Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Videoproduktion

Screencast

Tool-Übersicht

Tool Auf­zeichnung Nach­bear­beitung Für Einsteiger geeignet kosten­los Daten­schutz
OpenCast Studio
Vorinstalliertes Aufzeichnungstool des Betriebssystems

PowerPoint-Präsentation vertonen

Active Presenter s. Hinweis unter „Schwächen“!
OBS Studio ?
DaVinci Resolve

Kurzbeschreibung

OpenCast Studio ist eine Open-Source Lösung für das Aufnehmen, Speichern und Streamen von (Bildschirm-)Videos. Die OTH Amberg-Weiden stellt diese Lösung auf eigenen Servern zur Verfügung.

Features

  • Aufzeichnung von Bildschirm und Webcam
  • Streaming
  • Speicherung von Videos lokal oder auf dem Server

Voraussetzungen
Web-Browser (Chrome oder Firefox)

Stärken

  • Moodle-Schnittstelle
  • keine Desktop-App notwendig
  • Datenschutz gewährleistet
  • einfach zu bedienen

Erreichbarkeit: https://recording.oth-aw.de/studio

Ergänzt wird OpenCast Studio an der OTH Amberg Weiden durch weitere OpenCast-Elemente, die alle wesentlichen Bereiche videobasierter Lehre abdecken:

  • Produktion von (Screencast) Videos -> OpenCast Studio
  • Upload, Konvertierung und Anlegen von Serien -> OpenCast
  • Bereitstellung auf Streaming-Server -> OpenCast Media Module

Tutorials

OpenCast-Video aufnehmen

Kurzbeschreibung

Einfacher Weg, der Aufzeichnung über die bereits vorinstallierte Möglichkeiten des Betriebssystems oder der Hardware.

Anleitungen

Windows 10

Windows 10 enthält die sogenannte XBox Game Bar, mit der Sie Ihren Bildschirm aufnehmen können. Die Funktionen sind jedoch begrenzt, da diese eigentlich zur Aufnahme von Spielen gedacht ist.

Öffnen Sie das Programmfenster, das Sie aufnehmen möchten. Achten Sie darauf, dass dieses das aktuell ausgewählte Fenster ist, indem Sie darauf klicken. Verwenden Sie die Tastenkombination [Windows] + [G], um die XBox Game Bar zu öffnen. Klicken Sie anschließend auf den Aufnahme-Button im Fenster „Aufzeichnen“ und erstellen Sie Ihr Video.

(bei Nvidia-Graphikkarte: Alt + F9)

Mac OS

  • Quicktime
    • Bildschirmaufnahme (ganz oder ausgewählter Bereich) ODER
    • Webcamaufnahme

Tipp: Wer beides aufnehmen will, kann erst das Webcam-Fenster öffnen und dann die Bildschirmaufnahme starten. Dabei ist darauf zu achten, dass kein Programm/Fenster über das Webcam-Fenster gelegt wird.

Kurzbeschreibung

Vertonung einer PowerPoint-Präsentation direkt im Programm selbst:
Datei --> Exportieren --> Video erstellen.

Kurzbeschreibung

E-Learning Autorentool, mit dem sowohl Bildschirm- und Videoaufnahmen gemacht und in begrenztem Umfang nachbearbeitet werden können, als auch interaktive Elemente für E-Learnings produziert werden können. Es gibt eine kostenlose Version dieses kommerziellen Tools, welche sich gut für Screenrecording und kleine Anpassungen am Video eignet. Werden interaktive Inhalte (Pro-Features) mit der kostenlosen Version erstellt, werden diese mit Wassermarke dargestellt.

Features

  • Bildschirmaufzeichnung
  • Webcamaufzeichnung
  • Videoediting
  • Themes & Templates
  • Export in diverse Videoformate

Voraussetzungen

Windows oder MacOS

Stärken

  • Offline nutzbar
  • Einfaches Recording
  • Grundausstattung an Videonachbearbeitung
  • Viele weitere Features für E-Learnings (Pro-Features)

Schwächen

  • In der kostenlosen Version haben Pro-Features (Möglichkeiten zur Erstellung von Interaktionen, Quiz und Übungen) eine Wassermarke
    (Kostenpunkt Pro-Lizenz: 399€)
  • Einarbeiten in Pro-Features braucht etwas Zeit und Geduld
  • Achtung Datenschutz: https://atomisystems.com/privacy/
    Besser nie die Mailadresse angeben. Wird zum Download und für die Anwendung in der Frei-Version auch nicht gebraucht.

