Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

News & Veranstaltungen

Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) neuer Innovativer LernOrt

| Hochschulkommunikation | Innovativer LernOrt (ILO)

Mit Beginn des Wintersemesters 2018/2019 startet der neue Bachelorstudiengang Geoinformatik und Landmanagement. Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz (ALE) ist nicht nur ein möglicher Arbeitgeber für die Absolventinnen und Absolventen, sondern bereits während des Studiums ein Lernort, der in die Ausbildung eingebunden wird. Mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, und Behördenleiter Thomas Gollwitzer ist das ALE nun Innovativer LernOrt (ILO) der OTH Amberg-Weiden.

Vertragsunterzeichnungh: Behördenleiter Thomas Gollwitzer (ALE), Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug (OTH Amberg-Weiden) und MdL Tobias Reiß (Foto: Amt für ländliche Entwicklung)

„Ich bin fest überzeugt, dass der Innovative Lernort ALE und der neue Studiengang ein Erfolgsmodell werden", sagte Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden. Bereits im Herbst beginnen die ersten fünf neuen dual Studierenden des Amtes ihr Studium an der OTH Amberg-Weiden.

Das Konzept der Innovativen Lernorte (ILO) ist einzigartig in der Hochschullandschaft: es findet eine kreative, kooperative, vernetzte Lehre mit Partnern in der Region statt. Auf diesem Weg bietet die OTH Amberg-Weiden attraktive Studienlandschaften. Dafür arbeitet die Hochschule mit ausgewählten Unternehmen und Klöstern zusammen – Partner, die sich durch eine außergewöhnliche Lernumgebung, speziell ausgestattete Labore, attraktive Räumlichkeiten und personelle Kompetenzen auszeichnen.

von links: Klaus Bergbauer (ALE), Hanna Gallitzendörfer (OTH Amberg-Weiden), Erik Bergner, Huberta Bock (beide ALE), Oliver Schrempel (ADBV Weiden), Behördenleiter Thomas Gollwitzer (ALE), MdL Tobias Reiß, Professorin Andrea Klug (OTH Amberg-Weiden), Kurt Hillinger (ALE), Ministerialrat Stephan Wiediger, Petra Nickl (ALE), Wolfgang Weber (OTH Amberg-Weiden), Willi Perzl und Georg Guggenberger (beide ALE) (Foto: Amt für ländliche Entwicklung)