Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Applied Research in Engineering Sciences

Info-Veranstaltung

Die Info-Veranstaltung zum Studienbeginn im Wintersemester 2017/18 findet am

Mittwoch, den 17.05.2017, um 15:30 Uhr

im Raum EMI 214 statt. Inhalte der Info-Veranstaltung sind:

  • Studiengang und Curriculum,
  • Anforderungen,
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren,
  • Vorstellung einzelner ausgewählter Forschungsprojekte für MAPR-Interessierte und
  • ein Erfahrungsbericht von MAPR-Studierenden.

Die Bewerbungsfrist für den Masterstudiengang Applied Research in Engineering Sciences beginnt am 01.05.2017 und endet am 15.06.2017.

Beschreibung

Der Masterstudiengang „Applied Research in Engineering Sciences“ (M-APR) eröffnet Bachelor- und Diplomabsolventinnen und -absolventen die Möglichkeit einer Höherqualifizierung in der angewandten Forschung und Entwicklung. Das Studium ist eng an ein Forschungsprojekt gebunden und wird von vertiefenden, auf das jeweilige Projekt abgestimmten Lehrveranstaltungen begleitet. Während der gesamten Dauer des Studiums werden die Studierenden von einer bestellten Professorin bzw. einem bestellten Professor betreut. Der Studiengang qualifiziert zur eigenständigen ingenieurwissenschaftlichen Bearbeitung von anwendungsnahen Forschungsvorhaben. Neben den fachlichen Inhalten werden die Studierenden auch mit organisatorischen Abläufen vertraut, wie sie in komplexen firmenübergreifenden Projekten (z. B. in nationalen oder europäischen Forschungsprojekten) auftreten.

Der Masterstudiengang „Applied Research in Engineering Sciences“ ist ein gemeinsames Angebot der folgenden Hochschulen:

  • Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Amberg-Weiden
  • Hochschule Ansbach
  • Hochschule Augsburg
  • Technische Hochschule Deggendorf
  • Technische Hochschule Ingolstadt
  • Hochschule München
  • Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm (Federführung)
  • Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Regensburg

Berufschancen

Eine Absolventin bzw. ein Absolvent des Masterstudiengangs „Applied Research in Engineering Sciences“ist die ideale Kandidatin bzw. der ideale Kandidat für Entwicklungsabteilungen oder das Innovationsmanagement in großen, aber auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Im Rahmen des dreisemestrigen wissenschaftlichen Arbeitens haben die Master-Absolventinnen und -Absolventen folgende Kompetenzen erworben:

  • Bearbeitung von technisch-wissenschaftlichen Projekten
  • Projektmanagement mit Antragstellung, Durchführung und Dokumentation
  • Einwerbung von Fördermitteln auf nationaler und internationaler Ebene
  • Präsentation von Ergebnissen in Zeitschriften und Konferenzen

Durch den akademischen Grad „Master of Science“ (M.Sc.) ist eine wichtige Voraussetzung für eine mögliche Promotion erfüllt. Gerade die während dieses Masterstudiums erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten im wissenschaftlichen Arbeiten sind für eine anschließende kooperative Promotion, die sich bei entsprechender Eignung anschließen kann, äußerst hilfreich.

Bewerbung

Persönliche Voraussetzungen
Um am Master-Studiengang „Applied Research in Engineering Sciences“ teilzunehmen sollten Sie folgende Eigenschaften mitbringen:

  • fundierte Kenntnisse in der erlernten Ingenieurwissenschaft
  • Fähigkeit zum analytischen Denken
  • Kreativität zur Entwicklung neuer Lösungen
  • mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Bereitschaft zum selbstständigen Arbeiten

Formale Voraussetzungen
Voraussetzung für eine Zulassung zum Masterstudiengang „Applied Research in Engineering Sciences“ ist in der Regel ein einschlägiger Studienabschluss einer Hochschule oder ein anderer gleichwertiger Abschluss auf den Gebieten Elektrotechnik, Informationstechnik, Mechatronik oder verwandter Fachrichtungen mit mindestens 210 Leistungspunkten und einem Prüfungsgesamtergebnis von mindestens 2,5 oder einer relativen Note, die einen Abschluss unter den 35 % der besten Absolventinnen und Absolventen der Vergleichskohorte der jeweiligen Bewerberin oder des jeweiligen Bewerbers aufweist. Weitere und spezielle Qualifikationsvoraussetzungen regelt die Studien- und Prüfungsordnung.