Anleitungen und Links

Kurzbeschreibung

Tool zur Bildschirmaufzeichnung.
Eigentlich ein Open-Source Live Streaming Programm.
Kann auch sehr einfach zur Bildschirmaufzeichnung genutzt werden. Ermöglicht bei der Aufnahme, Bildschirm, Webcam oder einzelne Programme parallel aufzunehmen.

Features

  • Bild- und Ton-Aufzeichnung
  • Video, Kamera, Bild & Text kombinieren

Voraussetzungen
Windows Mac Linux
ggf. Videokonvertierung nötig

Stärken
frei und relativ einfach
direkt bei der Aufnahme Webcam und Desktopbild kombinieren

Schwächen
ggf. Videokonvertierung nötig

Tutorial

  • OBS Einführung
  • Oberfläche
  • Einstellungen
  • Problemhinweise zu Kompatibilität mit anderen Programmen

Weitere Anleitungen und Links

Kurzbeschreibung

Tool zur Nachbearbeitung von Videos, die mit dem zur Aufzeichnung verwendeten Programm nicht nachbearbeitet werden können.

DaVinci Resolve ist für Anfänger nur bedingt zu empfehlen, da es sehr umfangreich ist und Einarbeitungszeit benötigt.

Vorlesungsaufzeichnung

E-Lectures können Sie entweder mit einem Screencast-Tool wie OpenCast Studio oder direkt in BigBlueButton aufzeichnen. Details dazu finden Sie unter den jeweiligen Tools.

Beachten Sie, dass bei der Aufzeichnung in BigBlueButton ein Download der Aufnahme oder die Bereitstellung über OpenCast MediaModule und die anschließende Einbindung in verschiedene Moodle-Kurse nicht möglich ist.

Download Bearbeitung Streaming Upload auf OC Media Module Datenschutz
Aufzeichnung über OpenCast Studio
Aufzeichnung über BigBlueButton

Upload und Konvertierung

OpenCast

Mit OpenCast steht an der Hochschule eine Software zur Verfügung, die alle wesentlichen Bereiche videobasierter Lehre abdeckt:

  • Produktion von (Screencast) Videos -> OpenCast Studio
  • Upload, Konvertierung und Anlegen von Serien -> OpenCast
  • Bereitstellung auf Streaming-Server -> OpenCast Media Module (s.u.)
  • Einbindung in Moodle

Upload und Konvertierung

Zugang zu OpenCast bekommen Sie über den Block „OpenCast Video Produktion“ in Moodle (in der linken Spalte unten) oder direkt über recording.oth-aw.de. Dort melden Sie sich mit Ihrer OTH AW-Kennung an. Bevor Sie eine Aufzeichnung hinzufügen können, müssen Sie zunächst eine Serie anlegen (Serien -> Serie hinzufügen). Serien sind „Ordner“ für die Bereitstellung Ihrer Videos über OpenCast Media Module. Anschließend können Sie unter „Aufzeichnungen“ eine bestehende Aufzeichnung hochladen oder eine neue Aufzeichnung starten.

Um ein bestehendes Video hochzuladen, klicken Sie rechts oben auf „Aufzeichnung hinzufügen“, wählen anschließend den Titel und geben die Serie an, der das Video hinzugefügt werden soll. Anschließend können Sie Ihr Video (oder für den Fall, dass Bildschirm und Kamera aufgenommen wurden, auch zwei Video-Dateien) hochladen. Für ihr Hauptvideo klicken Sie auf den Link neben „Folien“ , dies meint hier keine Präsentation im Sinn von PDF oder PowerPoint!

Wählen Sie als Workflow den ersten Menü-Punkt „Process upon upload and schedule" und anschließend jeweils mit den Voreinstellungen „Weiter“ und „Anlegen“. Ihre Aufzeichnung wird nun hochgeladen und anschließend im Hintergrund verarbeitet. Dies kann je nach Länge ihres Videos mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Wenn Ihr Video fertig verarbeitet ist, können Sie unter OpenCast Media Module darauf zugreifen oder es in Moodle einbinden.

Streaming Server „OpenCast Media Module“

Achtung Änderung: Ein direkter Zugriff auf den OpenCast-Server ist nicht mehr möglich. Nutzen Sie bitte den Zugriff über Moodle. Über den jeweiligen Kurs können Sie auf Ihre Screencasts zugreifen.

Konvertierung mit Handbrake

Kurzbeschreibung
Wenn Sie Videos nicht über OpenCast Media Module zur Verfügung stellen, sondern beispielsweise auf einer Webseite oder in einer Präsentation einbinden wollen, haben Sie mit Handbrake ein kostenfreies Tool zur Konvertierung und Komprimierung dieser Videos.

