Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Studium Bio- und Umweltverfahrenstechnik

Wer Bio- und Umweltverfahrenstechnik studiert, studiert Zukunft. Umwelt- und Klimaprobleme sind offenkundig die drängenden Herausforderungen unserer Zeit. Nur wenn wir sie lösen, bleibt unser Lebensraum auch lebenswert. Für uns und unsere Kinder.

Begeistert Sie die Vorstellung, sich für die Umwelt zu engagieren? Dann helfen Sie mit! Aufgaben gibt es genug. Was Sie dafür wissen müssen, erwerben Sie im Studiengang Bio- und Umweltverfahrenstechnik an der OTH Amberg-Weiden.

Unser Bachelorstudiengang vermittelt Ihnen das Know-how für die Entwicklung neuer, umweltfreundlicher und nachhaltiger Technologien. Neben den Grundlagen in Mathematik, Physik, Biologie und Chemie vermitteln wir Ihnen im Lauf Ihres Studiums wertvolles Fachwissen, unter anderem in den Bereichen Verfahrenstechnik, Biotechnologie oder der Umweltanalytik.

Ein enger Praxisbezug ist uns dabei sehr wichtig. Im Rahmen von Praktika und Projekten, wenden Sie das erlernte Wissen in unseren modernen, gut ausgestatteten Laboren an. Mit einem Studium an der OTH Amberg-Weiden sind Sie bestens für Ihre Karriere in vielen Bereichen der Umwelttechnik, der Verfahrenstechnik und der Biotechnologie gerüstet.

Berufschancen

Nach Angaben des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) boomt der globale Markt für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz – viele Branchen investieren hohe Summen in nachhaltige, grüne Technologien. „Made in Germany“ gilt dabei als Qualitätssiegel.

Gut für Sie! Denn mit Ihrem Abschluss in Bio- und Umweltverfahrenstechnik sind Sie in nationalen und internationalen Unternehmen eine gefragte Fachkraft – Ihnen stehen viele Karrierewege offen: Sie arbeiten in nahezu allen Wirtschaftsbereichen mit umweltrelevanten Faktoren, zum Beispiel in der Biotechnologie oder in chemischen und pharmazeutischen Unternehmen.

Sie können auch in einem Ingenieurbüro bei der Entwicklung von umwelttechnischen Anlagen mitwirken. Oder Sie engagieren sich als UmweltberaterIn bei einer Gutachterorganisation und unterstützen Firmen und Gutachter bei ökologischen Fragestellungen. Vielleicht interessieren Sie sich auch für eine Karriere als ProjektleiterIn oder BetriebsingenieurIn im Recyclingbereich? Dann entwickeln und optimieren Sie Maschinen oder komplette Anlagen zur Müllverwertung oder Wasserreinigung. Natürlich können Sie auch in die Forschung gehen und beispielsweise Umweltschadstoffe untersuchen oder neue biotechnologische Verfahren zur Reduzierung von Umweltverschmutzung entwickeln.

Studienmodelle

Den Studiengang Bio- und Umweltverfahrenstechnik können Sie als klassisches Vollzeitstudium absolvieren oder als Duales Studium. Bei letzterem studieren Sie während des Semesters an der Hochschule, wie alle anderen Studierenden auch, in den Semesterferien absolvieren Sie Ihre Praxisphasen im Betrieb.

Beim Dualen Studium stehen zwei Möglichkeiten zur Wahl:

  1. Das "Studium mit vertiefter Praxis" bietet Ihnen schon während des Studiums die Möglichkeit, erste praktische Erfahrungen im Betrieb zu sammeln.
  2. Beim "Verbundstudium" erwerben Sie zusätzlich zum Studienabschluss noch einen Berufsabschluss.

Weitere Informationen
Mehr Informationen zu den Dualen Studienmodellen und einem Einstieg über eine Berufsausbildung.
www.oth-professional.de

Double Degree Programm

Im Studiengang Bio- und Umweltverfahrenstechnik haben Sie die Möglichkeit, in acht Semestern mit einem deutschen und einem finnischen Bachelor abzuschließen. Denn wir bieten Ihnen gemeinsam mit unserer finnischen Partnerhochschule NOVIA University of Applied Sciences in Vaasa ein Double Degree Programm an.

Dieses gibt Ihnen die Möglichkeit, auf internationalem Niveau zu studieren: Sie lernen Ihr Fachgebiet in verschiedenen Sprachen und Kulturen kennen, was Ihnen exzellente Karrierechancen in weltweit agierenden Unternehmen bietet.

