Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Das Studium Mechatronik und digitale Automation

Studienort: Amberg

Die Digitalisierung hat den klassischen Maschinenbau grundlegend verändert. Moderne Produktionsanlagen, industrielle Maschinen oder Konsumgeräte basieren immer seltener auf rein mechanischen Lösungen, sondern auf dem komplexen Zusammenspiel elektronischer Komponenten und moderner Informationstechnik. Beispiele für diese Entwicklung sind Assistenzsysteme in PKWs, intelligente Haushaltsgeräte wie Saugroboter, automatische Fertigungsstraßen oder die Elektromobilität.

Darüber hinaus kommt es unter dem Einfluss von Industrie 4.0 und künstlicher Intelligenz zu einer zunehmenden Verzahnung der Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik. Es können so Produkte nach individuellen Kundenwünschen zu günstigen Preisen hergestellt werden: Sportschuhe mit maßgeschneiderter Sohle in vom Kunden gewähltem Design oder ein passgenaues, individuell gestaltetes Möbelstück.

Genau hier, an der Schnittstelle zwischen klassischem Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik, eröffnet sich eine spannende Produktions- und Arbeitswelt mit vielen neuen Möglichkeiten. Werden Sie ein Teil dieser Welt – mit Ihrem Abschluss im interdisziplinären Bachelorstudiengang Mechatronik und digitale Automation.

Berufschancen

Als IngenieurIn für Mechatronik und digitale Automation arbeiten Sie an der Schnittstelle zwischen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnik. Entsprechend vielfältig sind Ihre beruflichen Möglichkeiten.

Angefangen beim klassischen Maschinen- und Anlagenbau über die Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie bis zur Medizin- oder Kunststofftechnik – mechatronische Systeme und digitale Automation kommen in sehr vielen technischen Bereichen zum Einsatz. Aufgrund ihres interdisziplinären Know-hows können Sie in unterschiedlichen Branchen und Einsatzfeldern arbeiten und verfügen über sehr gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt.

Zu Ihren Kernaufgaben zählen die Entwicklung und Planung z. B. mittels 3D-Simulation sowie die Inbetriebnahme komplexer Systeme und Anlagen. Auch die Programmierung und Installation der zugehörigen Software für die Maschinensteuerung sowie die Prüfung, Wartung und Reparatur der Maschinen fallen in Ihren Kompetenzbereich. Dabei übernehmen sie häufig auch Verantwortung für Projekte und Teams.

Studienmodelle

Den Studiengang Mechatronik und digitale Automation (Bachelor) können Sie als klassisches Vollzeitstudium absolvieren oder als Duales Studium. Bei letzterem studieren Sie während des Semesters an der Hochschule, wie alle anderen Studierenden auch, in den Semesterferien absolvieren Sie Ihre Praxisphasen im Betrieb.

  1. Das „Studium mit vertiefter Praxis“ bietet Ihnen schon während des Studiums die Möglichkeit, erste praktische Erfahrungen im Betrieb zu sammeln.
  2. Beim „Verbundstudium“ erwerben Sie zusätzlich zum Studienabschluss noch einen Berufsabschluss.

Weitere Informationen
Mehr Informationen zu den Dualen Studienmodellen und einem Einstieg über eine Berufsausbildung.
www.oth-professional.de

Orientierungsstudium prepareING

Welches MINT-Studium passt zu mir? Wie viel Mathe steckt in den Studiengängen? Und wie geht eigentlich Hochschule? Gute Fragen – gute Antworten gibt dir prepareING. Stelle die OTH Amberg-Weiden auf die Probe, schnuppere Campusluft und teste deinen Wunschstudiengang!

Zum Orientierungsstudium prepareING

Bewerbung

Studienstart

Im Studiengang Mechatronik und digitale Automation ist ein Studienbeginn nur zum Wintersemester möglich.

Anmeldetermine

Die Anmeldung zum Studium für das Wintersemester ist von 01. Mai bis 20. August per Online-Bewerbung möglich. In Ausnahmefällen verlängern wir die Bewerbungsfristen einzelner Studiengänge. Ob Sie sich für diesen Studiengang noch bewerben können, erfahren Sie im Bewerberportal.

Zulassungsvoraussetzungen

Sie wollen sich für den Studiengang Mechatronik bewerben? Für die Zulassung an der OTH Amberg-Weiden brauchen Sie die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Zudem ist eine Zulassung über den beruflichen Hochschulzugang möglich.

Studienbewerber(innen) müssen bis zum Ende des dritten Semesters ein Grundpraktikum von mindestens zwölf Wochen absolviert haben.

Erfahrungen aus erster Hand

Hier erhalten Sie Infos aus erster Hand – von denen, die es wissen müssen: unseren Studierenden und AbsolventenInnen.

Benedikt Martens – Student Mechatronik und digitale Automation

Spannend finde ich an meinem Studiengang vor allem das Zusammenspiel der drei Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik – und die vielen Laborübungen.

Das sagen die Unternehmen

Als AbsolventIn der Mechatronik und digitalen Automation stehen Ihnen Karrierewege in viele Branchen offen.

Dr.-Ing. Georg Baumann – Baumann GmbH

Gründer und Inhaber

Baumann produziert schlüsselfertige Automationssysteme für die Automobilzuliefer-, Elektronik- und Haushaltsgeräteindustrie von der einzelnen Roboterzelle bis zur komplett automatisierten Produktionslinie. Die Anforderungen an die Produkte werden mechanisch und elektrisch immer anspruchsvoller. Ohne Digitalisierung und Automation wäre dies bei den geforderten höchsten Qualitätsansprüchen nicht möglich. Die Bedeutung dieser Verknüpfung wird sich in Zukunft noch verstärken. Der Studiengang „Mechatronik und digitale Automatisierung“ deckt genau diese Bereiche ab und ist daher eine absolut zukunftsweisende Studienausrichtung.

Mechatronik und digitale Automation

Im Rahmen unserer Reihe „Bachelor on Air hat am Donnerstag den 30. Juli 2020 Studiengangsleiter Studiengangsleiter Prof. Armin Wolfram zusammen mit den Studierenden Simon Dötsch und Moritz Utz in einem YouTube Livestream den Studiengang Mechatronik und digitale Automation (Bachelor) vor. Sie geben dabei einen praktischen Einblick in das Labor für Automatisierungstechnik und Robotik.

Wenn Sie den Livestream verpasst haben, können Sie sich das Video gerne nochmals ansehen.

Nach oben