Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Angewandte Forschung und Entwicklung

Öffentlich geförderte Drittmittelprojekte 

ISAC (Industry Software Application Centre)

Beteiligung am ISAC mit zwei wissenschaftlichen Mitarbeitern (ab 01.2016  bis 2021)
Untersuchung von industriellen Kommunikationssystemen, insbondere Industrial Ethernet  und Kleinsteuerungen für "Indutsrie 4.0".
Gefördert wird das Projekt vom Land Bayern

KoBus Kontaktloses Bussystem

Es wird ein neuartiges kontaktloses Bussystem für die gemeinsame Übertragung von Energie und Daten in der Feldebene entwickelt. Das auf induktiver Übertragung basierende System soll die bereits bekannten Vorteile einer kontaktlosen Übertragung wie eine hohe Flexibilität, einen geringen Wartungsaufwand und eine Beständigkeit gegenüber Korrosion bieten und dabei aber eine Vielzahl von Verbrauchern nicht nur mit Energie, sondern auch mit Daten versorgen. Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium im Rahmen des zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bis 2016. Jetzt wird es in Koopertion mit Partner weitergeführt.

RaMagNostic

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojekts „Rapid Magnetic Diagnostics“ soll eine Magnetfeldkamera zur Lichtbogendiagnostik von Niederspannungsschaltgeräten entwickelt werden. Bei der Diagnose von Schaltgeräten ist der tatsächliche Bewegungsablauf von Schaltstück und Lichtbogen von zentraler Bedeutung. Anders als bei einer optischen Erfassung, welche stark modifizierte Labormuster voraussetzt, soll in diesem Projekt ein magnetischer Ansatz verfolgt werden, wodurch die Diagnose von nicht modifizierten Schaltgeräten möglich sein sollte. Zu diesem Zweck muss sowohl eine hohe zeitliche als auch eine hohe örtliche Auflösung in einer Magnetfeldkamera vereint werden, um ausgehend vom gemessenen Magnetfeld auf die transienten Strompfade rückzurechnen. Neben der Entwicklung der Magnetfeldkamera gilt es daher die für die Rückrechnung benötigten Algorithmen im Rahmen des Projektes zu entwickeln. Die Durchführung des Projektes geschieht im Rahmen des BMBF Programms „Forschung an Fachhochschulen“ in Kooperation der OTH Amberg-Weiden mit der TU-Ilmenau, der Siemens AG, der AVT GmbH, der CE-Lab GmbH, der Thomatronik GmbH und der aia GmbH.
Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

 

EtherCars (abgeschlossen 2016)

Bei diesem Forschungsvorhaben werden Echtzeit-Ethernet Kommunikationssysteme für den Einsatz als Netzwerktechnologie in der Automatisierung und im Fahrzeug vergleichend evaluiert.  Hier in Amberg wird der Vergleich zwischen den Echtzeit-Ethernet Technologien PROFINET und Ethernet AVB erfolgen. Als „Physical Layer“ für die Ethernet-Übertragung wird eine ungeschirmte Zweidrahtleitung untersucht.
Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Bildung- und Forschung (BMBF).

 

 

KoBAKontaktlose Energie- und Datenübertragung (abgeschlossen )

Im Projekt „KOBA“ soll die Möglichkeit eines fortgeschrittenen steckerlosen aber leitungsähnlichen Backbonesystems für anreihbare Komponenten der Automatisierungstechnik untersucht und als Demonstrator aufgebaut werden. Weiter soll gezeigt werden, wie dies für eine dezentrale Anordnung im Feld realisiert werden kann. Für diese Einsatzfelder soll zum einen ein effizientes, induktives Energieeinkopplungsverfahren und zum anderen eine steckerlose robuste und zuverlässige Datenübertragung mit hoher Datenrate, aber geringer Reichweite realisiert werden. Gefördert wurde das Projekt vom Land Bayern.

NetEfficient Software zur energieeffizienten Auslegung von Netzen (abgeschlossen )

Es wird eine Software entwickelt, die es ermöglicht bereits bei der Planung und Auslegung explizit die Energieeffizienz zu optimieren. Neben den Niederspannungsbetrachtungen sollen auch Berechnungen unabhängig von der Netzebene durchgeführt werden. Für die Anwendung bei regenerativen Einspeiseanlagen sollen die neuen gesetzlichen Vorgaben zum Nachweis der Anschlussbedingungen berücksichtigt werden. Zentral ist dabei die Benutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit, die durch eine größtmögliche Vereinfachung  der zum Teil sehr komplexen Zusammenhänge erreicht werden soll.
Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium im Rahmen des zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technol
ogie

Micro Smart Grid (abgeschlossen)

Bei diesem Projekt, das in Kooperation mit der Hochschule Regensburg (Prof. Brückl und  Prof. Welsch) durchgeführt wird,  soll das Zusammenspiel von Einspeisung und Lastmanagement für kleine Lastabschnitte analysiert  und Optimierungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Für kleine Anlagen sollen bereits vorhandene Technologien für regelbare Transformator-Einspeisungen mit einem dezentralen Lastmanagement gekoppelt werden. Dabei soll insbesondere die Möglichkeiten der Ertüchtigung von Teilanlagen auf intelligente Technik betrachtet.
Gefördert wurde das Projekt vom Land Bayern im Rahmen der TWO Initiative. 

 


Entwicklungsprojekte mit und für Partner

- Machbarkeitsstudien

      z.B.  für Jaguar UK, Phoenix Contact, Weidmüller, ...

- Sondersteuerungen

     Hard - und Softwareentwicklung

- Controller-Basissoftware

     Basissoftware für High-End Controller für Infineon 

- Anwendungsentwicklung

    Softwarentwicklung z.B. für  Harting, Weidmüller, Wieland,..

    PNO PROFINET International


Nach oben