Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Interview Prof. Maximilian Kock, Januar 2017

Person

geboren am 07.05.1965 in Karlsruhe

Schulbildung in Hagen/Westfalen, im Alter von sieben Jahren der erste Klavierunterricht

Studium der Ton- und Bildtechnik an der Robert-Schumann-Musikhochschule (Hauptfach Klavier) und der Fachhochschule Düsseldorf, Abschluss 1991 als Diplom-Ingenieur

Arbeit als

  • Toningenieur (1988 - 1992) beim Deutschlandfunk in Köln, bei Radio NRW in Oberhausen und im Tonstudio Burghardt in Schwerte/Dortmund
  • Videoeditor/Soundengineer (1993 - 1994) bei Rockamerica in New York City, USA
  • Leiter der Musikredaktion/Audiodesign (1994 - 2008) bei ProSieben in Unterföhring/ München. Diverse Vorträge bei Symposien über TV-Audiodesign u.a. ZDF Mainz, Filmhochschule Babelsberg, Hochschule für Musik in Weimar, SRT Nürnberg, Promax Prag, Eyes & Ears Conference Köln, soundtrack cologne.
  • Professor für Audioproduktion (seit 2008) an der OTH Amberg-Weiden
  • Referent für die Eyes & Ears-Academy (auditive Gestaltung und Audioproduktion) für den Verband Eyes & Ears of Europe: www.eeofe.de
  • Prodekan der Fakultät EMI (2009 bis 2017)
  • Studiengangsleiter der Studiengänge Medienproduktion und Medientechnik, Bachelor und Master (2011 bis 2017)
  • Dekan (Fakultätssprecher) der Fakultät EMI (ab Wintersemester 2017)
  • Promotion zum Dr. phil. an der Universität Eichstätt-Ingolstadt über "Der Einfluss unterschiedlicher Audiogestaltung bei gleichem Bewegtbild"


Nach oben