Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Service: Lehren und Lernen

Service: lehren und lernen

Lehre ist neben der Forschung die Kernaufgabe einer Hochschule. So stellt sich auch die OTH Amberg-Weiden der Herausforderung, die Qualität in der Lehre stetig zu verbessern: Was macht gute Lehre aus? Wie kann gute Lehre gefördert werden und welche Voraussetzungen sind für eine gute Lehre zu schaffen?

Wir sehen die Qualität der Lehre für sich als ein Gütekriterium, das auch als ein zentrales Ziel des strategischen Qualitätsmanagements definiert ist. Entlang des "Student-Life-Cycle" stellt sich die Hochschule studienphasenspezifisch den unterschiedlichen Anforderungen und Herausforderungen des Studiums.

Aktuelles

| Qualitätspakt Lehre

Digitale Medien in der Lehre und E-Learning-Formate in den verschiedensten Facetten sind ein unübersehbarer Trend und bereits weit verbreitet an deutsche Hochschulen. Das 9. DidaktikForum widmete sich dem Lehrkonzept „Blended Learning“.

Beitrag lesen

| Pressemeldungen, Hochschulkommunikation, Qualitätspakt Lehre

Clickern in der Vorlesung oder im Unterricht – mit „Peer Instruction“ werden Studierende und SchülerInnen aktiv eingebunden. Das Grundprinzip dieser Lehrmethode ist einfach: Den Studierenden werden in der Vorlesung Verständnis-Fragen mit Mehrfachantwortauswahl gestellt, die sie mit Hilfe eines Abstimmungssystems (Clicker oder Smartphone) anonym beantworten. Anschließend diskutieren sie in kleinen Gruppen über ihr Verständnis der Frage und kommen so oft schon zu neuen Erkenntnissen. Danach wird die Abstimmung wiederholt mit einem in der Regel deutlich in Richtung der richtigen Antwort verschobenen Resultat.

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation, Qualitätspakt Lehre

Zum 3. Mal in Folge hat das berufsbegleitende Propädeutikum an der OTH Amberg-Weiden in Amberg begonnen: Rund 20 beruflich Qualifizierte bereiten sich in den Fächern Mathematik und Physik umfassend auf ihr Studium vor. Erstmalig wird 2016 der Englischkurs als ergänzende Vorbereitung auf ein nichttechnisches Studium durchgeführt.

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation, Qualitätspakt Lehre

Eine neue Form der studentischen Lehrveranstaltungsevaluation findet eine immer größere Verbreitung an Hochschulen und Universitäten: Die TAPs, Teaching Analysis Polls, zielen darauf ab, die Qualität der Lehre zu verbessern, indem die Studierenden in Gruppen zu ihrem Lernen in einer bestimmten Lehrveranstaltung befragt werden. Beim 7. DidaktikForum wurde diese Art der Evaluation vorgestellt.

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation, Qualitätspakt Lehre

Am 6. Mai startet zum 16. Mal das Propädeutikum der OTH Amberg-Weiden in Amberg: Beruflich qualifizierte Studieninteressierte frischen hier ihr Wissen auf und machen sich fit für die Anforderungen an der Hochschule. Bereits im Februar konnten sie sich vorab in einer Informationsveranstaltung über die Studienvorbereitungskurse informieren – und dieses Angebot nutzten viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation, Qualitätspakt Lehre, Bibliothek

Wer schreibt, der bleibt: eine immerwährende Weisheit, nicht nur für Kartenspieler oder Handwerker, sondern auch und vor allem für Studierende. Denn wer seine schriftlichen Projekte strukturiert angeht und sich klar ausdrücken kann, kommt schneller ans Ziel und erhält bessere Noten. Studentinnen und Studenten der OTH Amberg-Weiden wissen das. Deshalb schlugen sie sich am 04. Dezember die Nacht um die Ohren, um ihre Schreibkompetenz weiter zu verbessern – in der langen Nacht des Schreibens an der OTH in Amberg.

Beitrag lesen

Coaching@HAW

Im Rahmen von „Coaching@HAW: Verbesserung der Studienbedingungen an der Hochschule Amberg-Weiden“ sind die folgenden Ziele entlang der Phasen des Student-Life-Cycles definiert.

  • Ausbau der Befähigung unserer Studierenden zum und im Studium
  • Ausweitung der praxisorientierten Ausbildung
  • Reduzierung der Abbrecherquoten
  • Verkürzung der durchschnittlichen Studiendauer
  • weitere Verbesserung der Chancen unserer Absolventinnen und Absolventen auf dem Arbeitsmarkt

Verbundprojekt HD MINT

(Hochschuldidaktik Department für die MINT-Fächer)
Projektlaufzeit: 2012-2016

Im Rahmen dieses Projektes wurden an sechs bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften interdisziplinäre Teams aus Fachwissenschaftlern/-innen und Hochschuldidaktikern/-innen gebildet. Diese Teams arbeiteten mit den beteiligten Professorinnen und Professoren eng zusammen, entwickelten Lehrkonzepte und –materialien auf dem aktuellen Stand der wissenschaftlichen Hochschuldidaktik und unterstützten die Lehrenden bei der Einführung und Umsetzung der neuen Unterrichtsformen.

In dem Verbundprojekt HD MINT hatten sich neben unserer Hochschule noch fünf weitere bayerische Hochschulen für angewandte Wissenschaften als Partner mit dem Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) und dem Zentrum für Hochschuldidaktik (DiZ) zusammengeschlossen:

Nach oben