Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Informationsaustausch bei Siemens in Erlangen

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, Patentingenieurwesen

Bei der Siemens AG mit über 5.000 Patentanmeldungen pro Jahr spielt die Schutzrechtsinformation eine große Rolle. Prof. Dr. Ursula Versch (Studiengang Patentingenieurwesen) hatte die Möglichkeit, die Recherchegruppe in Erlangen zu begleiten und sich zu den unterschiedlichen Aufgaben im Großkonzern Siemens auszutauschen.

V. l.: Gerold Frers, Prof. Dr. Ursula Versch, Kai Plum

Der Leiter von Search & Information, Herr Gerold Frers, die Gruppenleiter Herr Kai Plum, Herr Karly und die Mitarbeiter der Recherchegruppe berichteten, wie Informationen im Bereich Intellectual Property (IP) bei Siemens genutzt werden. Neben Recherchen zu Neuheit, Product Clearing und Rechtsbeständigkeit sind aufwendige Patentanalysen zu Wettbewerbern und innovativen Technologien in Abstimmung mit den Patent Professionals ein wertvolles Instrument, um rechtzeitig in den jeweiligen Märkten reagieren zu können. Auch das Beobachten von Neuentwicklungen und Trends bei Datenbanken im IP-Bereich gehört zu den Aufgaben. Gleichzeitig ist Siemens in wichtigen Gremien der Patentinformation wie Patent Documentation Group (PDG), Patent Information Users Group (PIUG), Arbeitskreis Patent-Anmeldung und -Dokumentation (ARPAD) vertreten, um die Nutzerinteressen gegenüber Patentämtern und Datenbankanbietern wahrzunehmen. Die Weiterentwicklung des „Certification Patent Information Professional“ war ein weiterer Diskussionspunkt. Die Arbeitswoche wurde von beiden Seiten als informativ und bereichernd bewertet.

Nach oben