Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Rückblick

16. Amberger Patenttag am 18.02.2022 – live aus Amberg

16. Amberger Patenttag – live aus Amberg

Unter dem Titel „Update Patentpraxis“ streamte das Team der Amberger Patenttage am 18.02.2022 den 16. Amberger Patenttag live aus Amberg.

Rund 150 Patentexpert:innen, Mitarbeiter:innen aus Patent-, Rechts- und Transferabteilungen sowie weiteren Einrichtungen, die sich mit dem Patentwesen befassen, kamen aus ganz Deutschland virtuell zusammen, um sich über aktuelle Themen der Branche im Umgang mit Erfindungen und deren Schutz auszutauschen.

Im Mittelpunkt der ganztägigen Veranstaltung standen aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen aus der Patentpraxis.

Nach der Begrüßung durch die Tagungsleiterin Prof. Dr. Andrea Klug gaben die Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamt Cornelia Rudloff-Schäffer, die Präsidentin des Bundespatentgerichts Dr. Regina Hock und Ministerialdirigent Dr. Johannes Wichard aus dem Bundesministerium der Justiz in ihren Auftaktvorträgen Einblicke in die Arbeit des Amtes und des Gerichts und zeigten bedeutsame Gesetzesinitiativen auf, zu denen insbesondere der nahe Start des sog. Einheitspatents und des Einheitlichen Patentgerichts gehören. Weiteres Thema war das im 2. Patentrechtsmodernisierungsgesetz angestrebte Schließen des zeitlichen Auseinanderfallens von Patentverletzungsurteilen der ordentlichen Gerichte und Urteilen in Nichtigkeitsverfahren zu Patenten durch das Bundespatentgericht. Ausgewiesene Experten aus dem Deutschen und Europäischen Patentamt, aus der Anwaltschaft und der Wissenschaft beleuchteten in weiteren Vorträgen die praktische Umsetzung des neuen europäischen Patentsystems, setzten sich mit dem für das deutsche Patentsystem kennzeichnenden Trennungsprinzip zwischen Patentverletzung und Bestand des Patents auseinander und behandelten weitere hochaktuelle Themenstellungen wie den Schutz von Künstlicher Intelligenz und den Umgang mit Geschäftsgeheimnissen.

Besonderer Wert wurde auch im virtuellen Format auf die Markenzeichen des Amberger Patenttages gelegt: Praxisbezug sowie Austausch und Vernetzung. Diskussionsrunden, die von Patentanwalt Prof. Rolf Einsele und Patentanwalt Markus Schlögl moderiert wurden, adressierten Fragen der Teilnehmenden an die Referent: innen. In den Pausen bestand im virtuellen Raum „Alumninetzwerk“ die Möglichkeit zur weiteren Information rund um das Thema Ausbildung im Patentbereich.

„Ich freue mich sehr über das große Interesse und die gelungene technische Umsetzung des ersten virtuellen Patenttages. Die aktuellen Themenstellungen und der Blick in die Zukunft des Patentwesens zeigen, wie wichtig der Bereich des Geistigen Eigentum gerade für die technischen Zukunftsfelder, besonders auch für KMUs ist.“

Nach oben