Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Stipendien und Fördermodelle

Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium ist ein nationales Stipendienprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Es wird an der OTH Amberg-Weiden jährlich vergeben und fördert leistungsstarke Studierende der OTH Amberg-Weiden mit monatlich 300 Euro. Neben der Studienleistung werden auch ein ehrenamtliches Engagement sowie besondere Lebensumstände in die Vergabebewertung einbezogen. Die Auswahl zwischen den Bewerberinnen und Bewerbern trifft ein Hochschulgremium.

Während der Bund eine Hälfte der Stipendienmittel finanziert, wird die andere Hälfte von privaten Förderern, Unternehmen und Stiftungen gespendet. Auf diese Weise erhalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten während der Förderphase auch die Möglichkeit der Vernetzung mit dem Förderkreis.

Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium

Die Ziele des Deutschlandstipendiums

Mit dem Deutschlandstipendium unterstützt die OTH Amberg-Weiden zusammen mit privaten Förderern und dem Bundesbildungsministerium überdurchschnittlich qualifizierte und motivierte Studierende der Hochschule.

Neben der finanziellen Unterstützung erhalten die Studierenden über das Stipendium Kontakt zu Führungskräften und potentiellen Arbeitgebern. Mit der Förderung entsteht ein Netzwerk zwischen dem Förderkreis, den Stipendiatinnen und Stipendiaten und der OTH Amberg-Weiden.

Förderfähigkeit und Vergabekriterien

Förderfähig sind Studierende, die an der OTH Amberg-Weiden innerhalb der Regelstudienzeit immatrikuliert sind (bis 7. FS im Bachelor und bis 3. FS im Master).
Für die Vergabe der Deutschlandstipendien werden berücksichtigt:

  1. die Studienleistungen sowie
  2. weitere Kriterien im Sinne § 3 Satz 2 des StipG (z. B. ehrenamtliches Engagement, persönliche bzw. familiäre Umstände)
Die Förderung

Das Stipendium beträgt 300 € monatlich. Gewährt wird es als einkommensunabhängiger Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss und der auch nicht auf die Leistungen nach dem BAföG angerechnet wird. Das Deutschlandstipendium wird nicht vergeben, wenn bereits eine leistungsbezogene Förderung durch eine andere Einrichtung erfolgt; Ausnahmen hiervon sind aber möglich. Auf das Stipendium besteht kein Rechtsanspruch.
Die Auszahlung des Stipendiums erfolgt monatlich.

Die Förderdauer

Die Stipendien werden im Normalfall für ein Jahr (zwei Semester) vergeben, mit Beginn jeweils zum Start des Wintersemesters (Ausnahme: Beendigung der Regelstudienzeit innerhalb des Förderzeitraums).
Zur Fortsetzung des Stipendiums ist eine Wiederbewerbung erforderlich. Die Förderungshöchstdauer richtet sich nach der Regelstudienzeit im jeweiligen Studiengang.

Das Bewerbungsverfahren

Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren erfolgt über ein Online-Bewerbungsformular, das innerhalb des Bewerbungszeitraums elektronisch mit allen erforderlichen Anlagen einzureichen ist.

Folgende Anlagen sind der Bewerbung beizufügen:

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Hochschulzugangsberechtigung (Abitur, FOS-/BOS-Abschluss, Nachweise der beruflichen Bildung bei beruflich Qualifizierten)
  • zum Zeitpunkt der Bewerbung gültiges Notenblatt (Primuss-Portal)
  • aktuelle Nachweise für Preise, Engagement etc.
  • ggf. Dokumente zu persönlichen Umständen (ärztliche Bescheinigungen, Kindernachweis etc.)
Die Bewerbungsfristen

Leider ist aktuell eine Bewerbung für das Deutschlandstipendium nicht möglich.
Der kommende Bewerbungszeitraum für den Durchgang 2020/21 wird zeitnah hier veröffentlicht werden.
Bewerbungen außerhalb des Bewerbungszeitraums können nicht berücksichtigt werden.

Die Vergabe des Stipendiums

Die Stipendienvergabe erfolgt durch ein Auswahlgremium der Hochschule, das sich wie folgt zusammensetzt:

  • Vertretung der Studiendekane/dekanninen der vier Fakultäten
  • Mitglied der Hochschulleitung (Vizepräsident/in Studium und Lehre)
  • Leitung Studien- und Career Service
  • die Hochschulfrauenbeauftragte
  • zwei Vertreter/innen des Studentischen Konvents 

Die Bewilligung erfolgt schriftlich.  

