Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Boxenstop

Die Roadshow kann beginnen!

Aufgrund der Pandemiesituation hat sich die Inbetriebnahme unseres mobilen machbar Innovationslabors leider etwas verzögert. Am 30. Mai 2022 war es dann aber endlich soweit und wir durften große Eröffnung feiern!

Das mobile Labor im Container bietet Raum für Vorträge, Workshops und Veranstaltungen, es ist mit der neuesten Medientechnik sowie einer innovativen, flexiblen Innenausstattung eingerichtet. Neben Möglichkeiten zum 3D-Druck sind Material und Gerätschaften für Prototyping und verschiedene Innovationsmethoden vorhanden. In den kommenden Monaten soll sich das mobile machbar Innovationslabor bei einer Roadshow in ganz Ostbayern, bis nach Passau und Regensburg, der Öffentlichkeit vorstellen.

„Die Hauptzielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen, Schulen oder Akteure der Zivilgesellschaft“, erklärte Projektleiterin Prof. Dr. Dr. Stefanie Steinhauser den Gästen der Eröffnungsfeier aus Politik und Wirtschaft. Diesen will die OTH Amberg-Weiden vor Ort die Infrastruktur, die Services sowie die Methoden für Innovationsprozesse zur Verfügung stellen. „Innovation to go“ soll in die Breite wirken und auch den ländlichen Raum besser an die Hochschule anbinden. Als Labor auf Rädern kann das Innovationslabor samt Ausstattung vor Ort präsent sein, um Workshops, Innovationstage, Hackathons, Messen, Ausstellungen, Projekttage an Schulen usw. zu unterstützen.

Ein paar Fakten

Länge: 13,716 m
Breite: 2,550 m
Höhe: 2,896 m

Ausgestattet mit:

- Klimaanlage und Heizgerät
- neueste (Medien-) Technik
- innovative Inneneinrichtung
- stetig veränderbare Möblierung
- Möglichkeit zu 3D-Druck
- erlebbare Virtual Reality Technologie
- Raspberry Pi und Arduino
- Rapid Prototyping Materialien

Das mobile Labor wird mit Hilfe einer Spedition durch ganz Ostbayern transportiert. Für das Ab- bzw. Aufsetzen des Containers auf einen Sattelauflieger ist das mobile machbar Innovationslabor mit vier vollautomatisierten Elektrostützen der Firma Haacon Hebetechnik ausgerüstet.

 

Erste Ideen

Im Rahmen des Hochschulverbunds Transfer und Innovation Ostbayern (TRIO) arbeitet das machbar Innovationslabor an der Konzeptionierung, dem Aufbau sowie der Erprobung eines physischen, mobilen sowie virtuellen Innovationslabors am Beispiel der Gesundheitswirtschaft. Die physische Variante ist bereits an der OTH Amberg-Weiden etabliert. Als nächsten Schritt folgt nun die Inbetriebnahme des mobilen Innovationslabors. 

Unsere Vision
Unabhängig vom Standort und den zur Verfügung stehenden Ressourcen, ist es das Bestreben des machbar Innovationslabors jedem Zugang zu Methoden und Werkzeugen für alle Phasen des Innovationsprozesses zu ermöglichen. Die Philosophie und der Methodenkoffer des physischen Labors werden also mobil und kommen zu den Nutzern. Das mobile Labor geht vorzugsweise im Raum Ostbayern auf die Reise. So wird ein autarkes Innovationsumfeld mit professioneller Ausrüstung und Methodenkompetenz geschaffen, um „Innovation to go“ anbieten zu können.

Mit folgender Ideenskizze kann ein erster Eindruck vom neuen mobilen Labor gewonnen werden:

Nach oben