Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Über Industrielles Dienstleistungsmanagement

Beschreibung

Begeistern Sie sich dafür, neue Dienstleistungen und Servicestrategien zu entwickeln? Möchten Sie lernen, das Servicegeschäft eines Industrieunternehmens noch professioneller und gewinnbringender zu betreiben sowie Mehrwert für den Kunden zu schaffen? Wir geben Ihnen nach Ihrer betriebswirtschaftlichen Grundausbildung in der Vertiefungsrichtung Industrielles Dienstleistungsmanagement den nötigen Feinschliff dafür.

Unser Hauptaugenmerk liegt dabei darauf, Methoden, Werkzeuge und Instrumente für die Arbeit praxisorientiert durch Projekte und Fallstudien zu vermitteln. Dazu haben wir ein Curriculum zusammengestellt, anhand welchem wir Ihnen die in der Praxis gefragten Kompetenzen vermitteln und Sie "fit für draußen" machen.

Unser Ziel ist es, Sie nach Ihrem Studium als betriebswirtschaftliche Allrounder in die Industrie zu schicken. Sie lernen bei uns, strukturiert zu arbeiten, im Team erfolgreich zu handeln und wirksam Wert für Unternehmen und Kunden zu schaffen. Dazu gehört unserer Meinung nach auch, im Dienstleistungsgeschäft der Industrie alte Zöpfe abzuschneiden und neue Denkmuster zu wagen.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zu arbeiten!

Prof. Dr. Johann Strassl und Prof. Dr. Günter Schicker

Berufschancen

Die Produkte, welche auf dem Weltmarkt vertrieben werden, werden immer homogener. Viele Industrieunternehmen setzen gerade aus diesem Grund auf die Dienstleistungen um das Produkt und den After Sales-Market. Wie die im Jahr 2012 erschienene Studie „Wie professionell ist das Servicegeschäft in der Industrie?“ belegt, liegt derzeit noch viel Potential brach. Industrieunternehmen brauchen demzufolge Spezialisten, die ihnen helfen, sich mit klugen Serviceideen und innovativen Servicelösungen von der Masse abzuheben.

Nach einem erfolgreichen Studienabschluss stehen Ihnen eine Vielzahl an Karrierewegen offen. Unsere AbsolventInnen arbeiten beispielsweise als Life Cycle Service-ManagerInnen, beraten als Consultants in Strategie- oder IT-Fragen, sind im After Sales-Bereich oder im Projektmanagement tätig. Ebenso findet man Sie in Managementfunktionen, in denen es um die Gestaltung, Steuerung und Optimierung von Prozessen geht.

Viele regionale und überregionale Industriepartner sind mit unserer Hochschule vernetzt und stehen im ständigen Austausch mit den Dozenten der Vertiefung. Auch dieser Umstand verbessert Ihre Chancen, nach dem Studium den gewünschten Beruf auszuüben.

Bewerbung

Sie wollen sich für die Vertiefung Industrielles Dienstleistungsmanagement bewerben? 

Zulassungsvoraussetzungen
Sie müssen im Studiengang Handels- und Dienstleistungsmanagement an unserer Hochschule immatrikuliert sein und in den ersten drei Semestern mind. 60 ECTS-Punkte erbracht haben. 

Bewerbungszeitraum 

Für eine Teilnahme an der Vertiefung Industrielles Dienstleistungsmanagement geben Sie Ihre Vertiefungswahl bitte bis max. vier Wochen nach Sememsterbeginn (genauer Termin wird rechtzeitig über das Schwarze Brett kommuniziert) an. Dazu füllen Sie bitte das Formular „Studienvereinbarung HD“ aus und geben es im Fakultätsbüro (Raum 115) ab.

Zusätzlich zur Studienvereinbarung wird ein Motivationsschreiben vorausgesetzt. Für eine Teilnahme ab dem Sommersemester, senden Sie dieses bitte bis spätestens 01. März des jeweiligen Jahres per E-Mail an Herrn Prof. Dr. Strassl und Herrn Prof. Dr. Schicker. Möchten Sie im Wintersemester beginnen, senden Sie uns das Motivationsschreiben bitte bis spätestens 01. September zu. Bitte beachten Sie hierzu die aktuellen Leitfragen für Ihr Motivationsschreiben, welche wir über das schwarze Brett oder als Aushang kommunizieren.

