Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bitte Platz nehmen: Förderverein der OTH Weiden spendet Betonsitzmöbel

| Hochschulkommunikation, Pressemeldungen

Im Sommer laden Bänke auf dem Campus der OTH Amberg-Weiden in Weiden zum Verweilen ein. Doch wenn das Wetter die Studierenden nach innen zwingt, dann sind Sitzmöglichkeiten außerhalb der Hörsäle rar. Damit ist es nun vorbei! Dank einer Spende des Fördervereins der OTH Weiden e.V. in Höhe von 10.000 Euro warten nun puristisch elegante Betonsitzmöbel darauf, dass Studierende Platz nehmen.

Probesitzen mit (v.r.n.l.) Prof. Dr. Andrea Klug, Präsident der OTH Amberg-Weiden, Isabella Bäumler, Studierendenvertretung, Günther Kamm, Vorsitzender des Fördervereins der OTH Weiden, und Erwin Wittmann, Technischer Leiter

Die beiden Fördervereine der OTH Amberg-Weiden helfen tatkräftig, wo Projekte der Hochschule einer besonderen Unterstützung bedürfen. Jüngstes Beispiel: Betonsitzelemente im Hochschulgebäude am Campus Weiden. „Ein Ziel des Fördervereins der OTH Weiden ist, die Rahmenbedingungen der Studierenden zu verbessern. Ich freue mich, wenn wir mit unserer Spende dazu beitragen, dass Studierende sich an der Hochschule wohlfühlen“, sagt Günther Kamm, Vorsitzender des Fördervereins der OTH Weiden e.V.

Bei der Gestaltung des Campus müssen Vorschriften, vor allem hinsichtlich des Brandschutzes, eingehalten werden. Nur nicht brennbares Material ist erlaubt und das macht Anschaffungen so teuer. „Aufgrund der zusätzlichen Ausgaben durch die Coronapandemie hätte die OTH Amberg-Weiden in diesem Jahr die Sitzmöglichkeiten nicht erwerben können. Mein Dank gilt dem Förderverein der OTH Weiden, der immer bereit ist einzuspringen“, sagt Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden.

Ergänzend zu den Betonsitzelementen wurden an den Wänden Schriftzüge in einem Anthrazit-/Grauton angebracht. „Das sieht insgesamt sehr modern aus. Die Studierenden werden begeistert über die neuen Sitzmöglichkeiten sein, wenn sie wieder an der Hochschule vor Ort sein dürfen“, freut sich Isabella Bäumler von der Studierendenvertretung.

Nach oben