Während Sie die ersten sechs Semester in Amberg studieren, verbringen Sie Ihr siebtes an der Hochschule in Vaasa. Um den finnischen Abschluss zu erhalten, hängen Sie in Finnland ein achtes Semester an und verfassen dort Ihre Bachelorarbeit.

Während Ihres Studienaufenthaltes in Vaasa haben Sie die Wahl: Sie können aus einem Katalog festgelegter Fächer aus dem Bereich der Bio- und Umweltverfahrenstechnik (zum Beispiel: Nachhaltigkeit, Ressourcennutzung, ...) Ihre Schwerpunkte setzen. Die Vorlesungen finden in englischer Sprache statt.

Grundsätzlich besteht für diesen Auslandsaufenthalt auch die Möglichkeit einer Förderung.

Weitere Informationen zu unserer finnischen Partnerhochschule:

Novia University of Applied Sciences 

Sie haben noch weitere Fragen zum Double Degree Programm? Dann wenden Sie gerne an folgende Ansprechpartner:

Prof. Dr.-Ing.
Werner Prell

Professor/in Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik
Telefon +49 (9621) 482-3329
w.prell@oth-aw.de

Dr.
Annabelle Wolff

Verwaltung
Telefon +49 (9621) 482-3131
a.wolff@oth-aw.de

Internationale Studienmöglichkeiten

Informationen zu weiteren Studienmöglichkeiten im Ausland erhalten Sie auf der Seite des International Office.

Bewerbung

Studienstart

Der Bachelor-Studiengang Bio- und Umweltverfahrenstechnik beginnt regulär im Wintersemester.

Anmeldetermine

Die Anmeldung zum Studium für das Wintersemester ist vom 01. Mai bis 15. Juli per Online-Bewerbung möglich.

Zulassungsvoraussetzungen

Sie wollen sich für den Studiengang Bio- und Umweltverfahrenstechnik bewerben? Für die Zulassung an der OTH Amberg-Weiden brauchen Sie die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Zudem ist eine Zulassung über den beruflichen Hochschulzugang möglich.

StudienbewerberInnen müssen bis zum Ende des dritten Semesters ein Vorpraktikum von mindestens zwölf Wochen absolviert haben.

Erfahrungen aus erster Hand

Hier erhalten Sie Infos aus erster Hand – von denen, die es wissen müssen: unseren Studierenden und Absolventen.

Elisabeth Donat – Studentin

Unsere moderne Welt gefährdet die Umwelt immer mehr. Durch mein Studium habe ich die Möglichkeit, mit nachhaltigen technischen Entwicklungen die Welt von heute zu schützen und die von morgen ein Stück besser zu machen.

Markus Lang – Absolvent

Leiter Umwelt und Sicherheit - GfE Metalle und Materialien GmbH und GfE Fremat GmbH

Der modulare Aufbau des Studiums gibt einen sehr guten Einblick in alle wichtigen Bereiche im Fachgebiet Umwelttechnik. Schwerpunkte können durch Teilnahme an Wahlpflichtmodulen gezielt verstärkt werden. Diese Breite an Wissen ist hilfreich für den späteren Einstieg ins Arbeitsleben und gibt Chancen in einer Vielzahl von Branchen. Die OTH Amberg-Weiden zeichnet sich zudem besonders durch die Nähe der Professoren zu den Studenten aus.

Das sagen die Unternehmen

Viele Branchen investieren hohe Summen in nachhaltige, grüne Technologien – somit sind Sie als IngenieureInnen der Bio- und Umweltverfahrenstechnik gefragte SpezialistenInnen für nationale und internationale Unternehmen." lauten.

Thomas Knoll – Verbandsdirektor

Zweckverband Müllverwertung Schwandorf

Der Zweckverband Müllverwertung Schwandorf (ZMS) bietet Umwelttechnik pur. Das Müllheizkraftwerk mit angegliederter Deponie, Schlackeaufbereitung, Betriebskläranlage und die geplante Klärschlammtrocknungsanlage decken das gesamte Spektrum moderner Umwelttechnik ab. Die Studierenden der OTH Amberg-Weiden können all dies praktisch erleben, sei es im Praxissemester, im Rahmen einer Bachelor- oder Masterarbeit oder im späteren Berufsleben am Innovativen LernOrt ZMS.

Nach oben