Leistung und Engagement als zentrale Kriterien

Mit der Beteiligung am Deutschlandstipendium der OTH Amberg-Weiden fördern externe Partnerinnen und Partner besonders begabte Studierende der Hochschule.
Neben hervorragenden Leistungen in Studium zeichnen sich diese Studierenden durch ihren persönlichen Werdegang, ihr gesellschaftliches Engagement sowie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, aus.

Das Stipendium

Ein Stipendium beträgt für ein Jahr pro Student/in 1.800 €. Der Bund verdoppelt den Beitrag der Förderer, so dass die Stipendiatin bzw. der Stipendiat 300 € im Monat als Unterstützung erhält.

Förderinnen und Förderer haben die Möglichkeit, ein oder auch mehrere Stipendien zu übernehmen, und sich für mehrere Jahre zu engagieren.
Auf Wunsch kann festgelegt werden, ob die Unterstützung Studierenden eines bestimmten Studiengangs/einer bestimmten Fachrichtung zukommen soll.

Der Förderkreis

Dieser kann aus Unternehmen, Stiftungen, Vereine oder Privatpersonen bestehen.
Erforderlich ist lediglich die Übersendung einer schriftlichen Vereinbarung zur Übernahme eines Stipendiums.

Unsere Förderpartnerinnen und Förderpartner im Durchgang 2019/2010

  • Amberger Freunde der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden e.V.
  • AUKOM Ausbildung Koordinatenmesstechnik e.V.
  • Baumann GmbH
  • BHS Corrugated Maschinen und Anlagenbau GmbH
  • Bucher Municipal / Gmeiner GmbH
  • Continental Automotive GmbH
  • Dr. Tobias Riedl
  • Edmund-Bradatsch-Stiftung
  • Erich NETZSCH GmbH & Co. Holding KG
  • Förderstiftung der Sparkasse Amberg-Sulzbach
  • Förderverein der OTH Weiden e.V.
  • Gebr. Dorfner GmbH & Co. KG / Dorfner Anzaplan
  • Herding GmbH Filtertechnik
  • Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH
  • Kanzlei Meissner Bolte Partnerschaft mbB
  • Lars und Christian Engel Stiftung
  • Otto-Carl-Schulz-Stiftung
  • Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG
  • Rainer Markgraf Stiftung
  • Reiner Habrich Stiftung
  • SCHOTT AG
  • Siemens AG
  • Sozialfonds Rotary Club Auerbach / Opf. R.V.
  • Sparkasse Oberpfalz Nord
  • Stadtbau Weiden GmbH
  • Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH
  • Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG
  • Werkvolk-Kierner-Stiftung
Die Effekte der Förderung

Mit ihrem finanziellen Einsatz unterstützt der Förderkreis die Ausbildung des besonders talentierten Nachwuchses aus der OTH Amberg-Weiden und damit die Führungskräfte von morgen. Auf diese Weise leisten sie mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag für die Attraktivität und die Entwicklung der Hochschule und der Region. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten, der Förderkreis und die Hochschule werden Teil eines Hochschulnetzwerks.

Die Förderinnen und Förderer lernen bei Stipendientreffen talentierte Nachwuchskräfte persönlich kennen und begleiten diese während ihres Studiums:

  • Der Förderkreis stärkt den Hochschulstandort Amberg-Weiden und fördert die Vernetzung von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.
  • Der Förderkreis wird – auf Wunsch – in Veröffentlichungen der Hochschule aufgenommen und erhält Einladungen zu Hochschulveranstaltungen.
  • Für den Förderkreis des Deutschlandstipendiums ist die Spende steuerlich abzugsfähig.
Kontakt und weitere Informationen

Wenn Sie Förderin oder Förderer des Deutschlandstipendiums der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden werden möchten, wenden Sie sich auch gerne persönlich an uns:

Prof. Dipl.-Ing. Ulrich Müller, Vizepräsident (Studium und Lehre)

Kathrin Morgenstern, Leiterin Studien- und Career Service

Detaillierte Informationen über das Deutschlandstipendium sind außerdem erhältlich über www.deutschland-stipendium.de

Aktuell ist leider keine Bewerbung um das Deutschlandstipendium möglich.
Der kommende Bewerbungszeitraum für den Durchgang 20/21 wird an gleicher Stelle bekannt gegeben werden.
Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen außerhalb des Bewerbungszeitraums leider nicht berücksichtigt werden können.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Für Förderer: Vereinbarung zur Übernahme eines Stipendiums
Rechtsgrundlagen: Rechtsvorschriften des Bundes
Informationen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Weitere Stipendienprogramme

An ein Stipendium kommen übrigens nicht nur "Hochbegabte" ran. Viele Stiftungen berücksichtigen neben guten Schul- oder Studiennoten ein ehrenamtliches Engagement oder persönliche Lebensumstände. Nachstehend finden Sie eine Sammlung erster Anlaufstellen, um sich einen Überblick über die Stipendienlandschaft zu verschaffen. 