Features

  • Videokomprimierung
  • Videokonvertierung

Voraussetzungen
MacOS, Windows, Linux (64-Bit-Systeme)

Stärken

  • Schnelle, unkomplizierte Videokodierung und -komprimierung
  • Vorlagen zur Kodierung für verschiedene Endgeräte und Plattformen (z. B. Youtube, iPhone etc.)

Schwächen

  • keine

Download

https://handbrake.fr

Presets

Nach der Installation lädt man die Presets:

Die Presets werden nun in Handbrake importiert:

  • Windows-Nutzer wählen im Menü „Voreinstellungen“ → „Aus Datei importieren“.
  • Anschließend kann auch gleich „Voreinstellungen zeigen“ aktiviert werden.
  • Nun sollten die beiden Voreinstellungen verfügbar sein.

Mac-Nutzer klicken auf die Schaltfläche „Voreinstellungen“, in dem Fenster dann auf das Zahnrad unten und wählen „Importieren“.

Mit „Quelle öffnen“ wählt man die Videodatei aus. Anschließend eines der beiden Presets anwählen. Vorzugsweise ist hier das Preset „OTH MP4 Normal“ zu verwenden. Dies skaliert das Video auf eine Auflösung von 640 Pixel Breite herunter, wodurch die Datei viel kleiner wird. Falls dadurch erforderlicher Text nicht mehr richtig zu lesen ist, kann man auch das andere Preset verwenden, welches die FullHD-Auflösung des Videos beibehält.

Einbindung in Moodle

Die Videos auf „OpenCast Media Module“ können Sie in jedem Textfeld in Ihrem Moodle-Kurs einbinden – also etwa als einzelnes Material „Textfeld“, in Textseiten, Testfragen etc.
Wählen Sie dazu im entsprechenden Texteditor „Audio/Videodatei einfügen oder bearbeiten“ -> Video -> Datei auswählen -> Opencast Videos Generic. Hier sehen Sie Ihre Serien und darin zugehörigen Videos; Sie können außerdem nach Videos suchen. Wählen Sie das gewünschte Video aus und bestätigen Sie die Auswahl mit „Datei auswählen“.

Allgemeine Tipps

Was sollte ich bei der Videoproduktion beachten?

  • Inhalte kurz und prägnant beschreibenFokus auf das Wesentliche
  • Klar erkennbarer roter Faden
  • Legen Sie den Fokus auf eine spezifische Kernaussage pro Video.
  • Geben Sie zu Beginn eine kurze Einleitung oder sagen Sie, um was es in diesem speziellen Video geht.
  • Am besten ein Skript schreiben (oder zumindest Stichwörter) um im Video flüssig zu sprechen und beim Thema zu bleiben.
    Achtung: Skripte so schreiben, dass sie gesprochen natürlich klingen und nicht vorgelesen!
  • Zeit lassen! Pausen beim Sprechen helfen dem Lernenden das Gehörte zu verarbeiten und mitzudenken.
  • Die Maus ruhig halten. Der Zuschauer folgt immer der Bewegung und wird bei „Wanderschaften“ abgelenkt.
  • Manchmal ist es einfacher Screencast und Voice-over getrennt aufzunehmen. Was Ihnen besser liegt, müsen Sie ausprobieren.
  • Für möglichst guten Sound sollten ein paar Dinge beachtet werden:
    • Einen Raum mit möglichst wenig Hall wählen (große, leere Räume vermeiden, viel Stoff im Raum hilft Raumhall zu dämpfen).
    • Fenster und Türen schließen, um Störgeräusche zu vermeiden.
    • Ventilatoren/Klimaanlage ausschalten, um kein Rauschen/Summen auf der Aufnahme zu haben.
    • Telefone stumm schalten, Smartphones evtl. auf Flugmodus um Störgeräusche zu vermeiden.
    • Bestenfalls sind kleine anderen Personen im Raum. Ansonsten bitten Sie sie, Geräusche zu vermeiden.
    • Equipment: Meist reicht ein Laptop-Mikrofon, alternativ kann ein Headset oder Smartphone genutzt werden. Wie der beste Sound erzeugt wird, sollte vorab getestet werden.
  • Unwichtige & personalisierte Elemente im (Screen-)Bild eliminieren.
    • Desktop am besten leeren oder zumindest aufräumen.
    • Nicht benötigte Programme und Tabs schließen.
    • Bookmarks-Liste ausblenden.
  • Bei Webcam-Einbindung auf Lichtsetzung achten. Achten Sie darauf, dass Ihr Gesicht gut zu sehen ist. Nicht zu hell, nicht zu dunkel.
  • Achten Sie auf einen aufgeräumten, neutralen Hintergrund.
Nach oben