Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Innovationslabore als Inkubator für neue Strukturen

Das machbar Innovationslabor entsteht im Rahmen des Verbundprojekts „TRIO – Transfer und Innovation Ostbayern”.

Der Hochschulverbund Transfer und Innovation Ostbayern (TRIO) ist ein Projekt der sechs ostbayerischen Hochschulen, das gemeinsam mit regionalen Partnern durchgeführt wird. Das Projekt TRIO wird aus dem Programm „Innovative Hochschule“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert und hat eine Laufzeit von fünf Jahren (2018-2022).

Ziel von TRIO ist es, den Wissens- und Technologietransfer auszubauen und aktiv zu gestalten sowie den Austausch zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft in der Region zu stärken.

Im Verbundvorhaben „Transfer- und Innovationsstrukturen“ werden Formate, Methoden, Technologien und Services nach dem Bedarf in der Region Ostbayern bereitgestellt, erprobt, weiterentwickelt und etabliert. Diese Strukturen zielen außerdem auf die Verzahnung des Ideen-, Wissens- und Technologietransfers mit Forschung und Lehre ab und ermöglichen damit einen verbesserten Austausch zwischen Hochschulen/Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft.

Als wichtigstes Infrastrukturelement entstehen dabei, neben physischen Innovationslaboren, Konzepte zur Umsetzung von Innovationsmethoden. Die im Vorhaben entwickelten Strukturen werden allen Verbundhochschulen und weiteren Akteuren der Region zur Verfügung gestellt.

Dieses Verbundvorhaben ist in mehrere Teilvorhaben unterteilt. Die gemeinsame Federführung übernehmen die beiden Ostbayerischen Technischen Hochschulen in Amberg-Weiden und Regensburg in Zusammenarbeit mit allen beteiligten TRIO Verbundhochschulen. Zudem erfolgt der Aufbau von geeigneten innovativen Methoden und Technologien mit Partnern aus Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft.

Nach oben