Es gibt eine Reihe an Begabtenförderungswerken, die Studierende finanziell und ideell fördern. Die meisten dieser Stiftungen verfolgen eine bestimmte Zielrichtung und legen neben guten Schul- bzw. Studienleistungen etwa Wert auf ein ehrenamtliches Engagement oder richten sich an eine bestimmte Zielgruppe, etwa Personen mit Migrationshintergrund oder Studienanfänger*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung.
Eine Auflistung dieser Stiftungen finden Sie hier. 

Es gibt eine Reihe an Begabtenförderungswerken, die Studierende finanziell und ideell fördern. Die meisten dieser Stiftungen verfolgen eine bestimmte Zielrichtung und legen neben guten Schul- bzw. Studienleistungen etwa Wert auf ein ehrenamtliches Engagement oder richten sich an eine bestimmte Zielgruppe, etwa Personen mit Migrationshintergrund oder Studienanfänger*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung.
Eine Auflistung dieser Stiftungen finden Sie hier. 

Dieses Programm richtet sich an hochbegabte Studierende an Hochschulen in Bayern. Weitere Infos finden Sie hier.

Mittels dieses Fonds können bedürftige Studierende an staatlichen Universitäten, Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Kunsthochschulen in Bayern zur einmaligen Beihilfe etwa zur Beschaffung von Büchern  oder sonstiger Lernmittel beantragen.
Anstragstellung erfolgt beim Studien- und Career Service (Standort Amberg: Uwe Stiegler, Standort Weiden: Marina Maric). Weitere Infos finden Sie hier.

Das Aufstiegsstipendium der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung unterstützt Berufserfahrene bei der Durchführung eines ersten akademischen Hochschulstudiums. Weitere Infos finden Sie hier.

Fördermodelle

Die Idee

Als „Innovativer LernOrt“ der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg- Weiden möchte BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH Studierende in technisch orientierten Studiengängen durch ein studienbegleitendes Stipendium fördern. Neben der materiellen Förderung werden den Fach- und Führungskräften von morgen weitergehend gezielte Möglichkeiten zur Entwicklung der fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen eröffnet.

Der Förderer

Das Unternehmen BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH ist Weltmarktführer bei der Produktion von Anlagen zur Wellpappenherstellung. Mit Sitz in Weiherhammer werden an Fertigungsstandorten in Deutschland, Tschechien, China, Brasilien und den USA innovative Produkte für den Weltmarkt produziert.

Das Stipendium

Beginn des Stipendiums ist das Sommersemester 2020.
Die maximale Förderungsdauer beträgt in der Regel 4 Semester.

Gefördert werden Studierende aus technisch orientierten Studiengängen der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden (wie z. B. Maschinenbau, Elektro- und Informationstechnik, Industrie-4.0-Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Digital Business, Logistik & Digitalisierung oder Applied Research in Engineering Sciences).

Welche Leistungen erwarten die Stipendiat*innen?

Die Förderung erfolgt begleitend zum Studium an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden sowohl auf materielle, als auch auf ideelle Weise.
Sie gliedert sich im Einzelnen in die Bestandteile:

  • 400 Euro monatlicher Zuschuss für Lehrmittel und Lebenshaltung
  • Übernahme der Studentenwerksbeiträge
  • Zusicherung einer Praktikumsstelle für das praktische Studiensemester *1
  • mind. 4-wöchiger Auslandsaufenthalt *2
  • Möglichkeit der Teilnahme an einer zertifizierten LEAN SIX SIGMA GREEN BELT Ausbildung *3
  • kostenloser Zugang zum Bildungsangebot der BHS Corrugated
  • fachbezogene Zuordnung eines Mentors bei BHS Corrugated

*1 Tätigkeit wird separat vom Stipendium vergütet
*2 sofern Praktikum im Studienverlauf vorgesehen
*3 sofern Ausbildung mit internen Voraussetzungen vereinbar ist

Welche Erwartungen werden an die Stipendiat*innen gestellt?

