Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Talente erkennen – Ressourcen aktivieren: VorbilderAkademie zu Gast an der OTH Amberg-Weiden

| Pressemeldungen, Studien- und Career Service, Hochschulkommunikation

Welche Chancen habe ich nach dem Schulabschluss? Welche interessanten Studiengänge gibt es? Die VorbilderAkademie unterstützt Jugendliche mit Migrationshintergrund, individuelle Bildungswege zu entdecken und herauszufinden, welche Möglichkeiten ihnen offenstehen. 38 Jugendliche mit Fluchtgeschichte oder Migrationshintergrund nahmen am 5. September Platz im Audimax, um die OTH Amberg-Weiden kennen zu lernen. Die 15- bis 17-Jährigen waren TeilnehmerInnen der VorbilderAkademie Süd, einem 7-tägigem Förderangebot vom Talentförderzentrum des Bundes und der Länder für Jugendliche mit Migrationshintergrund. Viele der Jugendlichen sind erst seit Kurzem in Deutschland, weil sie aus ihren Heimatländern fliehen mussten.

Besichtigung des Labors für Strömungsmechanik

„Da die VorbilderAkademie Süd dieses Jahr zum ersten Mal in Amberg stattfindet, lag es auf der Hand, einen Campustag bei uns an der OTH Amberg-Weiden für das Programm beizusteuern“, erläutert Dr. Carolin Wagner, Leiterin des Studien- und Career Service. Denn die VorbilderAkademie berührt zwei Bereiche, die der OTH Amberg-Weiden sehr wichtig sind: Die Förderung junger Talente und die Erschließung verdeckter Potentiale sowie die Unterstützung junger Geflüchteter, um ein Studium aufzunehmen. Für ein Konzept zur Unterstützung des Studienbeginns für Geflüchtete konnte die OTH Amberg-Weiden erst im Juli einen Erfolg in der Projektausschreibung MINTerNATIONAL des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft erzielen und erhält ab dem kommenden Wintersemester 50.000 Euro zur Finanzierung ihrer Vorhaben.

Welche Möglichkeiten junge Geflüchtete an der OTH Amberg-Weiden haben, das stellte Marian Mure, Leiterin des Zentrums für Sprachen und Mittel-/Osteuropa sowie des International Office, vor. Durch ihre Erfahrungen mit der Arbeit geflüchteter Studierender vor Ort gab sie nicht nur allgemeine Informationen, sondern hilfreiche Tipps. Im Anschluss hörten die Jugendlichen eine Schnuppervorlesung von Prof. Dr.-Ing. Werner Prell über Erneuerbare Energien und tauchten dabei etwa in die Fragenstellungen rund um Speichermöglichkeiten von Energie ein. Bei der Besichtigung der Labore für Medientechnik, Strömungstechnik und Windkanal und der Werkstatt des „Running Snail Racing Teams“, dem Rennwagenteam der OTH Amberg-Weiden, konnten die jungen Akademie-TeilnehmerInnen sehen, wie praxisnah und anwendungsorientiert das Studium an der OTH Amberg-Weiden verläuft.

38 Jugendliche mit Migrationshintergrund besuchen die OTH Amberg-Weiden

Besichtigung des Multimedialabors

Besuch bei Running Snail

Nach oben