Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

EMI-Forum: Selbstbestimmtes Leben durch altersgerechte Assistenzsysteme

| Hochschulkommunikation, Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik

Intelligente Assistenzsysteme werden unser zukünftiges Leben in vielen Alltagssituationen unterstützen. Das zweite EMI-Forum an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden hat sich mit dem Thema „Ambient Assisted Living“ (umgebungsgestütztes, selbstbestimmtes Leben durch innovative Technik) beschäftigt. Prof. Dr. Ulrich Schäfer, Lehrgebiet Medieninformatik und Mobile Computing, führte in das Thema ein, berichtete von aktuellen Entwicklungen, die auf dem in der Vorwoche beendeten VDE-Kongress Ambient Assisted Living in Frankfurt vorgestellt wurden, und spannte unter dem Dachbegriff „Internet der Dinge und Cyberphysische Systeme“ den Bogen von „Ambient Assisted Living“ über „Ambient assisted work“ bis zur Industrie 4.0.

Das Forschungsprojekt „Mobia – Mobil bis ins Alter“ hat es sich zum Ziel gesetzt, die Mobilität älterer Menschen zu fördern. Dr. Jan Alexandersson, Research Fellow am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH, Saarbrücken, berichtete über das Projekt, das sowohl technische als auch dienstleistungsgestützte Assistenz verbindet, um älteren Menschen oder Menschen mit Behinderungen eine selbständige Mobilität mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu gewährleisten. Dazu wurde im Rahmen des Projektes eine speziell für Senioren entwickelte Smartphone-App zur Wegeplanung mit dem Nahverkehr sowie Mobilitätslotsen als zielgruppengerecht geschulte menschliche Dienstleister eingesetzt. Wegen des Erfolgs wird das Angebot auch nach Projektende von den Saarbrücker Saarbahn GmbH (Bus- und schienengebundener Nahverkehr in der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken) in Eigenregie weiter geführt. Ein Assistenzsystem für den Haushalt, Stichwort „Smart Home“, stellte dann noch Prof. Dr. Ulrich Schäfer vor: Kochbot, eine App für Android-Smartphones und -Tablets, hilft mit Sprache bei der Suche nach Rezepten und liest diese nicht nur Schritt für Schritt vor, sondern beantwortet auch Fragen zu Zutaten usw. Prof. Schäfer und Dr. Alexandersson haben mit ihren Teams am DFKI das System zur CeBIT 2014 zu einer prototypischen intelligenten Küche ausgebaut: Induktionsherd, Dunstabzug und ein dosierender Wasserhahn werden vom Rezept-Text gesteuert und unterstützen dadurch den Koch/ die Köchin aktiv. Vor allem für Blinde, für die eine touch-Bedienung moderner Herde nicht möglich ist, oder Menschen mit Demenz, die Kochschritte vergessen, kann das umgebungsgestützte Kochen hilfreich sein. Im letzten Vortrag des Abends berichtete Thomas Rogenhofer vom Amberger Amt für Soziale Angelegenheiten über das in der Entwicklung befindliche Seniorenpolitische Konzept der Stadt Amberg. Lassen sich die vorgestellte Projekte und Konzepte auf Amberg und Umgebung übertragen? Diese Frage wurde in der anschließenden Diskussion auch aus dem Publikum thematisiert.

Nach oben