Haben Sie Fragen zur Bewerbung?

Für ein Beratungsgespräch vorab kontaktieren Sie bitte einen der beiden Professoren per E-Mail und vereinbaren einen Termin. Beide Professoren laden außerdem einmal pro Semester zur Teilnahme an einer Informationsveranstaltung ein, in der Sie über Inhalte und Besonderheiten der Vertiefung Industrielles Dienstleistungsmanagement referieren und Ihre Fragen beantworten. Der entsprechende Termin wird über das Schwarze Brett kommuniziert.

Lehre mit Auszeichnung

Im Mai 2012 wurden die Professoren der Vertiefung Industrielles Dienstleistungsmanagement Dr. Günter Schicker und Dr. Johann Strassl vom Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus für hervorragende Leistungen in der Hochschullehre ausgezeichnet. 

Der „Preis für herausragende Lehre an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften 2012“ erhielten sie für die innovative didaktische Ausgestaltung der Vertiefungsrichtung „Industrielles Dienstleistungsmanagement“ im Studiengang Handels- und Dienstleistungsmanagement. Die Preisträger wurden von der Hochschulleitung unter Einbezug der Studierenden vorgeschlagen. 

Klicken Sie hier, um weiter zu lesen.

Erfahrungen aus erster Hand

Hier erhalten Sie Infos aus erster Hand – von denen, die es wissen müssen: unseren Studierenden und AbsolventInnen.

Alexander Held, Studierender der Vertiefungsrichtung:

"In der Vertiefungsrichtung Industrielles Dienstleistungsmanagement kann ich den Praxisbezug nur hervorheben. Neben den spannenden Semesterprojekten mit unterschiedlichen Firmen, kommen auch die theoretischen Grundlagen und methodischen Kompetenzen nicht zu kurz. Die enge Betreuung durch die Professoren und auch deren Unterstützung für das Praxissemester und die Bachelorarbeit, ist ein weiteres Plus, das für die Studienrichtung spricht."

Michael Habla, Absolvent der Vertiefungsrichtung:

"Nach dem Grundstudium habe ich die Vertiefung Industrielles Dienstleistungsmanagement gewählt und diese Entscheidung bis heute nicht bereut! Im Rahmen zahlreicher Praxisprojekte konnten wir die erlernten Methoden und Werkzeuge unmittelbar anwenden und gleichzeitig erste Kontakte in interessante Branchen knüpfen. Hervorheben möchte ich außerdem die enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Dozenten des Schwerpunkts!"

Aufbau

Nachdem Sie sich in den ersten drei Semestern Ihres Bachelorstudiums mit den betriebswirtschaftlichen Grundlagen vertraut gemacht haben, begleiten Sie Prof. Dr. Schicker und Prof. Dr. Strassl sowie weitere Dozenten durch das 4. und 5. Semester Ihres Studiums. Wie Ihr Studiengang ist auch die Vertiefung Industrielles Dienstleistungsmanagement modular aufgebaut.

Inhalte

In der Vertiefung Industrielles Dienstleistungsmanagement geben wir Ihnen vor allem Methoden, Werkzeuge und Instrumente für die Arbeit in einem Industrieunternehmen an die Hand. Die Lehrveranstaltungen werden primär mittels Workshops, Trainings und Projekten für Industrieunternehmen durchgeführt und geben Ihnen als Studierende die Möglichkeit, Gelerntes in Teamarbeit zu vertiefen und selbstständig Lösungen zu erarbeiten. 