Die Förderung von zukünftigen Fach- und Führungskräften erfordert eine enge Kooperation zwischen den Stipendiat*innen und dem Unternehmen. Sie erfolgt individuell in Abstimmung von Mentor*in und Stipendiat*in. Voraussetzung ist deshalb die grundsätzliche Bereitschaft zur

  • Durchführung des praktischen Studiensemesters bzw. der Abschlussarbeit im Unternehmen,
  • studienbegleitenden Mitarbeit in Projekten sowie
  • Mitarbeit im Unternehmen während der vorlesungsfreien Zeit im Umfang von durchschnittlich mindestens 10 Wochenstunden.

Anmerkung: Praktische Tätigkeiten (> 10 Wochenstunden) werden zusätzlich zum Stipendium im Rahmen des Üblichen vergütet. Darüber hinaus ist pro Semester eine fachbezogene Präsentation im Unternehmen zu halten. 

Bewerbung
Wer kann sich bewerben?

Herausragende Studierende der o. g. Bachelor- und Masterstudiengänge. Alle Bewerber müssen mindestens das erste Studienjahr eines Bachelorstudiengangs absolviert haben, sich durch außerordentliche Leistungen in fachlicher und persönlicher Hinsicht auszeichnen, sowie den Willen und die Motivation erkennen lassen, Verantwortung als zukünftige Fach- und Führungskraft übernehmen zu wollen. Wichtig ist zudem eine offene Persönlichkeit, die neuen Lösungsansätzen und der Arbeit im Team positiv gegenüber steht.

Wo und wie reiche ich meine Bewerbung ein?

Zur Bewerbung um ein BHS Stipendium sind folgende Unterlagen als PDF-Dateien notwendig:

  • Lebenslauf
  • Abschlusszeugnis
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Notenübersicht des ersten Studienjahrs an der Hochschule
  • Motivationsdarstellung (max. 2 Seiten DIN A4)

Die Bewerbungsunterlagen sind ausschließlich über die Homepage von BHS Corrugated einzureichen.

Wann ist die Bewerbungszeit für das Stipendium?

Der aktuelle Bewerbungszeitraum für das Stipendium 2019 ging vom 15.10.2019 bis 15.11.2019.
Der neue Bewerbungszeitraum für das Stipendium 2020 wird hier an gleicher Stelle zeitnah kommuniziert.

Wie werden die Stipendiat*innen ausgewählt?

Die Stipendiat*innen werden in einem mehrstufigen Prozess ausgewählt. Zunächst wird unter allen eingegangenen Bewerbungen eine Vorauswahl getroffen. Anschließend wird die ausgewählte Gruppe der Bewerber*innen zu einem individuellen Vorstellungsgespräch eingeladen.

Wer entscheidet über die Zulassung?

Die Entscheidung über die Zulassung zum BHS Stipendium trifft ein Gremium bestehend aus Mitarbeiter*innen der BHS Corrugated sowie Professor*innen der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden.

Wo gibt es weitere Informationen?

Weitere Informationen zum BHS Stipendium sind über Vizepräsident Prof. Dipl.-Ing. Ulrich Müller oder Stefanie Luber / BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau, Personalabteilung, erhältlich.

Der Georg Grammer-Förderpreis der GRAMMER AG (Amberg) für Studierende der OTH Amberg-Weiden wird bereits seit dem Jahr 2002 angeboten.

Jährlich werden zwei Studierende der OTH in folgender Hinsicht unterstützt:

  • Stipendium des Unternehmens
  • Angebot für das Praktische Studiensemester (auch in einer Niederlassung des Unternehmens im Ausland)
  • Teilnahme an firmeninternen Workshops und Weiterbildungen
  • Angebot der Anfertigung der Bachelorarbeit im Unternehmens
  • Option auf spätere Anstellung (jedoch ohne Verpflichtung aus der Gewährung des Stipendiums)

Der Georg Grammer-Förderpreis richtet sich an Studierende ab dem 2. Studienabschnitt (also ab dem 3. Semester) aus den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen der Technischen Hochschule Amberg-Weiden in Amberg und Weiden, und wird bei positiver Entscheidung bis Ende der Regelstudienzeit im Bachelor-Studium gewährt. Über die Bewerbungen bzw. den Einbezug in die Förderung wird jährlich von einem Auswahlgremium der GRAMMER AG und der OTH entschieden.

