Liebe Studierende,

wie Sie bestimmt bereits aus den Medien erfahren haben, hat der Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, MdL Bernd Sibler, Ende letzter Woche in Abstimmung mit den Bundesländern weitere Regelungen für das Sommersemester 2020 getroffen.
Diese Regelungen schaffen Rahmenbedingungen für einen möglichst reibungslosen Studienbetrieb im Sommersemester 2020 und ermöglichen Ihnen, unseren Studierenden, den Lehrenden und der gesamten Hochschule das Semester verlässlich zu planen und gleichzeitig Nachteile zu vermeiden.

Folgende Eckpunkte sind geregelt:

1. Semester- und Vorlesungszeiten

Die Semesterzeiten des Sommersemesters 2020 bleiben an allen Hochschulen unverändert.
Das Sommersemester 2020 umfasst danach – wie in allen Jahren zuvor – den Zeitraum vom
15.­03.2020 bis 30.­09.­2020.

Die Vorlesungszeit (zunächst bis auf Weiteres über Online-Angebote bzw. Digitale Lehre) an den HAWs und THs – und damit auch an unserer Hochschule – beginnt am 20.04.2020 und endet am 07.08.2020. Eine Verkürzung der Vorlesungszeit um bis zu 4 Wochen ist möglich.

2. Lehre

Die Hochschulen werden die für das Sommersemester 2020 vorgesehenen Lehrveranstaltungen möglichst umfassend anbieten. Dazu dient in erster Linie, digitale Angebote zu entwickeln und durchzuführen. Die bayerischen Hochschulen setzen damit zum aktuellen Stand auf die Online-Lehre.

3. Prüfungen

Prüfungen, die im Sommersemester 2020 abgelegt werden, sollen zählen. Wir sind bestrebt, für Sie praktikable Formate für die Prüfungen zu finden und werden klären, ob diese Prüfungen als freier (zusätzlicher) Prüfungsversuch ausgestaltet werden können oder eine weitere Wiederholung der Prüfungen ermöglicht werden kann. Damit für Sie keine Nachteile aufgrund prüfungsrechtlicher Regeltermine und Fristen sowie der Regelstudienzeit entstehen, wird aktuell an einer Regelung gearbeitet, nach der sich Fachsemester- bzw. Regelstudienzeiten-gebundene Regeltermine und Fristen automatisch verschieben bzw. verlängern.

4. BAföG

Der Freistaat Bayern wird sich weiterhin dafür stark machen, dass für Studentinnen und Studenten hinsichtlich BAföG, Kindergeld oder Krankenversicherung flexible Regelungen gefunden werden und Ihnen auch, was die Regelstudienzeit anbelangt, keine Nachteile entstehen.

Im Einzelnen bedeutet dies für unseren Hochschulbetrieb an der OTH Amberg-Weiden:

Solange Präsenzveranstaltungen aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht möglich sind, werden wir Sie – wie bereits seit dem 16.03.2020 – über digitale Lehre in Ihrem Studienfortschritt unterstützen. Wir werden dazu die digitalen Angeboten gemeinsam mit Ihnen weiter ausbauen. Bitte nehmen Sie die digitalen Angebote, die Sie auf die Prüfungen vorbereiten, wahr.

Zum Vorlesungszeitraum, den Prüfungszeiten und der Ausgestaltung der Prüfungen werden wir uns zeitnah in den Gremien unter Einbindung der studentischen Vertreterinnen und Vertreter abstimmen und Sie informieren. Bitte nehmen Sie an den Prüfungen teil und sehen Sie in den Prüfungen ein Angebot, Ihr Studium erfolgreich fortzusetzen.

Wir werden an der OTH Amberg-Weiden alles tun, um Sie auch in diesem außergewöhnlichen Semester in Ihrem Studienfortschritt bestmöglich zu unterstützen – meine Bitte ist, dass Sie die entsprechenden Angebote aktiv wahrnehmen.

Weitere Infos zu den Regelungen des Staatsministeriums erhalten Sie wie üblich auf unserer Website unterhttps://www.oth-aw.de/corona/oder unterhttps://www.bayern.de/vorlesungsbetrieb-startet-an-allen-hochschulen-wissenschaftsminister-bernd-sibler-begrt-gemeinsames-vorgehen-der-lnder-zur-durchfhrung-des-sommersemesters-2020/?seite=1579.

Ich wünsche Ihnen alles Gute in diesen herausfordernden Zeiten, die unser aller Zusammenwirken bedürfen.

Viele Grüße

Prof. Dr. Andrea Klug
Präsidentin
Ostbayerische Technische Hochschule (OTH)
Amberg-Weiden
Kaiser-Wilhelm-Ring 23
92224 Amberg
www.oth-aw.de

Fon. +49(0)9621/482-1001
Fax: +49(0)9621/482-2001

Mail: a.klug@oth-aw.de