Um sich im Servicegeschäft der Industrie zu spezialisieren, sieht ihr Curriculum folgende Lehrmodule vor:

ModulInhalte der Veranstaltung
Service StrategySie üben sich in der Gestaltung der strategischen Serviceorientierung produzierender Unternehmen (Servicestrategie, Serviceveränderungen, Change Management).
Service EngineeringSie gewinnen Kenntnisse in der Entwicklung und Gestaltung von industriellen Dienstleistungen/Services (Vorgehensweisen, Instrumente, Werkzeuge).
Operations ManagementSie arbeiten im Rahmen einer Projektarbeit eine Themenstellung für ein Industrieunternehmen aus.
Service Management ToolsSie lernen die Einsatzgebiete der Softwarewerkzeuge im Service-Geschäft kennen. 
Service AuditSie eignen sich an, bestehende Service-Prozesse zu auditieren und zu bewerten. Dabei arbeiten Sie empirisch, betreiben Literaturrecherche und analysieren Best-Practice-Beispiele, um Handlungsempfehlungen abzugeben.
Service SeminarSie führen Fachgespräche mit Unternehmensvertretern, arbeiten mit Studien, erarbeiten Fragebögen, bearbeiten spezielle Themenstellungen.
Business and Decision ModellingSie lernen, mit Hilfe von Kalkulationsmodellen Unternehmensfragestellungen zu strukturieren und zu visualisieren (Datenaufbereitung, Arbeit mit MS Excel).
Business Process Management

Sie üben die Analyse, Gestaltung und Optimierung von Geschäftsprozessen auf strategischer und operativer Ebene (z.B. mit Aris).

ProjektmanagementSie erlangen Kenntnisse über die Planung, Organisation und Durchführung von Workshops, Gastvorträgen, etc..
Consulting - Professional Service OrganisationSie lernen die Bausteine des Erfolgs für das Management einer professionellen Serviceorganisation sowie Methoden und Instrumente des Consulting kennen.

In unserer Vertiefung erwartet Sie hoher Praxisbezug sowie intensive Betreuung durch Professoren und Dozenten. Wir vermitteln Ihnen anhand eines abwechslungsreichen und ausgewogenen Curriculums nicht nur die nötigen fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen. Auch Softskills und Werkzeuge für ein professionelles Auftreten im Unternehmen wie Moderations- und Präsentationstechniken sind Inhalte der Veranstaltungen.

Unterlagen

Modulhandbuch

Umfassende Informationen zu allen in der Vertiefung angebotenen Modulen des aktuellen Semesters finden Sie im Modulhandbuch des Studiengangs Handels- und Dienstleistungsmanagement. Sie lesen dort u. a., welcher Dozent die Veranstaltung lehrt, welche Lernziele diese beinhaltet, in welcher Reihenfolge Sie die Module idealer Weise studieren sollten u. v. m. Sie  können das Modulhandbuch hier aufrufen. 

Stundenplan

Den Stundenplan des aktuellen Sommersemesters finden Sie hier.

