Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Zugvögel

Über den Blog

Der Blog „Zugvögel“ wird verfasst von Studierenden der OTH Amberg-Weiden, die ein Auslandspraktikum oder ein Studiensemester im Ausland verbringen. Das International Office wünscht den Lesern viel Spaß mit den interessanten Einblicken in das internationale Studentenleben.

Beiträge unserer „Zugvögel“

Zurück in Deutschland

Eine Reise zum Abschluss des Auslandssemesters

| Maria-Teresa Huber | Chile Maria-Teresa Huber

Hallo liebe Leser,
meinen vorhergehenden Post habe ich geschrieben kurz bevor mein Besuch zu mir nach Chile gekommen ist. Mittlerweile bin ich seit einer Woche wieder zu Hause in Deutschland und will euch hiermit in diesem letzten Post über das Ende des Auslandssemesters und unsere Abschlussreise berichten.

Beitrag lesen

Das zweite und das letzte Drittel des Semesters

Die Zeit vergeht so schnell…

| Maria-Teresa Huber | Chile Maria-Teresa Huber

Hallo liebe Leser,

im letzten Post habe ich über den April und die ersten Zwischenprüfungen geschrieben. Mittlerweile ist Mitte Juni, die zweiten und dritten Zwischenprüfungen sind geschafft. Das Semester ist also so gut wie gelaufen – wo ist nur die Zeit hin?

Beitrag lesen

Mein April in Chile

Ein Monat voller Höhen und Tiefen

| Maria-Teresa Huber | Chile Maria-Teresa Huber

Hallo lieber Leser,

heute geht es wieder weiter mit meinen Erlebnissen in Chile. Ich will dieses Mal nicht nur die schönen Momente mit euch teilen, sondern zeigen, dass auch negative Erfahrungen zu einem Auslandssemester gehören. Danach geht es aber immer wieder bergauf!

Am 31. März fand an der Universität eine Weinprobe für die Austauschstudenten statt. Es gab einen Theorieteil, in dem alles über chilenischen Wein erklärt wurde und dann haben wir diesen verkostet – die Probierportionen waren gut bemessen und wir hatten einen sehr schönen Abend. Der April ging los mit einer Willkommensveranstaltung des Rektors für die Austauschstudenten. Dafür haben Repräsentanten aus allen Ländern eine Rede vorbereitet und wir haben unsere Universität-Shirts bekommen. In dieser Woche fand auch die Feria Gastronómica Internacional statt, eine Veranstaltung der Austauschstudenten auf dem Campus, bei der wir typische Gerichte aus unseren Heimatländern verkauft haben. Bei uns am Stand gab es Apfelkuchen, Zwiebelkuchen, Nudelsalat und Fleischpflanzerl mit Kartoffelsalat. Das Essen kam bei unseren chilenischen Mitstudenten sehr gut an und war schnell ausverkauft. Zusätzlich organisierten die etwas kreativeren Studenten ein Musik-, Tanz- und Unterhaltungsprogramm aus allen Ländern.

Beitrag lesen

Die ersten Wochen an der Universität Finis Terrae

… und die ersten beiden Wochenendausflüge

| Maria-Teresa Huber | Chile Maria-Teresa Huber

Hallo meine lieben Leser,
heute geht es weiter mit meinen ersten Wochen an der Universität Finis Terrae und meinen ersten beiden Wochenendausfügen.
Am 29. Februar sollte also die Orientation Week für die Austauschstudenten beginnen. Die Woche zuvor gab es eine freiwillige Welcome Week, an der ich aber nicht teilnahm, weil ich erst am Freitag, den 26. Februar, von meiner Patagonien-Reise nach Santiago zurückkam. In der Welcome Week wurde den Austauschstudenten geholfen, die Formalitäten bezüglich des Studentenvisums und des chilenischen Ausweises bei der Ausländerpolizei und der Bürgerregistrierung zu erledigen (nichts, was ich nicht auch alleine machen könnte, habe ich mir gedacht) und sie wurden bei der Suche nach Unterkünften unterstützt (ein Zimmer hatte ich ja auch schon).

Beitrag lesen

| Maria-Teresa Huber | Chile Maria-Teresa Huber

Hallo meine lieben Leser,
ich bin's schon wieder – es gibt noch einiges aufzuholen! Am 15. Februar 2016 bin ich also in Santiago de Chile gelandet. Ich habe mich mit Bus und Metro schwitzend bei 32°C mit meinem ganzen Gepäck auf den Weg in die Gemeinde Providencia gemacht, wo ich mir von zu Hause aus ein Zimmer in einer Studentenresidenz reserviert habe. In dem Haus wohnen Austauschstudenten aus den verschiedensten Ländern. Viele davon gehen auch auf meine neue Universität, die nur fünf Minuten zu Fuß entfernt ist. Ich habe mir in der Studentenresidenz ein Einzelzimmer mit Privatbad reserviert, es gibt auch Einzelzimmer mit Gemeinschaftsbad und Mehrbettzimmer.
Mein Zimmer ist relativ groß, hat einen kleinen Kleiderschrank, einen Schreibtisch unter einem großen Fenster zum Innenhof, ein Bett und ein Nachtkästchen. Es gibt eine Gemeinschaftsküche, in der jeder einen Schrank mit seinen eigenen Töpfen, Tellern, Besteck und Vorräten sowie ein Fach im Kühlschrank hat. Außerdem habe ich wie gesagt ein eigenes kleines Bad mit Dusche, worüber ich sehr froh bin!

Beitrag lesen

| Maria-Teresa Huber | Chile Maria-Teresa Huber

Hallo allerseits,

ich heiße Maria-Teresa und habe von 2012 bis 2016 Internationales Technologiemanagement (BA) an der OTH Amberg-Weiden studiert. Anfang Februar habe ich meine Bachelorarbeit abgegeben, womit eigentlich alle Studienleistungen erbracht waren. Ich habe mich aber dafür entschieden, im Sommersemester 2016 noch eingeschrieben zu bleiben, um noch ein Studiensemester im Ausland machen zu können, bevor ich im Wintersemester 2016/2017 mit dem Master anfangen werde. Ich wollte einfach vor dem Master noch etwas Anderes machen, wer weiß, wann sich nochmal so eine Gelegenheit ergibt? Ich werde hier also ein bisschen über mein Auslandssemester schreiben und ich freue mich, wenn es vielleicht den ein oder anderen interessiert.

Beitrag lesen
Nach oben