Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Auf die Kohle, fertig, los – Speedgrillen am Campus in Amberg

Studierendenvertretung feiert 25. Hochschulgeburtstag

| Hochschulkommunikation, Studierendenvertretung

Sechs Getränke, zwei Personen, ein Grill und ein Ziel – die perfekte Wurst, und das in möglichst kurzer Zeit. Zum 25-jährigen Jubiläum der OTH Amberg-Weiden hat sich die Studierendenvertretung etwas besonderes einfallen lassen. Das Speedgrillen, nichts für schwache Nerven.

Die Grillmeisterinnen und -meister auf dem Campus in Amberg

Beim Speedgrillen oder auch Wettkampfgrillen konnten die GrillmeisterInnen der Hochschule ihr Können unter Beweis stellen und zeigen, dass neben Fingerspitzengefühl auch Teamwork und Trinkfreudigkeit zu ihren Spezialgebieten zählt.

Der Wettkampfplan
Nachdem alle Teams anwesend und die Regeln erklärt waren, konnte der Wettkampf beginnen. Während der Start-Phase mussten alle Teams ihre Grillutensilien (unter anderem Grill, Grillzange, Grillanzünder und Streichholz) zusammenpacken und zur Grill-Arena laufen. Die anschließende Aufbau-Phase bestand darin, den Grill ohne Anleitung korrekt zusammenzubauen und ein Getränk zu trinken. Erst nachdem die Getränke von jedem Teammitglied geleert waren, konnten die Grillkohle und neue Getränke abgeholt werden. Während der Befeuerungs-Phase hatten die TeilnehmerInnen die Aufgabe, die Grillkohle möglichst effizient zu verwerten. Die geleerten Getränke wurden nun gegen das Grillgut und weitere Getränke getauscht. Bei der darauf folgenden Wurst-Phase musste die Bratwurst verzehrfertig gemacht werden. Die abschließende Präsentations-Phase startete, als die letzten Getränke geleert waren. Nun konnte das fertige Grillgut der Jury präsentiert und die Zeit gestoppt werden.

Die Herausforderung war also nicht nur, auf möglichst kurze Zeit eine perfekte Wurst zu grillen, jedes Teammitglied musste dabei auch noch 1,5 Liter von einem alkoholhaltigen/-freien Getränk trinken.

Trust me, I‘m an Engineer ...
… oder auch nicht, was die Bewertung und Siegerehrung am Ende gezeigt hat. Aufgrund eines fehlerhaft zusammengebauten Grills wurde ein Team mit einer saftigen Zeitstrafe belegt, was es umgehend auf den letzten Platz katapultierte. Sieger der Herzen war das einzige reine Frauenteam, das mit dem Ziel an den Start ging, nicht letzter zu werden. Durch die ruhige Herangehensweise und einer ausgedehnten Grillzeit von 48 Minuten und 54 Sekunden sorgten sie für die perfekte Wurst des Tages. Den dritten Platz belegten die „Langsamgriller“ mit einer Zeit von 27:35 Minuten. Mit der besten Grillzeit (24:45 Minuten) und einer Gesamtzeit von 26:15 Minuten belegte das Team „08/15-BBQ“ Platz 2, da es aufgrund der „nicht perfekten“ Wurst eine Zeitstrafe hinnehmen musste. Somit hat das Team „Für Amberg reicht's“ mit einer Zeit von 25:50 Minuten das Speedgrillen zum 25-jährigen Jubiläum gewonnen, da hier das Gesamtpaket perfekt zusammengepasst hat.

Need4Speed: Beim Speedgrillen zählt jede Sekunde.

Die Gretchenfrage beim Speedgrillen: Wie treibt man Kohle zur Weißglut?

Teamwork und Trinkfreudigkeit gehören zu den vorzüglichsten Talenten von SpeedgrillerInnen.

Nach oben