Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Material zu G'scheid Schlau: Raspberry Pi Pico-Workshop am 23. Oktober 2021

"g'scheid schlau!" werden beim Langen Wochenende der Wissenschaften online

Anfang 2021 ist der Raspberry Pi Pico erschienen. Mit dem innovativen und extrem günstigen Mikrocontroller lässt sich zum Beispiel selbst entwickelter Code ausführen und verschiedene Hardwareschnittstellen ansteuern. Im Workshop lernen die TeilnehmerInnen damit die Programmiersprache Python kennen und programmieren kleine Anwendungen und Spiele mit Display, LEDs und Tastern. Der Raspberry Pi Pico kann auch als einfacher Datenlogger für Sensordaten verwendet werden oder USB-Eingabegeräte wie Tastaturen simulieren. Der Vorteil von Python als Programmiersprache ist, dass der Code sofort auf der Hardware ausgeführt wird und so interaktives Entwickeln viel besser möglich als bei den meisten Arduinos, für die man einen C++-Compiler bemühen muss. 

Die Hardware bitte selbst besorgen. Hier ist ein Beispielwarenkorb bei reichelt.de, weitere Shops sind z.B. pollin.de, rasppishop.de, conrad.de, electronic-shop.lu, eckstein-shop.de . Wer nicht löten möchte, bitte den Raspberry Pi Pico mit „Headern” (fertig angelöteten Stiftleisten) besorgen (Achtung! Den gibt es nicht in allen shops!).

Zum Programmieren braucht ihr ein Micro-USB-Verbindungskabel (vom Smartphone oder Tablet z.B.) und einen PC, Laptop, Mac oder „großen” Raspberry Pi (Zero, 1, 2, 3, 4 oder 400). Dort muss nur die Programmierumgebung Thonny installiert werden.

Wer schon sich vorab informieren möchte, kann hier schmökern (PDF-Download kostenlos, aber nur englisch). Der Workshop am 23.10.2021 ist dann auf Deutsch.

Noch ein Wort zur Mikrocontroller-Hardware: Da es im Kern des Workshops um (Micro)Python geht, ist statt des Raspberry Pico auch der Einsatz eines evtl. schon vorhandenen ESP8266- oder ESP32-Boards möglich. Diese lassen sich wie der Pico mit einem Python-Interpreter ausstatten (z.B. durch Thonny – Menü Extras – Options – Interpreter, aber Achtung: andere Image-Dateien als beim Pico!). Außerdem gibt es seit diesem Sommer auch einen Arduino Nano RP2040 connect (das ist ganz andere Hardware als der klassische Arduino Nano). Dieser lässt sich auch anstelle des Pico verwenden und hat zusätzlich WLAN und Lagesensoren. 

Nach oben