Zur Feststellung der studiengangspezifischen Eignung muss jede Bewerberin bzw. jede/r BewerberIn ihre bzw. seine besondere Begabung in der Herangehensweise an wissenschaftliche Fragestellungen und im Organisieren und Durchführen von wissenschaftlichen Projekten im Rahmen eines Eignungsfeststellungsverfahrens nachweisen. Zu diesem Verfahren wird zugelassen, wer die Qualifikationsvoraussetzungen gemäß § 5 SPO (Auszug siehe voriger Absatz) erfüllt. Es wird jährlich zweimal rechtzeitig vor Beginn des Studiums durchgeführt. Die Feststellung der studiengangspezifischen Eignung erfolgt nach form- und fristgerechter Anmeldung aufgrund der vorgelegten Bewerbungsunterlagen und dem Bestehen der Eignungsprüfung.

Bewerbungsunterlagen
Zur Bewerbung für den Studiengang kann die Plattform zur Online-Bewerbung der OTH Amberg-Weiden verwendet werden. Zusätzlich zu den dort genannten Unterlagen (Abschlusszeugnis, Abschlussurkunde usw.) wird

  • ein tabellarischer Lebenslauf sowie
  • ein Motivationsschreiben benötigt, in dem die Bewerberin bzw. der Bewerber darstellt, weshalb sie/er gerade diesen Masterstudiengang studieren möchte.

Auf Grundlage der fristgerecht eingegangenen, vollständigen Bewerbungsunterlagen werden die Bewerberinnen und Bewerber im Rahmen des Eignungsfeststellungsverfahrens zu einem Auswahlgespräch an die OTH Amberg-Weiden eingeladen. Die erfolgreiche Teilnahme am Eignungsfeststellungsverfahren ist Voraussetzung für eine Zulassung zum Masterstudiengang „Applied Research in EngineeringSciences“. Darüber hinaus empfiehlt es sich, dass sich die Bewerberinnen und Bewerber bereits im Vorfeld über die Arbeitsgebiete der Professorinnen und Professoren sowie angebotene Forschungsarbeiten informieren.

Eignungsfeststellungsverfahren
Die studiengangspezifische Eignung wird von der Auswahlkommission durch Befragung und Bewertung eines Vortrages über ein wissenschaftliches Thema im Rahmen eines Auswahlgesprächs (Kolloquiums) von 30 Minuten Dauer festgestellt. Vortragsthemen werden von der Auswahlkommission gestellt und spätestens zwei Wochen vor dem Auswahlgespräch bekannt gegeben. In der Regel legt die Auswahlkommission für den Vortrag das Thema der Bachelor- / Diplomarbeit der Bewerberin bzw. des Bewerbers fest. Das Ergebnis des Auswahlgespräches wird mit einer Note zwischen 1,0 bis 4,0 und 5,0 festgestellt. Voraussetzung für das Bestehen des Auswahlgesprächs ist das Erreichen von mindestens der Note 4,0 (ausreichend).

Aus der Note des Auswahlgesprächs und aus dem Prüfungsgesamtergebnis des qualifizierenden Abschlusses wird, zu gleichen Anteilen gewichtet, eine Durchschnittsnote gebildet. Die studiengangspezifische Eignung gilt als nachgewiesen, wenn diese Durchschnittsnote mindestens 2,5 beträgt.

Zeitlicher Ablauf
Bei den nachfolgend genannten Terminen für die Info-Veranstaltung und die Auswahlgespräche handelt es sich lediglich um einen Anhalt. Die Termine können sich aufgrund von Feiertagen etc., aber auch aufgrund der jeweiligen Bewerberlage verschieben. Die genauen Termine werden über das Schwarze Brett (Info-Veranstaltung) bzw. das Einladungsschreiben zum Eignungsfeststellungsverfahren kommuniziert.

Bewerbung für dasSommersemesterWintersemester
Info-Veranstaltung an der OTH15.12.15.05.
Bewerbungszeitraumbis 15.01.bis 15.06.
Auswahlgespräche05.02.10.07.

Akkreditierung

Der Studiengang ist seit dem 21. September 2010 akkreditiert.

Nach oben