Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Qualitätsmanagementsystem

Wie kann die kontinuierliche Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der Studiengänge gewährleistet werden? Dazu sind sowohl Ziele für die Steuerung unserer gesamten Hochschule mit ihren Fakultäten als auch für das Qualitätsmanagement der einzelnen Studiengänge wichtig. Das QM-System muss darauf aufbauend sicherstellen, dass all diese Bereiche im Qualitätskreislauf im Sinne des PDCA-Zyklus (Plan-Do-Check-Act) berücksichtigt werden.

Wie wir das sicherstellen wollen? Der von unserer Hochschule gewählte Monitoring-Ansatz setzt auf ein Set an qualitätssichernden Instrumenten und Verfahren. Das Kernstück bilden die Dialogformate Qualitätsstrategie-Gespräch, Gespräch Lehre und die Evaluationen auf verschiedenen Ebenen. Auch die externe Sicht der Dinge ist uns wichtig. Beiräte und Peers sind dazu eingebunden.

Der gelebte Monitoring-Ansatz beschreibt einen zeitraumbezogenen Qualitätssicherungsprozess, der uns Möglichkeiten bietet, über Qualitätsfragen nachzudenken und der uns Impulse zur Qualitätsverbesserungen gibt.

Qualitätskultur

Welche Wertvorstellungen prägen unser Qualitätsverständnis und unser gemeinsames Handeln? Unser gemeinsames Wertesystem ist im Leitbild unserer Hochschule aufgeschrieben „Leistung, Gemeinschaft und Stil“. Wichtig ist uns vor allem der Dialog. Qualität wird immer von Menschen im Austausch miteinander gestaltet – den Lehrenden, den Studierenden, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an unserer Hochschule. Das setzt eine hohe gegenseitige Wertschätzung aller Hochschulmitglieder voraus, ein hohes Vertrauen in das Qualitätsdenken eine jedes einzelnen und einen pragmatischen Ansatz des Qualitätsmanagements, der genügend Freiraum für fachspezifische Ausprägungen gibt. 

Qualitätsverständnis

Unser Qualitätsverständnis beruht auf den drei Dimensionen Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität.

Die Strukturqualität beschäftigt sich mit vielen Einflussfaktoren, zum Beispiel den Studienbedingungen, unseren Serviceangeboten und der Anzahl und der Qualifikation des Hochschulpersonals. Um hier eine Weiterentwicklung anzustoßen brauchen wir das Feedback von unseren Studierenden und auch von (externen) Fachexpertinnen und –experten.

Die Prozessqualität stellt sicher, dass die Abläufe an unserer Hochschule passen. Zum Beispiel muss eine reibungslose Prüfungsorganisation sichergestellt sein.

Wenn wir dann unser Ziel, die Sicherung des Studienerfolgs und auch die weiteren Ziele unserer Hochschule möglichst gut erreichen, dann sprechen wir von einer hohen Ergebnisqualität.

Nach oben