Einblicke

Projektarbeiten

SemesterProjekte
SoSe 16Mitarbeitende im Field Service international qualifizieren – Diese Thematik untersuchten Studierende der Vertiefung im Sinne eines Audits für einen international erfolgreichen Maschinen- und Anlagenbauer. Lesen Sie hier weiter.
SoSe 15Studierende der Vertiefung untersuchten den Qualitätsdatenaustausch mit Lieferanten im Elektronikwerk eines Global Players. Weitere Informationen erhalten Sie hier.
WS 14/15Studierende der Vertiefung erarbeiteten mit einem Mitarbeiter des Bayerischen Landesamts für Verfassungsschutz Erkennungs- Maßnahmen für den Know how-Schutz. Drei Kernthemen wurden deutlich: Nicht warten, bis der Spionagefall eingetreten ist, „Kronjuwelen“ identifizieren und „Sicherheit muss Chefsache sein“. Lesen Sie hier mehr zu diesem Thema.
WS 14/15 Studierende der Vertiefung erarbeiten einen Assessment-Leitfaden, mit dem Industrieunternehmen in Bezug auf ihre Instandhaltung untersucht und bewertet werden können. Dabei diskutierten Sie Fragen wie "Welche Instandhaltungsziele stehen für produzierende Unternehmen oben auf der Agenda?", "Welche Instandhaltungskonzepte werden in der Praxis gelebt?" oder "Welche Rolle spielen Outsourcing-Überlegungen?" mit Vertretern der Geschäftsführung von Deutschlands größtem Spielzeughersteller. Weitere Informationen erhalten Sie hier.
WS 14/15Unter der Fragestellung "Wie kann man mit neuentwickelten Biogas-Anlagen Geld verdienen" erarbeiteten Studierende mit Unternehmensvertretern Vermarktungsszenarien für die Zielgruppen im deutschen Markt. Dabei wurden Bedarfsträger beschrieben, Handlungsmotivation und Marktpotenzial abgeschätzt sowie Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen durchgeführt. Durch Interviews wurden die recherchierten Ergebnisse mit der Praxis abgeglichen, vertieft und dem Unternehmen vorgestellt. Lesen Sie hier weiter.
SoSe 12Vier Teams, bestehend aus Studierenden und Unternehmensvertretern, erarbeiten einen Kriterienkatalog für das Service Portfolio eines Weltmarktführers, mit dem die Serviceleistungen für deren Anlagen über den gesamten Lebenszyklus bewertet werden können. Lesen Sie hier weiter.
WS 11/12SERVICE 4 INDUSTRY-Studie: Wie professionell ist das Servicegeschäft in der Industrie? Ziel des Projekts ist es, den Reifegrad des industriellen Service Managements in verschiedenen Branchen und ausgewählten Ländern zu ermitteln.
SoSe 11Bei einer GmbH untersuchen wir die Möglichkeit von neuen Dienstleistungen, die das Service Portfolio des Unternehmens erweitern können. Eine systematische Untersuchung und Bewertung wird durchgeführt.
WS 10/11Im Bereich Lifecycle Service eines Global Players wurden die Prozesse für das Instandhaltungsmanagement analysiert und Optimierungspotenziale vorgeschlagen. Auf Basis des Sollkonzepts wurden detaillierte Anforderungen für eine elektronische Instandhaltungsmappe definiert. Das Projekt wird nun umgesetzt.
SoSe 10Im Rahmen der Veranstaltung „Service Engineering“ wurden neue Dienstleistungsideen für einen gemeinnützigen Verein identifiziert, bewertet und entwickelt. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Forschung

Um die intensive Zusammenarbeit mit der Praxis zu gewährleisten und den Transfer von Forschungsergebnissen zu stärken, gründeten Prof. Dr. Johann Strassl und Prof. Dr. Günter Schicker im Jahr 2011 das An-Institut der OTH Amberg-Weiden SERVICE4INDUSTRY – Institut für industrielles Service Management

Professionalität im Service zahlt sich aus! Das zeigt die 2012 erschienene S4I-Studie „Wie professionell ist das Servicegeschäft in der Industrie?“. Der Leitfaden für Führungskräfte bezieht seine Ergebnisse aus einer empirischen Befragung unter 503 Industrieunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Lesen Sie hier weiter.

Unternehmen und Netzwerke

Profitieren Sie von unserem sich stetig ausweitenden Netzwerk! Lernen Sie unsere Kooperationspartner aus dem PartnerCircle der Ostbayerischen Technischen Hochschule kennenzulernen. 

Alumni-Treffen 2016

Am 11. Juni 2016 fand das erste Alumnitreffen der Vertiefungsrichtung Industrielles Dienstleistungsmanagement statt. Klicken Sie hier und gelangen Sie in den geschlossenen Alumnibereich, um die schönsten Eindrücke des gemeinsamen Abends noch einmal Revue passieren zu lassen. 

Ansprechpersonen

Prof. Dr.
Günter Schicker

Professor/in Fakultät Betriebswirtschaft
Weiden, Hauptgebäude, Raum 204
Telefon +49 (961) 382-1317
Mobil +49 (172) 665 98 94
g.schicker@oth-aw.de
https://www.oth-aw.de/schicker/

Prof. Dr.
Johann Strassl

Professor/in Fakultät Betriebswirtschaft
Weiden, Hauptgebäude, Raum 204
Telefon +49 (961) 382-1319
j.strassl@oth-aw.de
https://www.oth-aw.de/strassl/

Nach oben