IVFP vergibt auch 2019 ein Stipendium – Studierende der OTH Amberg-Weiden können sich das ganze Jahr über bewerben


Ab dem ersten Semester können sich Studierende der Studiengänge Betriebswirtschaft sowie Handels- und Dienstleistungsmanagement, um ein Stipendium des unabhängigen Instituts für Vorsorge und Finanzplanung bewerben. Das Institut fördert junge Talente, die sich mit dem staatlichen Finanzsystem und dessen kompliziertem Steuerrecht beschäftigen.

Studierende der OTH Amberg-Weiden können sich das ganze Jahr über für das Stipendium bewerben – bei Interesse an Steuerrecht und Finanzen, Eigeninitiative und Flexibilität. Das Stipendium in Höhe von 500 Euro wird einmal jährlich vergeben. Die Entscheidung über die Vergabe des Stipendiums treffen die Geschäftsführer Prof. Michael Hauer und Frank Nobis in Abstimmung mit den Institutsbeiräten, Prof. Dr. Thomas Dommermuth und Prof. Dr. Bernt Mayer.

Bewerbungen gehen an:

Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH
Bewerbung um Stipendium
Auf der Haide 1
92665 Altenstadt/WN
E-Mail: info@ivfp.de
 

Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP)

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) ist eine unabhängige und inhabergeführte Gesellschaft. Im Jahr 2001 gegründet und mit Hauptsitz in Altenstadt/WN steht es unter der fachlichen Leitung von Prof. Michael Hauer, Frank Nobis und Prof. Dr. Thomas Dommermuth. Es vergleicht und bewertet Produkte sowie Beratungsprozesse, bietet Finanzdienstleistern fachliche und strategische Beratung sowie eine Vielzahl an Softwarelösungen und Weiterbildungsmaßnahmen. Damit will das IVFP dazu beitragen, Vorsorge transparenter und verständlicher zu machen. Das IVFP-Team liefert bedarfsgerechte Lösungen für Marketing, Produktentwicklung, Vertrieb und Beratung. Zu seinen Kunden zählen zahlreiche namhafte Unternehmen wie AachenMünchener, Allianz, Alte Leipziger, AXA, Canada Life, Commerzbank, Concordia, Fidelity, HDI, LBS, neue leben, Postbank, Sparkassen Finanzgruppe, Standard Life, Die Stuttgarter, SwissLife, Union Investment, Versicherungs-kammer Bayern, Zurich u.v.a.

Diese Stiftung richtet sich an Studierende, die selbst oder deren Eltern seit mindestens fünf Jahren  in Amberg oder im Landkreis Amberg-Sulzbach gemeldet sind. Falls die zur Verfügung stehenden Stiftungsmittel nicht voll ausgeschöpft werden, können auch auswärtige Studierende gefördert werden, die an der OTH immatrikuliert sind. Weitere Infos finden Sie hier.

Adressatenkreis: Studierende des Themenbereichs Umwelt- und Energietechnik
Verleihungsort: Amberg
Dotierung: 5.000 Euro

Mehr als Lernen

Getreu diesem Motto haben die OTH Amberg-Weiden, der Lions Club Amberg und der Sozialdienst katholischer Frauen (SKF) Amberg die Initiative „Endlich gecheckt...-Lernen im Amberger Modell“ ins Leben gerufen. 

Der Tätigkeitsbereich

Durch die Initiative erhalten sozial benachteiligte Jugendliche einen Zugang zu kostenlosem Nachhilfeunterricht. Die Nachhilfe wird für Schüler*innen der Region Amberg ab der 5. Klasse (vor allem Haupt- und Realschulen) u. a. in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch angeboten. Der Unterricht wird von Studierenden der OTH Amberg-Weiden durchgeführt. Je Schüler*in wird i. d. R. ein Betreuungsaufwand von zwei Stunden pro Woche über mindestens zwei Semester erwartet.

Vorteile für Studierende

Studierende erhalten einen steuerbefreiten Stundenlohn, der durch Beiträge des Lions Club Amberg und – in den Folgejahren – durch Spenden weiterer Projektpartner finanziert wird. Studierende erhalten darüber hinaus einen schriftlichen Nachweis über ihr soziales Engagement (u. a. für Ihre Bewerbungsunterlagen). Die  Koordination und Unterstützung in allen Fragen rund um die Nachhilfe erfolgt zentral durch den Sozialdienst Katholischer Frauen (SKF), der bereits langjährige Erfahrung in der Hausaufgabenbetreuung in diesem Umfeld besitzt.

Interessierte können sich bei Prof. Dr. Günter Schicker für eine Teilnahme an dem Projekt anmelden.

Weitere Informationen

Ein PDF mit weiteren Informationen finden Sie hier.

Nach oben