Alkohol versteckt ist. Befindet sich die Waage im Gleichgewicht, weiß er, dass der Alkohol in einem der drei übrigen Gläser sein muss. Herrscht ein Ungleichgewicht, muss der Alkohol auf der leichteren Waagschale stehen. Damit kann er bereits sechs Gläser aussortieren. Von den übrigen drei Gläsern stellt er nun eines auf jede Waagschale und lässt wieder eines neben der Waage stehen. So kann er den gleichen Trick noch einmal anwenden: befindet sich die Waage im Gleichgewicht, ist der Alkohol in dem Glas neben der Waage. Anderenfalls ist er in dem Glas auf der höheren Waagschale.

Etwas, das alles und jeden verschlingt: Baum, der rauscht, Vogel, der singt; frisst Eisen, zermalmt den härtesten Stein, zerbeißt jedes Schwert, zerbricht jeden Schrein, Schlägt Könige nieder, schleift ihren Palast, trägt mächtigen Fels fort als leicht Last. Was ist das?

Lösung:
Die Zeit.

Bei einem Bewerbungsgespräch verlangt der Personaler vom Ingenieur: „Ziehen Sie einen dieser beiden Zettel. Steht dort „eingestellt“, haben Sie den Job, steht dort „abgelehnt“, kann ich nichts für Sie tun.“ Der Ingenieur hat jedoch gesehen, dass auf beiden Zetteln „abgelehnt“ steht. Wie kann er den Job trotzdem bekommen?

Lösung:
Der Ingenieur kann nicht beweisen, dass er den Zettel hat, auf dem „eingestellt“ steht, da dieser Zettel nicht existiert. Er kann aber beweisen, dass auf dem Zettel, den er nicht gezogen hat, „abgelehnt“ steht. Der Ingenieur muss daher einen Zettel ziehen, darf diesen aber nicht lesen, sondern muss den Personaler auffordern, den verbleibenden Zettel vorzulesen. Auf diesem muss zwangsläufig „abgelehnt“ stehen. Wenn der Personaler nicht zugeben will, dass er gelogen hat, so muss er konsequenterweise zugeben, dass auf dem vom Ingenieur gezogenen Zettel „eingestellt“ stehen muss.

Zwei Studenten sitzen mit einem Fass Bier und zwei Gläsern auf dem Campus. Ein Glas fasst 0,3l, das andere 0,5l. Da schlägt der eine dem anderen vor: „Wenn du es schaffst, nur mithilfe dieser beiden Gläser genau 0,4 Liter abzumes-sen, gehört das restliche Fass dir.“ Wieviel Bier muss der andere dafür zapfen?

Lösung:

  • Möglichkeit 1: Der Student füllt das 0,3l-Glas und füllt es in das 0,5l-Glas um. Das wiederholt er, wodurch 0,1 Liter im 0,3l-Glas verbleibt. Nun trinkt der Student das 0,5l-Glas leer, füllt den 0,1 Liter aus dem 0,3l-Glas in das 0,5l-Glas, zapft noch einmal 0,3 Liter und kippt diese dazu. Insgesamt musste er also 0,9 (3 x 0,3) Liter zapfen.
  • Möglichkeit 2: Der Student zapft 0,5 Liter und füllt 0,3 Liter in das andere Glas um. Dann trinkt er dieses leer und füllt die verbleibenden 0,2 Liter hinein. Nun zapft er noch einmal 0,5 Liter und füllt das 0,3l-Glas mit dem 0,5l-Glas auf. In das 0,3l-Glas passt jetzt noch genau 0,1 Liter, sodass im 0,5l-Glas 0,4 Liter verbleiben. Insgesamt musste er dafür 1,0 (2 x 0,5) Liter zapfen.

Treffen sich die Herren Rot, Grün und Blau. „Na sowas! Wir haben einen roten, einen grünen und einen blauen Hut auf, aber keiner von uns trägt einen Hut mit der Farbe seines Namens“, meint der mit dem blauen Hut. „Richtig“, sagt Herr Grün. Welche Farbe hat der Hut von Herrn Rot?

Lösung:
Da Herr Grün demjenigen mit dem blauen Hut antwortet, kann er selbst keinen blauen Hut tragen. Da niemand den Hut mit der Farbe seines Namens trägt, kann er auch keinen grünen Hut tragen, er trägt also den roten. Herr Blau muss entsprechend den grünen Hut tragen. Der Hut von Herrn Rot ist also blau.

Wir in sozialen Netzwerken


Nach oben