Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ausstattung

Im Labor für Angepasste Wassertechnologien kommen verschiedenste Geräte zur Durchführung von Grundoperationen, Gesamtprozessen und der Analysen von Wasser zum Einsatz. 

Grundoperationen

Das Labor verfügt über den Druckreaktor 4523 der Firma PARR Instrument. Damit können Thermodruckhydrolysen und hydrothermale Carbonisierungen und Druckreaktionen bis 200 bar und 350°C durchgeführt werden.

Mit der Labor-Gefriertrocknungsanlage Vaco2 von Zirbus können organische Proben und aktive Mikroorganismen (vakuum-)gefriergetrocknet werden.

Der Membranfiltrationsindex kann im Labor mit einem standarisiertem Versuchsaufbau bestimmt werden.

 

Mit der Hochleistungszentrifuge Herolab UniCen MR, Typ TF 6.94 können mit bis zu 13.500 Rotationen pro Minuten Fest- und Trübstoffe aus Flüssigkeiten voneinander getrennt werden.

Bei der Entwässerung werden Schlämme auf ihre Entwässerungseigenschaften untersucht.

Verfärbungen, der chemische Sauerstoffbedarf (CSB) und organische Spurenstoffe können mit Ozon entfernt oder desinfizieren werden.

Mit dem Vakuumverdampfer kann im Labor Abwasser aufkonzentriert oder  hochkonzentiertes Abwasser eingedampft werden.

Am Membranversuchsstand können Studierende Stoffe auf die Eignung Mikro-, Ultra-, und Nanofiltration und Reverseosmose testen.

Auch der Branson Ultrasonic Sonifilter W-450 gehört zur Ausstattung des Labors für Angepasste Wassertechnologien. Mit dem Disrupter können Zellen durch Ultraschall desintegriert und zerstört werde.

Gesamtprozesse

Zur Durchführung der Elektrodialyse (Entsalzung) kommt die Versuchsanlage BEA05 der Fa. Hescon zum Einsatz. Dabei werden Ionen im elektrischen Feld durch ionenselektive Membrane transportiert.

Mit dem Novoflow CRD-01-152-SS können bei der Cross-Flow Filtration feinste Kolloide durch Mikro-, Ultra-, und Nanofiltration abgetrennt werden.

Bei der laboreigenen Kläranlage wird mithilfe von Mikroorganismen Abwasser biologisch gereinigt.

Mit dem Biogasreaktor können verschiedene Substrate im mesophilen oder thermophilen Betrieb untersucht werden um daraus Biogas zu erzeugen.

Analytik

Auch Fotometer können zur Analyse von Wasser eingesetzt werden. Mit dem Fotometer DR3900 der Fa. Hach können Küvettentests und Spektralfotometrie fotometrisch ausgewertet werden.

Der Hochtemperaturthermostat Hach HT 200S dienst zur Probenvorbereitung (Aufschluss) von wässrigen Proben zur anschließenden fotometischen Analytik.

Zur NTU-Bestimmung wird im Labor für Angepasste Wassertechnologien das  Turbidimeter 2100N der Fa. Hach eingesetzt. Damit kann die Trübung wässriger Medien bestimmt werden.

Der TOC und DOC Wert wässriger Medien und Schlämme wird mit dem Schimadzu TOC-L bestimmt.

Mit dem Agilent 490 Micro GC Biogas Analyzer kann die Zusammensetzung von Biogas und Produktgasen biologischer Reaktionen analysiert werden.

Das Präzisionsmessgerät Alemo 5690-2 der Fa. Ahlborn unterstützt bei der Online-Erfassung, Speicherung und Auswertung eines breiten Spektrums an Messwerten.

Mit dem Eudiometer der Fa. Selutec wird der Biogasertrag und das Faulverhalten potentieller Biogas-Substrate ermittelt.

Der Gaschromatograph Agilent 7820A unterstützt die Laborbenutzer bei der Bestimmung organischer Säuren in wässrigen Medien mittels Flammenionisationsdetektor (FID).

Mit dem Tensiometer LAUDA TD1C kann die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten bestimmt werden.

Im Glühofen kann der Trockensubstanzgehalt, der Trockenrückstand und der Glühverlust untersucht werden.

Dank des Fluoreszenz-Phasenkontrastmikroskop DM1000 der Fa. Leica mit integrierter Kamera können selbst methanogener Archaeen nachgewiesen werden.

Bei der BSB-Messung wird der Biologische (auch Biochemische) Sauerstoffbedarf (BSB) ermittelt.

Nach oben